hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?  (Gelesen 4483 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stern888

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« am: 04. April 2017, 17:17:17 »
Hallo liebe Foris,

wollte mal nachfragen, ob eine zu kurzfristige Einladung (heute erhalten für übermorgen) überhaupt zulässig ist bzw. es diesbezüglich irgendwelche Fristen gibt?
Auf der Einladung selbst wurde wie immer vordatiert  :no:.

Viele Grüsse
stern888

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18864
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #1 am: 04. April 2017, 17:19:25 »
... ob eine zu kurzfristige Einladung (heute erhalten für übermorgen) überhaupt zulässig ist ...

Ja, ist es! Genau aus diesem Grund musst du ja werktäglich per Briefpost erreichbar sein.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #2 am: 04. April 2017, 17:19:58 »
31.03 ist nicht richtig? Oder was meinst Du mit 'vordatiert'?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline stern888

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #3 am: 04. April 2017, 17:23:36 »
Die Post braucht hier höchstens einen Tag. Manchmal werden die Briefe auch privat, also ohne Poststempel, eingeworfen. Aber o.k., der 31.03. war Freitag. Dennoch finde ich es unverschämt. Es wird vermutlich darauf gepocht, dass man so schnell keinen Beistand findet.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2895
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #4 am: 04. April 2017, 17:32:18 »
Von FR b.z.w. SA bis DO ist Zeit genug denke ich.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3454
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #5 am: 04. April 2017, 17:33:24 »
Ich hatte mal eine Einladung am Samstag im Briefkasten für den kommenden Montag 8 Uhr, sollte vllt. wegen ungenehmigter Ortsabwesenheit kontrolliert werden?    :weisnich:

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3782
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #6 am: 04. April 2017, 17:36:48 »
Vordatiert wird das nicht sein, die Post braucht manchmal etwas länger. (vor allem die privaten)

Eine ehemalige spezielle SB von mir hatte das auch drauf.
(am Fr 30.12. abgeschickt am Sa 31.12. im Kasten und am Mo 02.01. 8.00 Uhr antanzen)

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 822
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #7 am: 04. April 2017, 17:40:43 »
Ich hatte mal eine im Kasten an Heiligabend, Termin am 27.12..
Denen ihre Rechnung ging aber nicht auf  :teuflisch:

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18864
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #8 am: 04. April 2017, 17:41:25 »
am Fr 30.12. abgeschickt am Sa 31.12. im Kasten und am Mo 02.01. 8.00 Uhr antanzen

Na und???
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline stern888

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #9 am: 04. April 2017, 17:48:24 »


Zitat von: Jigme am 04. April 2017, 17:40:43
Denen ihre Rechnung ging aber nicht auf  :teuflisch:

Wie meinst Du das?

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9752
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #10 am: 04. April 2017, 17:52:54 »
@ all:
Hört bitte auf, den Thread zu shreddern. Private Unterhaltungen per PN oder Diskussion im "Off Topic", aber nicht hier.

@ stern888:
An der Einladung gibt es grundsätzlich nichts auszusetzen. Okay, vielleicht etwas knapp auf Kante der Termin, aber noch frühzeitig genug. Damit sollte deine Frage beantwortet sein?

LG Wolf
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?

Offline stern888

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #11 am: 04. April 2017, 17:59:38 »
Zitat von: Wolf27 am 04. April 2017, 17:52:54
An der Einladung gibt es grundsätzlich nichts auszusetzen. Okay, vielleicht etwas knapp auf Kante der Termin, aber noch frühzeitig genug. Damit sollte deine Frage beantwortet sein?

Im Prinzip ja.

Werde ich wohl mal wieder ohne Beistand hingehen müssen. Meistens dann gibt es Überraschungen wie z.B. 2 oder 3 Kollegen auf einmal... alles schon erlebt.

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 822
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #12 am: 04. April 2017, 18:03:11 »
Frag doch einen anderen H4-ler der im Amt rumsitzt, oder gerade gehen will, ob er noch wartet und als Beistand mitgeht.
Mehr als nein sagen kann er nicht.
Erkläre ihm den Nutzen und das er das weiter erzählen soll. Viele wissen ja nicht, dass man einen Beistand mitnehmen kann.
Dann machen das in dem -anscheinend fiesen JC - vielleicht immer mehr Leute   :cool:

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11343
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #13 am: 04. April 2017, 19:09:03 »
@stern888,

ich vermute mal ganz stark, dass diese Meldeaufforderung im ursächlichen Zusammenhang mit Deinem anderen Thread steht, bei dem ich laufend involviert bin.

Bitte bei diesem Termin auf keinerlei mündliche Diskussionen einlassen, was bis jetzt gelaufen ist und von uns noch folgen wird.

Wenn der SB etwas will, dann soll er sich ausschließlich in Schriftform dazu erklären.
"Kaum wird es schwierig, zweifeln viele Deutsche am ganzen System."

Giovanni di Lorenzo (deutsch-italienischer Journalist *1959)

Offline erfolgreicherQuerulant

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1275
Re: Ist eine zu kurzfristige Einladung zulässig?
« Antwort #14 am: 04. April 2017, 19:59:58 »
Ich habe meinem JC den Zahn mit kurzfristigen einladungen gezogen, als ein SB meinte, es bis zum äußersten auszureizen und mich zum übernächsten Tag einzuladen (Montags Einladung erstellt, Mittwochs sollte ich antanzen). Dumm nur, dass die Post mal wieder nicht die schnellste war und der Brief erst Mittwochs im Briefkasten landete, Post kommt immer erst nachmittags und JC hat nur bis 12:00 geöffnet, Termin sollte zudem um 8 Uhr morgens sein.

Als ich dann die Anhörung mit einer saftigen FAB beantwortet habe, entschloss man sich wohl mindestens 2 Wochen vorab Termine zu machen.
Zumindest habe ich seit dem nur noch Einladungen bekommen, die mindestens 2 Wochen nach Erstelldatum lagen.