Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Prozesskostenhilfe - Muss ich zahlen wenn der Prozess verloren wird?  (Gelesen 1485 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MrKugelschreiber

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 205
Hi,

kurze Vorgeschichte (hier aber eher nebensächlich):
ich habe meine EGV gekündigt, dann eine EGV per Verwaltungsakt erhalten, dagegen Widerspruch eingelegt und der Widerspruch wurde abgelehnt.

Hab jetzt Beratungshilfe für nen Anwalt beantragt und der Anwalt hat mir ein Formular zum ausfüllen für Prozesskostenhilfe gegeben.

Jetzt habe ich immer wieder im Internet gelesen dass man die Kosten des Anwalts des Beklagten übernehmen muss, wenn die Klage vor dem Sozialgericht scheitert.
Stimmt das so/noch?!

Ich hab nur sowieso schon kaum Geld da ich außer ALG 2 nichts bekomme und nebenher noch insgesamt 50 Euro bei Gläubigern abbezahle
und da will jetzt, verständlicher weiße, nicht noch mehr was ich monatlich abbezahlen muss.

Währ super wenn mir da kurz jemand rückmeldung geben könnte der sich damit auskennt oder sowas schonmal hatte.

Liebe Grüße,
Mr Kugelschreiber

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6395
Re: Prozesskostenhilfe - Muss ich zahlen wenn der Prozess verloren wird?
« Antwort #1 am: 26. März 2017, 17:43:16 »
Kosten entstehen nur, wenn die Klage verloren wird und du außergerichtliche Kosten hast (Anwalt). Außerdem können die Gerichtskosten auferlegt werden, wenn du eine Vertagung verursachst oder das Verfahren fortsetzt, obwohl der Richter dir die Aussichtslosigkeit erklärt hat.
Sollte die Beratungshilfe bzw Prozesskostenhilfe bewilligt werden, übernimmt die Landeskasse auch die Kosten des Anwaltes.

Offline MrKugelschreiber

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 205
Re: Prozesskostenhilfe - Muss ich zahlen wenn der Prozess verloren wird?
« Antwort #2 am: 26. März 2017, 17:45:25 »
@MichaK

dann frag ich am besten vorher mal meinen Anwalt ob er glaubt das wir das gewinnen oder eher zweifel hat, oder?!

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6395
Re: Prozesskostenhilfe - Muss ich zahlen wenn der Prozess verloren wird?
« Antwort #3 am: 26. März 2017, 17:50:03 »
@MichaK

dann frag ich am besten vorher mal meinen Anwalt ob er glaubt das wir das gewinnen oder eher zweifel hat, oder?!

Die Prozesskostenhilfe bekommst du sowieso nur, wenn hinreichend Erfolgsaussichten bestehen.

Offline MrKugelschreiber

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 205
Re: Prozesskostenhilfe - Muss ich zahlen wenn der Prozess verloren wird?
« Antwort #4 am: 26. März 2017, 17:55:41 »
 @MichaK

achso okay, danke dir