hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Jobkündigung  (Gelesen 6062 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18882
Re: Jobkündigung
« Antwort #30 am: 07. April 2017, 16:32:36 »
Das heißt also ich werde dafür bestraft, der Arbeitslosigkeit ein Ende gesetzt gewollt zu haben.

Unsinn! Dafür wird niemand bestraft, wohl aber für Pflichtverletzungen ...

Aber ich habe keinen einzigen Cent verdient ...

Unsinn! Du warst doch kein Tagelöhner, der am Ende eines jeden Arbeitstages Anspruch auf Auszahlung seines Tageslohns hat. Du musst auch lesen, was dir geschrieben wird:

Wenn du 8 Tage dort gearbeitet hast, schuldet er dir trotzdem deinen Lohn

Dein Arbeitslohn ist fällig mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, wobei die Auszahlung auch zu den beim Arbeitgeber üblichen Terminen erfolgen kann.

... gegen den AG vorgehen und den dir zustehenden Lohn incl. ordentlicher Kündigungsfrist einfordern, gerne auch über das Arbeitsgericht.

Und woher weißt du, ob das überhaupt Sinn macht???
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline HartzGegner

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 419
Re: Jobkündigung
« Antwort #31 am: 07. April 2017, 16:49:09 »
Zitat
... gegen den AG vorgehen und den dir zustehenden Lohn incl. ordentlicher Kündigungsfrist einfordern, gerne auch über das Arbeitsgericht.
Das ist mir ehrlich gesagt zuviel Stress.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18882
Re: Jobkündigung
« Antwort #32 am: 07. April 2017, 16:56:44 »
Stress mit dem Jobcenter macht auch viel mehr Spaß ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Jobkündigung
« Antwort #33 am: 07. April 2017, 16:57:29 »
Zitat
... gegen den AG vorgehen und den dir zustehenden Lohn incl. ordentlicher Kündigungsfrist einfordern, gerne auch über das Arbeitsgericht.
Das ist mir ehrlich gesagt zuviel Stress.

Gut..., dann weißt Du ja jetzt, was Dich in etwa erwartet. 
Bereite Dich auch darauf vor, dass das JC Dir Deinen zustehenden Lohn natürlich anrechnet auf Deine Leistungen, so bald er zufließt.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Online AlterGaul

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1246
Re: Jobkündigung
« Antwort #34 am: 07. April 2017, 17:00:31 »
Ich würde mal vermuten, dass das JC in der Zeit wo Entgelt bezogen wurde, keine Leistungen bezahlen wird. Daher rührt wahrscheinlich auch die Angst des TE was passiert wenn es das JC rausfindet.
Ich denke wenn es blöd lauft, kürzt das JC die Leistungen für die Tage an denen gearbeitet wurde und der AG weigert sich zu zahlen...
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline HartzGegner

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 419
Re: Jobkündigung
« Antwort #35 am: 07. April 2017, 17:04:32 »
Zitat
Bereite Dich auch darauf vor, dass das JC Dir Deinen zustehenden Lohn natürlich anrechnet auf Deine Leistungen, so bald er zufließt.
Das ist mir ehrlich gesagt egal.

Zitat
Daher rührt wahrscheinlich auch die Angst des TE was passiert wenn es das JC rausfindet.
Angst habe ich nicht, dass die das rausfinden. Ich wollte denen das doch so oder so sagen nur muss man erst einmal dazu kommen.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3454
Re: Jobkündigung
« Antwort #36 am: 07. April 2017, 17:17:23 »
Wenn von einem ehemaligen Arbeitgeber die Lohnzahlung erfolglos eingefordert wurde, kann das JC auch einen Anspruchsübergang an den AG stellen und die Lohnzahlung einfordern. Vllt. wäre es auch mal ganz gut, das Hauptzollamt dort hinzuschicken. Andererseits ist ja der Grund für die fristlose Kündigung nicht bekannt.

