hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?  (Gelesen 4457 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pumuckel_on_Tour

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 962
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #15 am: 23. März 2017, 12:04:33 »
je  nachdem  wie  hoch  der  Jahresumsatz  angepeilt  wir  ich  würde  anraten  nicht  über 17500 Euro  Umsatz/Jahr  zu  gehen!  Umsatzsteuer  hat  schon  so  manchen  in  die  Pleite  getrieben! Steuertechnisch  sind  Umsatz  nur  Einnahmen!
Es  sollte  schon  ein  ausgewogenes  verhältnis  von  Ein  und  ausgaben  herrschen.
gesund  ist  etwa  (firmentechnisch  gesehen)  ein  Ausgabenverhalten  von  ca  50-60 %  des gewinns!  Gewinn  nicht  Umsatz!
Je  nach  Art  der angebotenen Waren auch  einmal  den Online Handel  ins  Auge  fassen!
Hier  aber  auf  eine  abmahnfeste und  sichere Wiederufsbelehrung  achten  und  vor  allem  auch  der Hinweis  auf  die  Online Schlichtungsplattform  der EU  verlinken!
Gut  gemeinter  rat  noch  nicht  auf  die  tollen  Wiederverkaufsposten  von  Mobiltelefonplastikschutzhüllen  etc  hereinfallen-Ladenhüter!!!
Bei  bedarf  kann  ich  durchaus  gute  Tips  geben!!!  Das  ist  übrigens  ein  Angebot  für  jeden!

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39193
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #16 am: 23. März 2017, 12:06:30 »
Könnte meine Tochter das Gewerbe machen und ich arbeite dann mit ihr zusammen? Also ich bin ihr Mitarbeiter?

Sicher geht das, aber dann GARANTIERT kein Einstiegsgeld für dich.

Aber ich bin schon wieder raus hier, jetzt wird es richtig lustig.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18934
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #17 am: 23. März 2017, 12:10:39 »
@Maurer80

Je mehr du schreibst, desto sicherer bin ich:

Dein Plan - nicht Businessplan - passt auf einen Bierdeckel, denn er enthält nur zwei Punkte:

1. Ich will Ruhe vor dem Jobcenter haben.
2. Ich will bei dieser Gelegenheit ein zusätzliches Taschengeld abfassen.

Das war's dann aber auch schon!!!

Könnte meine Tochter das Gewerbe machen und ich arbeite dann mit ihr zusammen? Also ich bin ihr Mitarbeiter?

Würde deine Tochter meinen Rat suchen, würde ich ihr nicht nur dringend davon abraten - ich würde ihr zu ihrer Sicherheit die Hände auf dem Rücken fesseln, damit sie bloß nicht auch nur ein Schriftstück unterschreibt!

je  nachdem  wie  hoch  der  Jahresumsatz  angepeilt  wir  ich  würde  anraten  nicht  über 17500 Euro  Umsatz/Jahr  zu  gehen!  Umsatzsteuer  hat  schon  so  manchen  in  die  Pleite  getrieben! Steuertechnisch  sind  Umsatz  nur  Einnahmen!

Was für ein Schwachsinn!!!

Bei  bedarf  kann  ich  durchaus  gute  Tips  geben!!!  Das  ist  übrigens  ein  Angebot  für  jeden!

Und mein Rat für jeden: Finger weg von solchen "Ratgebern"!!!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #18 am: 23. März 2017, 12:15:25 »
- Was meinst du bringt dich genau weiter, wenn deine Tochter den Laden eröffnet?
- Wie genau erklärst du buchhalterisch den Wareneingang von Waren die du irgendwo im Keller gelagert hast?
- Wie schaffst du dir das finanzielle Polster um Ware einzukaufen oder gehst du davon aus das du alles auf Kommission bekommst?
- Was hast du jetzt für finanzielle Rücklagen, um über die Startphase zu kommen?
- Wie sieht dein aktuelle finanzielle Planung was Haftpflicht und Altersversorgung betrifft?
- Wie hoch schätzt du die Kaution und die Miete für ein Ladenlokal, weißt ja je billger je beschissener?

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3069
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #19 am: 23. März 2017, 12:30:03 »
Zitat von: Maurer80 am 23. März 2017, 12:01:32
Auf der Seite steht ja noch, was von Grundbetrag, also Einstiegsgeld. Maximal 50% Prozent.
Einstiegsgeld wurde schon vor Jahren kaum noch gewährt. Das dürfte heute nicht anders sein. Es wird sehr wahrscheinlich nur noch denen gewährt, die einen handfesten Businessplan vorweisen können mit der Aussicht, von ihrer Selbständigkeit in absehbarer Zeit tatsächlich leben zu können. An deiner Stelle würde ich nicht mit dem Einstiegsgeld rechnen.

