hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Hartz IV und Krankengeld  (Gelesen 1286 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline loco

  • neu dabei
  • Beiträge: 17
Hartz IV und Krankengeld
« am: 09. April 2017, 18:43:47 »
Guten Tag, ich bin verheiratet beziehe momentan Hartz iv meine Frau ist,
In der Ausbildung. Und bekommt Momentan Krankengeld. Meine Frage ist jetzt,
Muss sie den Amt mitteilen das sie Krankengeld kassiert ? Und oder hat sie noch Ansprüche auf Lohn
Aufstockung ? Sie bekommt Ca 515€ Krankengeld. Ich frage auch weil sie Freibeträge hat ect und sie vom Amt die andere Hälfte der Miete bekommt. Ob es dadurch wegfallen würde ?


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39132
Re: Hartz IV und Krankengeld
« Antwort #1 am: 09. April 2017, 18:52:23 »
Den Krankengeldbezug muss sie natürlich umgehend dem Jobcenter mitteilen. Ihr Anspruch auf ergänzendes ALGII dürfte damit niedriger ausfallen, da es auf Krankengeld nur die Versicherungspauschale von 30€ als Freibetrag gibt.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Gast41851

  • Gast
Re: Hartz IV und Krankengeld
« Antwort #2 am: 10. April 2017, 19:45:37 »
Den Krankengeldbezug muss sie natürlich umgehend dem Jobcenter mitteilen. Ihr Anspruch auf ergänzendes ALGII dürfte damit niedriger ausfallen, da es auf Krankengeld nur die Versicherungspauschale von 30€ als Freibetrag gibt.

Gilt diese Aussage auch z.B. für den Bundesfreiwilligendienst?
Das Krankengeld da unterschreitet den Freibetrag im Höchstenmaße.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4254
Re: Hartz IV und Krankengeld
« Antwort #3 am: 10. April 2017, 20:16:46 »
Es gibt Freibeträge NUR auf Erwerbseinkommen. Krankengeld ist eine Versicherungsleistung und daher gibt es da auch nichts, da man dabei auch nicht die üblichen Kosten für eine Erwerbstätigkeit hat (Werbungskosten, Fahrtkosten etc). Das sind 100€+10/20% und beim Bufdi sind es 200€.

Alle anderen sind mit der 30€-Versicherungspauschale zu versehen.