hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Rundfunkbeitrag-Restschuld  (Gelesen 936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Volker

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Rundfunkbeitrag-Restschuld
« am: 21. März 2017, 15:45:00 »
Hallo,
ich lebe in Saarbrücken, beziehe Hartz4 und bin vom Rundfunkbeitrag befreit, habe aber noch eine offene Vorderung von 175,60€ bei der "GEZ". Am 1.3.2017 habe ich eine Pfändungsandrohung für den Betrag von der Stadtkasse Saarbrücken bekommen. Darauf hin hab ich eine E-Mail an die Stadtkasse geschickt, in der stand das ich von Hartz4 lebe und nicht zahlen kann, natürlich mit einer Kopie vom letzten Bewilligungsbescheid.Heute habe ich ein Schreiben, mit einer Teilzahlungsvereinbarung, von der Stadtkasse bekommen, worin verlangt wird das ich die Teilzahlungsunterlagen unterschrieben zurück sende und monatlich 25,00€, ab dem 1.4.2017, zahle.
Muss ich auf die Vorderung eingehen und die monatlichen 25,00€ zahlen? Trotz "GEZ"- Befreiung und Hartz4?
Ich habe eine Woche Zeit die Unterlagen zurück zu senden.
Im Vorraus vielen Dank für eure Hilfe

Grüße Volker

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5012
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Rundfunkbeitrag-Restschuld
« Antwort #1 am: 21. März 2017, 15:49:56 »
Hast du vielleicht vergessen in der Vergangenheit die Bescheinigung über deine Befreiung einzureichen? Dann kann es schonmal vorkommen, dass du die Gebühren zahlen musst. Meines Wissens muss dich der Beitragservice nicht rückwirkend von der Zahlung befreien.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline erfolgreicherQuerulant

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1275
Re: Rundfunkbeitrag-Restschuld
« Antwort #2 am: 21. März 2017, 16:09:43 »
Zitat von: BigMama am 21. März 2017, 15:49:56
Meines Wissens muss dich der Beitragservice nicht rückwirkend von der Zahlung befreien.
Das ist seit Anfang 2017 auch nicht mehr richtig. Man kann bis 3 Jahre rückwirkend die Befreiung einfordern, wenn man im betreffenden Zeitraum die Anforderungen für die Befreiung erfüllt hat.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Rundfunkbeitrag-Restschuld
« Antwort #3 am: 21. März 2017, 16:15:24 »
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5012
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Rundfunkbeitrag-Restschuld
« Antwort #4 am: 21. März 2017, 20:37:17 »
Danke für die Korrektur meines Beitrages.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)