hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?  (Gelesen 4112 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« am: 07. April 2017, 18:27:35 »
Hallo

Wie ich in einem anderen Posting bereits geschildert habe muss ich mich Arbeitslos melden.
Aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit (Nicht Ärztlich bescheinigt, -Psychisch) bin ich mir nicht sicher welche Leistung mir zustehen oder welche Anträge ich stellen muss.

ALG2 setzt meines Wissens voraus das man min 3 Std. am Tag arbeitsfähig sein muss.
Das ist "möglicherweise" bei mir vorerst nicht gegeben.

Kann ich dann überhaupt ALG2 beantragen ?, oder muss ich andere Anträge stellen.
Wird man bei Antragstellung dann an einem Amtsarzt weitergereicht ?
Sind Amtsarzt Termine Pflicht?, oder kann man auch einem eigenen Arzt aufsuchen ?

Gruß
L. Brauer

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4254
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #1 am: 07. April 2017, 18:58:13 »
Die Beurteilung durch den Amtsarzt ist Pflicht, da nur dieser medizinische Unterlagen beurteilen kann. Welche Unterlagen du dafür einreichst, ist deine Sache. Allerdings sieht es immer schlecht aus, wenn man (so hört es sich an) gar keine ärztlichen Bescheinigungen bzw. Akten hat. Hast du dich damit noch nie an einen Arzt gewandt?

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #2 am: 07. April 2017, 19:17:30 »
Hallo

Nein, einen Arzt habe wegen psychischen Störungen wurde noch nicht aufgesucht.
Kann mit Gewissheit sagen das zumindest aktuell nicht voll erwerbsfähig bin.
Nur ist es noch nicht beurteilt wurden.

Also muss man deiner Meinung nach erst mal selbst einen Arzt aufsuchen ?.
Würde dann einen Antrag auf Sozialhilfe nicht besser sein ?

eine weitere frage: Sind die Amtsärzte nicht auch dafür bekannt sehr restriktiv vorzugehen ?.

Gruß
L. Brauer
« Letzte Änderung: 07. April 2017, 19:33:24 von Luca-Brauer »

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4254
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #3 am: 07. April 2017, 19:38:18 »
Grundsicherung bekommst du nur, wenn du voll erwerbsgemindert bist. Und ohne Facharztberichte, Klinikaufenthalte etc ist das eher nicht der Fall. Das JC und der Amtsarzt sind ja dazu da zu beurteilen, ob du erwerbsfähig bist und wenn nicht, ob du länger als 6 Monate erwerbsunfähig bist oder nicht.

Sollte das JC dann merken, dass du lieber Grundsicherung brauchst, können sie dich immer noch da hin schicken. ALG2 bekommst du bis dahin trotzdem.

Ja, die Amtsärzte schauen schon ganz genau hin. Selbst mit Arztberichten ist die Beurteilung oft fragwürdig. Und nur auf deine mündlichen Aussagen gestützt sind die Chancen sehr schlecht. Ich an deiner Stelle würde ALG2 beantragen und mich vom Hausarzt beraten lassen, wie man fachärzlich weiter machen soll (Klinik, Kur, Tagesklinik, Psychiater, Psychologe/-therapeut)....

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #4 am: 07. April 2017, 20:26:51 »
Hallo

"Facharztberichte" bedeutet das ich dem JC gegenüber offenlegen muss welches Gesundheitliche Problem vorliegt ?.
Wenn ich einen Niederglassenden Psychotherapeuten/Psychologe etc aufsuche und von dieser/em eine Krankschreibung für Bsp. 6 Monate bekomme. würde das ausreichen?, bzw. wird es von externen Ärzten dann beim JC auch anerkannt?
und wenn der Amtsarzt eine Arbeitsfähigkeit min 3 Std. am Tag attestiert und mein eigener Arzt bspw. eine Arbeitsunfähigkeit, welcher aussage wird denn anerkannt, immer die neuste (Aktuelle) oder doch eher die eines Amtsarztes ?