Und du musst dir klar darüber sein, dass du (oder deine Tochter) als ALG-II-Empfänger, der selbständig ist, einen Haufen Papierkram mit dem Jobcenter regelmäßig zu erledigen hat. Du musst die EKS mit den vorläufigen Angaben machen (die Prognose), später die abschließenden Angaben und dabei deine Einnahmen und Ausgaben nachweisen, ohne die Daten deiner Kunden preiszugeben (Datenschutz).

Allerdings spricht nichts dagegen, wenn jemand eine selbständige Tätigkeit in geringfügigem Umfang ausüben möchte. Genauso wie Angestellte eine geringfügige Beschäftigung ausüben können als Minijob, ist das auch als Selbständiger möglich. Bloß hast du hier wesentlich mehr Aufwand drumherum zu leisten und riskierst eine Menge mehr. Das Jobcenter wird nicht für deine möglichen Schulden aufkommen. Dein Einkommen wird natürlich ganz normal angerechnet, abzüglich Freibetrag. Wenn du nur Ausgaben hast ohne Einnahmen, ist das dein Pech. Du musst also gut kalkulieren, damit du - vor allem in der ersten Zeit - über die Runden kommst.

Das alles würde ich mir sehr sorgfältig überlegen.  :yes:

Hier noch der Ratgeber in Sachen Einkommensanrechnung, speziell für Selbständige: http://hartz.info/index.php?topic=17.msg19#msg19

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18934
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #20 am: 23. März 2017, 12:50:41 »
... einen Haufen Papierkram mit dem Jobcenter regelmäßig zu erledigen hat.

Wer sich vom Zeitaufwand für den "Papierkram" von einer selbständigen Tätigkeit abhalten lässt, hat nicht wirklich eine Geschäftsidee bzw. ist von seiner Geschäftsidee selbst nicht wirklich überzeugt. Der zusätzliche Zeitaufwand beträgt weniger als 10 Stunden im Jahr! Voraussetzung ist natürlich eine ordnungsgemäße Buchführung, die nach Abgabenordnung, Handelsgesetzbuch, Steuerrecht usw. ohnehin unumgänglich ist.

Ansonsten stimme ich dir zu.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast12663

  • Gast
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #21 am: 23. März 2017, 12:57:32 »
Könnte meine Tochter das Gewerbe machen und ich arbeite dann mit ihr zusammen? Also ich bin ihr Mitarbeiter?

Natürlich, deine Tochter kann das Gewerbe anmelden und dich z.B. auf 400 EUR Basis anstellen. Dann musst du dem Jobcenter auch nicht ständig Umsatz und Umsatzprognosen ausfüllen. Du bist dann quasi Aufstocker.

Eine MwSt Nummer brauchst du noch (ode dann deine Tochter), aber die bekommst du automatisch vom Finanzamt nach deiner Gewerbeanmeldung, glaube ich. Vom Umsatzsteuer kann man übrigens nicht pleite gehen (es sei denn man gibt sie aus). Du musst sie nur in regelmäßigen Abständen ans Finazamt abführen. Du nimmst sie ja nur für den Staat ein.

Beim Finanzamt kann man dann auch anrufen und fragen; die helfen gern (ist ja ihr Geld). Frag bei der IHK - da bist du richtig. Google mal IHK und dein Wohnort, dann kommt schon was.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18934
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #22 am: 23. März 2017, 13:03:08 »
Natürlich, deine Tochter kann das Gewerbe anmelden und dich z.B. auf 400 EUR Basis anstellen.

Klar, wenn sich der Pleitegeier dann auf die Tochter stürzt und sie keinen Lohn mehr zahlen kann, dann muss sie nicht fürchten, vor dem Arbeitsgericht verklagt zu werden. Welcher Vater verklagt schon seine Tochter?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5016
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #23 am: 23. März 2017, 13:31:39 »
Von was soll ein Mitarbeiter denn bitteschön bezahlt werden? Es muss doch erstmal was reinkommen!

Diese ganze Idee ist so wenig durchdacht und ein mehr als verzweifelter Versuch Ruhe vor dem JC zu bekommen. Ihr zwei rennt sehenden Auges gegen die Wand und du reißt deine Tochter in etwas hinein wo sie unter Umständen nicht ohne Schulden wieder rauskommt.