Offline HartzGegner

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 419
Re: Jobkündigung
« Antwort #37 am: 07. April 2017, 17:22:14 »
Hauptzollamt? Für 8 Tage Arbeit? Das ist doch wie mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3454
Re: Jobkündigung
« Antwort #38 am: 07. April 2017, 17:25:39 »
Es werden auch unbezahlte Probetage abgelehnt wegen Verdacht auf Schwarzarbeit.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18882
Re: Jobkündigung
« Antwort #39 am: 07. April 2017, 18:18:17 »
@HartzGegner, bist du unter die Wochenend-Unterhalter gegangen???

gegen den Arbeitgeber vorgehen - zu viel Stress
Hauptzollamt informieren - aber doch nicht wegen acht Arbeitstagen
Jobcenter wird von dem Arbeitsverhältnis erfahren - kein Problem
Jobcenter wird Lohn auf den Leistunganspruch anrechnen - auch kein Problem
...

Sollten sich aber rechtliche Konsequenzen gegen dich wenden ...

... dann werde ich denen aber ein Problem machen welches die nicht vergessen werden.

Toll!
« Letzte Änderung: 07. April 2017, 18:36:07 von Orakel »
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline HartzGegner

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 419
Re: Jobkündigung
« Antwort #40 am: 07. April 2017, 19:31:04 »
Ich versuche einfach Problemen aus dem Weg zu gehen. Meine Erfahrungen mit dem JobCenter sind hinreichend genug dass ich behaupten kann "ich kann nicht mehr". Muste ja schon mehrmals wegen Hinz und Kunz klagen. Irgendwann macht das Spiel keinen Spaß mehr  :sleep:

Offline HansHansen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 137
Re: Jobkündigung
« Antwort #41 am: 07. April 2017, 21:45:39 »
Ich versuche einfach Problemen aus dem Weg zu gehen.

Und 'Problem aus dem Weg gehen' bedeutet für lau arbeiten gehen, weil eine Lohnzahlung zuviel Stress bedeutet?

Das ist Klasse - melde Dich mal per PM bei mir. Bei mir müsste noch:
- rasen gemäht
- Wäsche gewaschen
- Küche aufgeräumt werden
Und keine Sorge ... darfst Du tatsächlich alles umsonst machen und ich melde das auch nicht ans JC.


Davon abgesehen ... gibt es irgendeinen Anhaltspunkt, dass der AG keinen Lohn zahlt? Hat er überhaupt schon irgendwas in der Richtung verlautbaren lassen?

Offline HartzGegner

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 419
Re: Jobkündigung
« Antwort #42 am: 07. April 2017, 21:47:28 »
Zitat
Und 'Problem aus dem Weg gehen' bedeutet für lau arbeiten gehen, weil eine Lohnzahlung zuviel Stress bedeutet?
Wenn du das denkst, hast du irgendetwas nicht verstanden.

Wegen lächerlichen 8 Tagen Lohn, die mir doch eh beim Amt wieder abgezogen werden würden, werde ich garantiert kein riesen Fass öffnen und eine Firma des guten Mittelstandes verklagen.

Offline Lola_Urlaub

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 88
Re: Jobkündigung
« Antwort #43 am: 07. April 2017, 22:40:27 »
Zum Einen musst du als Hartz 4 Empfänger alles tun, um deine Bedürftigkeit zu verringern und zum Anderen wird dir nicht alles von deinem Lohn abgezogen. Dir steht ein Freibetrag zu, dessen Berechnung in einem Thread von dir von anderen Usern genau erläutert wurde. Was du machst, ist total unverantwortlich. Vor Allem im Hinblick auf deine Familie. Was machst du, wenn das Jobcenter dahinter kommt und dir die Leistungen für deine ganze Familie einstellt? Hinzu kommt auch noch ein Strafverfahren
Für eine Abschaffung von Hartz 4.
Pour une abolition de Hartz 4 et pour un système plus égalitaire, plus humain et plus solidaire

Gast42227

  • Gast
Re: Jobkündigung
« Antwort #44 am: 07. April 2017, 22:44:58 »
Eine Klage beim Arbeitsgericht ist kein großer Streß. Du gehst hin und erklärst die Lage. Den Schriftkram machen die für dich.