Gruß
L. Brauer


Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2895
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #5 am: 07. April 2017, 20:43:00 »
Wenn du Leistungen erhalten möchtest und nicht arbeiten kannst, a du krank bist,  du aber  keinerlei Unterlagen von Ärzten hast da du deswegen noch nie beim Arzt warst, sondern die Diagnose selbst erstellt hast wirst du zum ÄD gehen müssen. Sobald du einen Termin im JC hast und ein Gespräch bei einem SB, wird dieser einen Antrag stellen für den ÄD. Da musst du hin um ein Gutachten über deine Erwerbsfähigkeit zu erhalten. Wenn du dich weigerst und somit weder Gutachten noch Atteste etc. vorliegen, bist du voll arbeitsfähig und wirst auch so vermittelt b.z.w. musst du dir eine Arbeit in Vollzeit suchen, Bewerbungen schreiben u.s.w. Gruß CHIPI

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #6 am: 07. April 2017, 21:31:42 »
Hallo

Danke für eure antworten. Dies hilft mir schon etwas weiter.
Eine frage ist noch offen.

Die jeweiligen Beweggründe warum man nicht arbeitsfähig ist, muss ich den Mitarbeitern des JC nicht offen legen ?.
Sprich wenn sie mich fragen "warum-wieso-weshalb" etc. man gesundheitliche Einschränkungen oder Krankheiten hat kann ich die aussage diesbezüglich verweigern ?

Lediglich in welcher Richtung ein Problem besteht können sie ja wissen, also ob körperlich oder seelisch?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #7 am: 07. April 2017, 21:39:41 »
Wenn Du das willst, stellst Du einen Antrag nach http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__44a.html.
Den SB gehen ärztliche Befunde nichts an - dafür ist der Amtsarzt da, der auch nur eine allgemeine Feststellung über Leistungsfähigkeit (Teil b des Gutachtens) an das JC weitergeben darf (Schweigepflicht).
Günstiger wärs natürlich, Du hast bereits eine Diagnose, die dann ausschliesslich wiederum an den Amtsarzt geht.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline HansHansen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 137
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #8 am: 07. April 2017, 21:40:20 »
Aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit (Nicht Ärztlich bescheinigt, -Psychisch) bin ich mir nicht sicher welche Leistung mir zustehen oder welche Anträge ich stellen muss.
Nein, einen Arzt habe wegen psychischen Störungen wurde noch nicht aufgesucht.
Kann mit Gewissheit sagen das zumindest aktuell nicht voll erwerbsfähig bin.
Nur ist es noch nicht beurteilt wurden.
Fakt ist: derzeit bist Du rein rechtlich weder arbeitsunfähig noch erwerbsunfähig. Eine Selbstdiagnose wird weder beim Jobcenter noch bei der Rentenversicherung, Krankenversicherung oder bei einem Arbeitgeber anerkannt.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4254
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #9 am: 08. April 2017, 09:29:28 »

Wenn ich einen Niederglassenden Psychotherapeuten/Psychologe etc aufsuche und von dieser/em eine Krankschreibung für Bsp. 6 Monate bekomme. würde das ausreichen?, bzw. wird es von externen Ärzten dann beim JC auch anerkannt?

Aus eigener Erfahrung: kein Arzt schreibt dich so lange krank, Maximal 2-3 Wochen am Stück und dann auch nur, wenn du dann Therapie, Klinik etc  als weitere Behandlungsschritte geplant hast. Mein Hausarzt hat das alles 6 Wochen lang gemacht und mich danach zum Psychiater geschickt. Der hat mir auch auf meine Frage hin, ob eine Beurteilung des äD sinnvoll wäre gesagt, dass das gerade bei psychischen Problemen eher negativ ausgeht.

An deiner Stelle würde ich daher erst zum Hausarzt und mir eine AU holen und dann zum Psychiater. Der ist für die Diagnose und Behandlung von psychischen Störungen zuständig. Psychologe und Psychotherapeuten sind noch einmal was anderes...hier geht es um die Aufarbeitung und Therapie. Wartezeit auf einem Platz je nach Region zwischen 6 Monate und 2 Jahre. Alternativ gibt es noch Neurologen, falls es eine Störung des Nervensystems ist.