Anstatt zu solchen Verzweiflungstaten zu greifen solltet ihr euch lieber ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis suchen und die übrig gebliebenen Kellerwaren auf dem Flohmarkt verkaufen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast12663

  • Gast
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #24 am: 23. März 2017, 14:35:13 »
Ja, Umsatz wäre allerdings ganz gut. Sonst ist besser >> Flohmarkt

Offline Maurer80

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #25 am: 23. März 2017, 18:52:18 »
@Terra
Was meinst du bringt dich genau weiter, wenn deine Tochter den Laden eröffnet? [...]
Dann muss sie keine Maßnahme mehr machen oder? Sie wäre doch die Chefin
Hier gibt noch extra Raum,,also könnte dort alte auch neue Sachen lagern und dokumentiert werden
Ich kenne noch alten Kontakten und könnte dort Waren einkaufen
Wenn ich von Freunden und das erspartes nehme, so knapp 4000€
Haftpflichtversicherung habe ich nicht und Rente wurde schon mal eingezahlt, kriege ca 650€, falls ich in die Rente gehe. Ist eine Haftpflichtversicherung notwendig? Falls ja, wie viel würde so ungefähr kosten?
400-600€ soll die Miete kosten für den Laden

Meine Tochter und ich beziehen ja ALG 2. Würde meine Tochter das Gewerbe anmelden kriege ich kein Einstiegsgeld + Ergänzungsbetrag. Aber sie würde es dort bekommen oder?
Ich bin mir nicht sicher aber Einstiegsgeld + Ergänzungsbetrag sind Zuschüsse und müssen wirklich nicht zurückgezahlt werden ans Jobcenter? Maximal kann man 24 Monate diese Zuschüsse erhalten, aber man muss alle 6 Monate es neu beantragen. Habe bis hier alles richtig verstanden? Ich will ganz sicher sein.


Unnötiges Vollzitat gekürzt. / Wolf27
« Letzte Änderung: 24. März 2017, 13:48:22 von Wolf27 »

Gast31592

  • Gast
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #26 am: 23. März 2017, 19:03:51 »
Du hast das schon richtig verstanden, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du oder deine Tochter Einstiegsgeld bekommen ist extrem gering.
Ohne einen Businessplan und eine Prüfung durch eine externe Stelle wird euch kein SB mal eben so Geld für einen Laden in die Hand drücken.

Offline Pumuckel_on_Tour

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 962
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #27 am: 23. März 2017, 20:13:42 »
wertester Orakel!
17500 Jahresumsatz  ist  so  in  etwa  die  Grenze  damit  man  nicht  auch  noch Umsatzsteuer  bezahlen Muß!  Vom Umsatz  nicht  vom gewinn!
Also  durchaus  kein Quatsch!
Und  die  andere  Bemerkung  betreffs  ratschlägen (Abmahnsichere  Wiederufsbelehrung  etc )  betrifft  Onlinehandel-schon  mal  gemacht????
Also  büdde.... :cool: :cool:
Ich  bin  schon  vom  Fach  mal  so  anmerke-aber  egal...

Das  z.B.  sollte  man  bei  einem gewerblichen Onlineshop  nicht  vergessen...

Informationspflicht aufgrund der EU-Verordnung über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten (EU-Verordnung 524/2013).   Aufgrund Artikel 14 Abs. 1 dieser Verordnung sind in der EU niedergelassene Unternehmer, die Online-Kaufverträge eingehen, verpflichtet, auf ihren Websites einen Link zur OS-Plattform (Online-Streitschlichtungsplattform) der EU bereitzustellen.   http://ec.europa.eu/consumers/odr/____________________________________

Na  gewußt?? 

Offline MagnaCharta

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2533
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #28 am: 23. März 2017, 20:52:02 »
je  nachdem  wie  hoch  der  Jahresumsatz  angepeilt  wir  ich  würde  anraten  nicht  über 17500 Euro  Umsatz/Jahr  zu  gehen!  Umsatzsteuer  hat  schon  so  manchen  in  die  Pleite  getrieben! Steuertechnisch  sind  Umsatz  nur  Einnahmen!

Schon alleine für diesen Satz hier sollte man all deine Beiträge in diesem Thread löschen!

Jeder Selbständige, der von seiner Selbständigkeit in diesem Lande ernsthaft leben können will ohne auf Hartz IV angewiesen zu sein (und nicht gerade über riesigen Immobilienbesitz/Aktiendepots/sonstiges Vermögen verfügt), muss zwangsläufig so viel Umsatz machen, dass er der Umsatzsteuerpflicht automatisch unterliegt!
« Letzte Änderung: 23. März 2017, 21:15:37 von MagnaCharta »

Offline Pumuckel_on_Tour

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 962
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #29 am: 23. März 2017, 21:10:03 »
also  bist  du  ernsthaft  der  meinung  das  man  mit  17903 Euro Umsatz  im  jahr  ab  ersten Monat  leben  kann???
Hier  geht  es  darum  darauf  hinzuweisen  das  auch  bei  hohen  Umsatz  und  wenig  gewinn  die  Umsatzsteuer  fällig  wird!
Ein  guter  onlineshop  z.B.  hat  mehr  als  100 %  gewinn  pro  Artikel  ...  und  nicht  riesen Umsatz  und  3,57  Euro  gewinn  im  jahr... 
Diskrepanz  Umsatz-gewinn°!
Übrigens  in  dem  fall  waren  es  ja  eventuell  sogar  2  Leute  -da  wäre  die  bessere  variante  2  Shops  z.B.  und  doppelter  Umsatzsteuerfreibetrag!