hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Umzugskosten , Schwanger  (Gelesen 1982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Umzugskosten , Schwanger
« am: 03. April 2017, 08:24:01 »
Mir ist bewußt das man auch einen bewilligten Umzug im Normallfall so kostengünstig wie möglich und in Eigenregie durchzuführen was ich eigentlich auch jederzeit machen würde.
Nun zu meinem Problem ich bin hochschwanger ET am 1.6, mitte Mai gibt es erst den Schlüssel für die neue Wohnung. Verheiratet bin ich stehe somit zumindest schon nicht ganz alleine da. Familie die uns beim Umzug unterstützen würde haben wir nicht. Ich habe einen Führerschein mein Mann hat keinen. Selbst wenn ich so kurz vor der Entbindung , falls das Kind sich an den Termin hällt und nicht ein paar Tage eher kommt den Umzugswagen fahren würde, bleibt das Problem wie kommen die Möbel von A nach B . Klar alles an Kartons und Möbeln die zerlegbar sind kann  mein Mann transportieren aber spätestens bei Waschmaschine Kühlschrank...stehen wir vor einer unlösbaren Aufgabe.
Ein Umzugsunternehmen natürlich nur rein für den Transport ohne Leistungen wie auf und Abbau...wurde uns nicht bewilligt. Hat jemad von Euch Erfahrungen ob es Sinn macht gegen den Bescheid Wiederspruch einzulegen oder einen anderen Lösungsvorschlag.
Oder macht es vielleicht Sinn ein Darlehen bezüglich des Umzugs zu beantragen?

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #1 am: 03. April 2017, 08:36:54 »
Hallo mel12345,

also Darlehen würde ich nicht dafür beantragen, weil ich die Entscheidung des JC in Eurem Fall für unzulässig halte.

Ich würde gegen die Entscheidung der Versagung Widerspruch erheben.
Grundsätzlich hat der LE im Wege der Selbsthilfe den Umzug zu organisieren. Insbesondere hat er daher die Hilfe von Angehörigen und Freunden in Anspruch zu nehmen. Sollte das sich nicht realisieren lassen bzw. eine derartige Hilfe nicht zur Verfügung stehen und der LE nicht in der Lage sein den Umzug selbst zu realisieren( Schwangerschaft, fehlender Führerschein Mann) kommt die Kostenübernahme für ein Umzugsunternehmen in Betracht.

Dabei sind die Kosten konkret zu übernehmen und nicht wie gerne verfahren wird mit Pauschalen.

Wenn Ihr beide keine Hilfe habt für Euren Umzug, hat das JC unzulässig darüber entschieden.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #2 am: 03. April 2017, 08:50:53 »
Danke dann werde ich gleich mal den Wiederspruch schreiben und hoffen das er zügig bearbeitet wird. Rücklagen um den Umzug selbst zu bestreiten haben wir leider auch nicht :heul:.
Das wenige was man dann doch ansparen konnte geht für nötige Anschaffungen drauf die neue Wohnung ist wesenlich größer hier haben unsere 3 Kinder ein gemeinsames Zimmer dort alle ein eigenes, ein Bad mehr , wir endlich einen eigenen Schlafraum.Da kommt einiges zusammen wenn nicht alle in leeren , unbeleuchteten Räumen sitzen möchten.
Vorallem da die Summe zur zusätzlichen Möbelierung sehr großzügig mit 200 Euro ausgefallen ist :smile:
Mache mich dann man ran und berichte wie es ausgeht

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #3 am: 03. April 2017, 08:57:11 »
Versuche im Widerspruch ausführlich zu begründen, warum es notwendig ist. Deine Schwangerschaft und der fehlende FS Deines Mannes sind schon gute Argumente, vor allem ist es Dir nicht zumutbar das Auto zu fahren oder irgend etwas schweres zu tragen, da Du ja hochschwanger bist. Gehe im Widerspruch darauf ein, dass keine Angehörigen und Freunde zur Verfügung stehen. Weiterhin müssen die 3 Kinder ja auch betreut werden beim Umzug usw...
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2718
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #4 am: 03. April 2017, 09:06:07 »
Wogegen den Widerspruch?
Was hast du schriftlich?
Zitat von: mel12345 am 03. April 2017, 08:24:01
für den Transport ohne Leistungen wie auf und Abbau...wurde uns nicht bewilligt.
Hast du das schriftlich?
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #5 am: 03. April 2017, 09:15:46 »
Sollte sie das nicht schriftlich haben und das alles mündlich abgelaufen sein, dann stellt sie jetzt den Antrag schriftlich auf Übernahme der Kosten für ein Umzugsunternehmen mit einer ausführlichen Begründung.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #6 am: 03. April 2017, 09:17:53 »
haben alle Anträge schriftlich gestellt und auch einen Bescheid erhalten, Hab im letzten Jahr schnell lernen müssen das alles andere wertlos ist

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #7 am: 03. April 2017, 09:19:41 »
OK, dann stellst Du den Widerspruch gegen den Bescheid, wo die Versagung der Kostenübernahme für ein Umzugsunternehmen auftaucht, weiß ja nicht, ob Du das separat beantragt hast.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #8 am: 03. April 2017, 09:22:16 »
ja haben wir seperat beantragt. Dann drückt mal die Daumen das es letzendlich doch noch durch geht

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #9 am: 03. April 2017, 09:25:23 »
Berichte dann bitte was sich ergibt und dann sehen wir weiter.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3445
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #10 am: 03. April 2017, 09:45:53 »
Am besten gleich drei vergleichbare Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen mit einreichen.

Wurde im Bescheid für die "Erstausstattung" detailliert aufgeführt, für welche Einrichtungsgegenstände die 200€ bewilligt wurden? Bei einem Kleinkind in der Familie kann auch Teppichboden für einen Raum beantragt werden (separat aufführen im Antrag mit qm). Und mMn Gardinen/Stores nach Angabe der Fenstermaße.

Hast du für das Baby auch eine "Erstausstattung bei Geburt" beantragt (und für dich Schwangerschaftsbekleidung)? Du könntest auch bei Beratungsstellen z. B. Caritas um finanzielle Unterstützung bitten, diese darf nicht als Einnahme von den SGBII-Leistungen abgezogen werden.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #11 am: 03. April 2017, 10:49:02 »
Hallo mel12345,
 den Mehrbedarf für Schwangere nach §  21 Abs. 2 SGB II von 17% des Regelbedarfes bekommst Du doch auch oder?
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #12 am: 03. April 2017, 11:22:00 »
den Mehrbedarf bekomme ich , habe auch die Leistungen für Babybedarf und Schwangerschaftsbekleidung bekommen. Die Bewilligten 200 Euro sind für 3 Schränke inklusive Schrank Baby und 3 Lampen gebraucht findet man da was.
Die Kostenvoranschläge liegen schon beim Amt habe ich gleich mit dazu gelegt.
Renovierungskosten stehen uns nicht zu da die Wohnung im renovierten Zustand übergeben wird.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16979
  • Optionskommune
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #13 am: 03. April 2017, 19:10:18 »
Sinnvoll wäre ja mal die Anträge und Bescheide lesen zu können.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline mel12345

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Umzugskosten , Schwanger
« Antwort #14 am: 06. April 2017, 07:55:37 »
Der Text an sich ist nicht von mir formuliert, wurde mir von der Caritas geschrieben. Die Bescheide der Arge scanne ich später noch mal an muß gleich erst mal wieder los ich liebe Umzüge :smile:

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]