hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Geburt eines Kindes  (Gelesen 1692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bamberg

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Geburt eines Kindes
« am: 07. April 2017, 11:30:11 »
Meine Bekannte hat im April 2016 einen Sohn bekommen - ist inzwischen logisch ein Jahr alt.
Sie meldete es im Jobcenter und erhielt bisher noch kein Regelsatz für ihn - es stände ihr nicht zu ???
Auch sonstige Hilfen die eigentlich für ein Kind da sind erhielt sie bis heute nicht - wer erlebt ähnliches oder kann helfen.
Der Jobcenter ist in Sachsen - vielleicht liegt es ja daran :grins:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #1 am: 07. April 2017, 11:33:31 »
Sie meldete es im Jobcenter und erhielt bisher noch kein Regelsatz für ihn - es stände ihr nicht zu ???

Zu wenig Input um eine einigermaßen ordentliche Antwort zu geben. Gibt es zu dieser "Ablehnung" was schriftliches?

Ansonsten einfach mal nachrechnen, die Miete wird wohl gleich geblieben sein und der Regelsatz des Kindes kann sich rechnerisch durch Kindergeld, Unterhalt und Erziehungsgeld auf Null reduzieren.

Auch sonstige Hilfen die eigentlich für ein Kind da sind erhielt sie bis heute nicht

Hat sie denn was beantragt? Wenn ja, was und wann und was wurde beschieden?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline bamberg

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #2 am: 07. April 2017, 13:59:22 »
also sie hat mir leider nicht viel erzählt, sie hat die Geburtsurkunde vorgelegt und die anträge ausgefüllt - und hat mündlich gesagt bekommen ein regelsatz steht ohr nicht zu, auch kein mietzuschuß und eine andere wohnung obwohl im haushalt jetzt zwei erwachsene und zwei kinder unterschiedlichm geschlechtes leben.
sie einen eine wohnung mit einem kinderzimmer von ca 10qm - das andere kind ist 7 jahre und geht zur schule.
das kindergeld für beide kinder wird abgezogen

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #3 am: 07. April 2017, 14:04:33 »
also sie hat mir leider nicht viel erzählt

Dann lass dir mehr erzählen und die Bescheide zeigen und dann melde dich hier wieder. Ansonsten ufert das in Glaskugellesen aus. Dafür ist den meisten Usern die Zeit zu schade.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3445
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #4 am: 07. April 2017, 16:10:51 »
Anträge müssen schriftlich beschieden werden. Wie bereits geschrieben wurde, am besten vorhandene Bescheide hier anonymisiert einstellen.

Selbst wenn die Familie keinen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben sollte, müsste die Ablehnung auf jeden Fall schriftlich erfolgen (mit Begründung z.B. keine Hilfebedürftigkeit aufgrund ausreichenden Einkommens), wenn sie den Antrag nachweislich gestellt hat.

Offline bamberg

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #5 am: 07. April 2017, 21:00:35 »
ich finde man kann auch in einem anderen ton antworten ich  bitte tausendfach um entschuldigung das ich mich hier angemeldet haben und meiner bekannten helfen wollte - also wirklich entschuldigung ich habe arbeit und verdiene mein geld im gegensatz zu anderen -

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3445
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #6 am: 07. April 2017, 21:28:29 »
Wenn du deiner Bekannten wirklich helfen willst, frag sie am besten nach Bescheiden bzw. was ihr an schriftlicher Ablehnung vorliegt. Vllt. kann sie rückwirkend Leistungen erhalten. Ohne weitere Informationen kann hier leider niemand Ratschläge geben.

Offline HansHansen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 137
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #7 am: 07. April 2017, 21:35:49 »
ich finde man kann auch in einem anderen ton antworten ich  bitte tausendfach um entschuldigung das ich mich hier angemeldet haben und meiner bekannten helfen wollte - also wirklich entschuldigung ich habe arbeit und verdiene mein geld im gegensatz zu anderen -

Wie lautet denn die konkrete Frage?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Geburt eines Kindes
« Antwort #8 am: 08. April 2017, 07:53:28 »
ich habe arbeit und verdiene mein geld im gegensatz zu anderen -

Stell dir vor, ich auch. Aber findest du wirklich, dein Ton ist jetzt angebrachter?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.