Was mir sehr geholfen hat war eine Tagesklinik. Dort bist du tagsüber beschäftigt mit Ergotherapie, Gesprächsgruppen und Einzelgesprächen, aber Nachmittags und über Nacht zu Hause. Somit verliert man seine sozialen Kontakte nicht  :zwinker:

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 822
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #10 am: 08. April 2017, 12:00:35 »
Wenn ich einen Niederglassenden Psychotherapeuten/Psychologe etc aufsuche und von dieser/em eine Krankschreibung für Bsp. 6 Monate bekomme.

Die dürfen idR keine keine Medis verschreiben, keine AU ausstellen, und schon gar nicht rückwirkend.
AU bescheinigen dürfe nur Ärzte. Das wäre z. B. ein Psychiater.
Es ist schon länger angedacht, dass auch Psychol. Psychotherapeuten und Psychologen AU schreiben dürfen sollen.
Ist m.W. aber noch nicht durch. https://www.aerzteblatt.de/archiv/80716/Kompetenzerweiterung-fuer-Psychotherapeuten-Viele-Gruende-sprechen-dafuer

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #11 am: 08. April 2017, 21:19:57 »
Wenn ich einen Niederglassenden Psychotherapeuten/Psychologe etc aufsuche und von dieser/em eine Krankschreibung für Bsp. 6 Monate bekomme.

Die dürfen idR keine keine Medis verschreiben, keine AU ausstellen, und schon gar nicht rückwirkend.
AU bescheinigen dürfe nur Ärzte. Das wäre z. B. ein Psychiater.
Es ist schon länger angedacht, dass auch Psychol. Psychotherapeuten und Psychologen AU schreiben dürfen sollen.
Ist m.W. aber noch nicht durch. https://www.aerzteblatt.de/archiv/80716/Kompetenzerweiterung-fuer-Psychotherapeuten-Viele-Gruende-sprechen-dafuer

Es gibt aber viele Allgemeinmediziner/Hausärzte die eine "Zusatzqualifikation" als "Psychotherapie" (Hoffe das es so richtig ist) haben.

Aufgrund dessen das sie eben Humanmediziner sind gegebenenfalls Fachärzte dürfen diese denn m.W Medikamente und Krankschreiben bzw. AU ausstellen.

Werde wohl mal einem Facharzt aufsuchen müssen.

Wie ist es denn nun wenn ich die Anträge alle abgebe und dann den Amtsarzt Termin bekomme, und dort an einem gerate der sagen wir sehr unsympathisch u. inkompetent ist. Habe ich dann Anrecht einen anderen Amtsarzt aufsuchen zu können ?


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11068
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #12 am: 08. April 2017, 21:25:39 »
Zitat von: Luca-Brauer am 08. April 2017, 21:19:57
Wie ist es denn nun wenn ich die Anträge alle abgebe und dann den Amtsarzt Termin bekomme, und dort an einem gerate der sagen wir sehr unsympathisch u. inkompetent ist. Habe ich dann Anrecht einen anderen Amtsarzt aufsuchen zu können ?
So lange, bis Du an einen gerätst, der Dir endlich eine genehme Diagnose stellt?
Die Kompetenz möchtest Du beurteilen? Was qualifiziert Dich dazu?
Amtsärzte untersuchen meist nicht, sie fassen (mitgebrachte) Arztberichte zusammen.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Luca-Brauer

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #13 am: 08. April 2017, 21:32:20 »
Zitat
Amtsärzte untersuchen meist nicht, sie fassen (mitgebrachte) Arztberichte zusammen.

danke.
Dachte das bei einem Amtsarzt dann eingehende Untersuchungen gemacht werden - im sinne dessen er Tief gehende Gespräche mit mir führen wird.


Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5003
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialleistung ?
« Antwort #14 am: 10. April 2017, 13:04:55 »
Nein!
NevAda hat es treffend beschrieben.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)