hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ablehnungsbescheid für erweitertes Führungszeugnis  (Gelesen 2269 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GZUZ

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Ablehnungsbescheid für erweitertes Führungszeugnis
« am: 09. April 2017, 23:14:01 »
Hallo,

ich mache gerade eine von der ARGE finanzierte Umschulung zum SPA. Sie bezahlen mir auch die Fahrkarte für den Nahverkehr von Zuhause bis zur Berufsschule.
Ansonsten kriege ich keinerlei Hilfen. Für das Praktikum, welches bald ansteht und später für die Abschlussprüfung muss ich ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.
Ohne geht nicht! Nun habe ich dies vor ein paar Wochen beantragt und erhalten. Nachdem ich es beantragt habe, habe ich sofort die Kopie vom Antrag und der Zahlung mit einem Schreiben zur ARGE geschickt, sodass diese mir die 13€ überweisen.
Dies haben sie abgelehnt. "Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Ablehnungsbescheid...Eine Förderung aus dem Vermittlungsbudget wird nur auf Antrag gewährt...dies ist grundsätzlich vor Eintritt des Ereignisses, das die Gewährung der Leistung begründet, zu stellen..ihr Antrag ist somit verspätet gestellt...diese Entscheidung beruht auf §44 SGB III in Verbindung mit §324 I SGB III."

In der Umschulung hören die Leute das zum ersten Mal. Die meisten sind aber auf Hartz4 und kriegen es bezahlt.
1. Ist das der Grund?
2. Unterschied zwischen Hartz4 und Vermittlungsbudget?
3. Wie kann ich mich wehren und welche Aussicht habe ich auf Erfolg?


Danke für eure Hilfe