hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Krankheit erzählen in Maßnahme  (Gelesen 881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42584

  • Gast
Krankheit erzählen in Maßnahme
« am: 22. März 2017, 19:26:37 »
Hallo, der Maßnahmeleiter hat mich zurückgerufen, als ich morgens am Telefon denen meine Krankheitsmeldung sagte und wie lange voraussichtlich.
Nun möchte er auch noch wissen, was ich genau habe: "Ach sie sind krank, was haben sie denn, gehts Ihnen nicht gut?"

Muss ich da antworten?


Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Krankheit erzählen in Maßnahme
« Antwort #1 am: 22. März 2017, 19:31:56 »
Nö, auch die AUB verzichtet aus gutem Grund auf diese Angabe.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5796
Re: Krankheit erzählen in Maßnahme
« Antwort #2 am: 22. März 2017, 22:26:48 »
"Ach sie sind krank, was haben sie denn, gehts Ihnen nicht gut?" Muss ich da antworten?

Einfachste Antwort:
"Warum glauben Sie, habe ich mich krank schreiben lassen? Wenn es mir "gut" gehen würde, wäre ich zur Maßnahme gegangen und nicht zum Arzt... Fertig.  :grins: