hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Frage wegen Bruttokaltmiete  (Gelesen 1148 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Delfinanne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1055
  • Carpe diem! ich lebe jetzt, ich lebe heute und ich
Frage wegen Bruttokaltmiete
« am: 21. März 2017, 13:01:10 »
Weiß jemand wie das aussieht, wenn die Wohnung 5,45 Euro über der angemessen Bruttokaltmiete liegt? Wird die Wohnung dann abgelehnt? Kann man sagen, dass man die 5,45 Euro selbst zahlt und wird sie dann genehmigt? Oder gibt es da evtl eine andere Regelung
Carpe diem! ich lebe jetzt, ich lebe heute und ich geniesse in vollen Zügen

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 165
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #1 am: 21. März 2017, 13:35:54 »
Hallo,
wegen der enormen Summe :cool: von 5,45€ wird das JC sich nicht querstellen, schlimmsten Fall erklärt man sich bereit, den Betrag selber zu übernehmen. Das JC kann dies aber auf die Spitze treiben und verlangen, dass auch die Nebenkosten, welche den Betrag übersteigen, selber zu tragen ist. Ob die dann allerdings Zeit haben, bei der Vorlage der Nebenkostenabrechnung mathematisch aufzuschlüsseln, welcher Beitrag vom HE selber zu übernehmen ist, vermag man zu bezweifeln, zumal das JC aus Kosten- und Zeitgründen mittlerweile auf die Erhebung gerichfügiger Beträge verzichten darf.
VE

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1477
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #2 am: 21. März 2017, 14:07:42 »
Das Problem sind nicht die 5,45 € mehr!

Das Problem ist, das die Wohnung dann nicht angemessen ist und somit auch die Kosten des Umzuges, sowie ggf. Mietkautionsdarlehen, und sonst. Wohnungsbeschaffungskosten nicht gezahlt werden.

Mir hat man das wegen 5,- € drüber abgelehnt ......(habe ich schriftlich!)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17010
  • Optionskommune
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #3 am: 21. März 2017, 16:18:15 »
Wobei sich die Angemessenheit aber auf die Gesamtangemessenheit bezieht. Ist also der Heizungsverbrauch geringer als das zugelassene sollte die Whg wieder angemessen sein.
s. Anhang!

MfG FN

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1477
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #4 am: 21. März 2017, 18:02:32 »
@ fettnäpfchen

ich muss dir leider (auch aus eigener Erfahrung) sagen, das die Angemessenheitsprüfung lt. den "Arbeitshinweisen zu den Kosten der Unterkunft" nur an der Bruttokaltmiete "festgemacht" wird.

Manche Kommunen /JC gehen zwar her und beziehen bei der Angemessenheitsprüfung die Warmmiete hinzu, aber das ist ein "kann" kein muss!


Offline Ecki07

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5028
  • Wie war das Thema?
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #5 am: 21. März 2017, 19:14:59 »
Zitat von: Peter Kempen am 21. März 2017, 18:02:32
ich muss dir leider (auch aus eigener Erfahrung) sagen, das die Angemessenheitsprüfung lt. den "Arbeitshinweisen zu den Kosten der Unterkunft" nur an der Bruttokaltmiete "festgemacht" wird.
Bei der Bestimmung der abstrakten Gesamtangemessenheit ist das so. Die Summanden Bruttokaltmiete, wie auch Heizkosten werden separat bestimmt. Das Ergebnis ist die Gesamtangemessenheit.

Die einzelnen tatsächlichen Kosten innerhalb der so ermittelten Gesamtkosten dürfen aber variabel sein. Nur die Gesamtkosten dürfen nicht überschritten werden.

@ Peter,
du verweist selber oft auf die Folien von H. Thome'. Dort steht es seit Jahren schon so geschrieben: Es ist nur relevant,
was eine Wohnung kostet und nicht, wie sich die Kosten zusammensetzen (BSG v. 07.11.2006 - B 7b AS 18/06 R).
  Seite 46


Den HE's steht dadurch auch eine größere Auswahl an Wohnungen zur Verfügung. Ich weiß nicht, was die JC dagegen haben?
Ein Schelm der ....


Offline Delfinanne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1055
  • Carpe diem! ich lebe jetzt, ich lebe heute und ich
Re: Frage wegen Bruttokaltmiete
« Antwort #6 am: 22. März 2017, 00:19:29 »
Wenn uns die wohnung gefällt, versuchen wir es zumindestens. Wenn sie dann abgelehnt wird, suchen wir halt weiter
Carpe diem! ich lebe jetzt, ich lebe heute und ich geniesse in vollen Zügen