Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: ALG 1 nach § 145 jetzt Klinikaufenthalt. Weiterhin ALG 1 ?  (Gelesen 1878 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 524
Hallo,

mein Facharzt hat mir gestern eine Einweisung in die Klinik gegeben. Aufenthalt unbestimmt.
Nun bekomme ich gerade ALG1 Leistungen im Rahmen der Nahtlosigkeit nach Aussteuerung durch die KK was jetzt neue Fragen aufwirft.

Hat der Klinikaufenthalt irgend einen Einfluss auf meine Leistungen ?
Was passiert wenn ich dort länger als 6 Wochen bin ?
Mein Rehaantrag läuft derzeit. Was mache ich wenn die Reha während meines Klinikaufenthalts genehmigt wird und sich die Zeiten überschneiden ?

Hoffe es kennt sich jemand damit aus.
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 166
Re: ALG 1 nach § 145 jetzt Klinikaufenthalt. Weiterhin ALG 1 ?
« Antwort #1 am: 03. Juni 2017, 07:29:05 »
Normalerweise wird das AA für die Dauer von 6 Wochen noch die Leistung erbringen und dann wäre durch die Krankenkasse Krankengeld zu beziehen.

Wer sich in krankenhausärztlicher Behandlung befindet, kann nicht an Rehamaßnahmen teilnehmen; bei den Rehaeinrichtungen gibt es auch behandelnde Ärzte, aber die Rehaeinrichtung wird die Aufnahme eines Patienten direkt aus dem Krankenhaus verweigern.
Man sollte die Reha unverzüglich über den Krankenhausaufenthalt informieren.
VE

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34278
Re: ALG 1 nach § 145 jetzt Klinikaufenthalt. Weiterhin ALG 1 ?
« Antwort #2 am: 03. Juni 2017, 09:01:48 »
Steht denn der Krankenhausaufenthalt in unmittelbarem Bezug zu der beantragten Reha oder handelt es sich um eine andere Erkrankung?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 524
Re: ALG 1 nach § 145 jetzt Klinikaufenthalt. Weiterhin ALG 1 ?
« Antwort #3 am: 05. Juni 2017, 07:49:01 »
Normalerweise wird das AA für die Dauer von 6 Wochen noch die Leistung erbringen und dann wäre durch die Krankenkasse Krankengeld zu beziehen.
Ich beziehe ALG1 nach §145 Nahtlosigkeit. Bedeutet das ich von der KK ausgesteuert bin und kein Krankengeld mehr erhalte.

Zitat von: scire am 03. Juni 2017, 07:29:05
Wer sich in krankenhausärztlicher Behandlung befindet, kann nicht an Rehamaßnahmen teilnehmen; bei den Rehaeinrichtungen gibt es auch behandelnde Ärzte, aber die Rehaeinrichtung wird die Aufnahme eines Patienten direkt aus dem Krankenhaus verweigern.
Man sollte die Reha unverzüglich über den Krankenhausaufenthalt informieren.
Die Einweisung geht in eine Fachrichtung die in der Form von der Reha nicht erbracht wird. Deinem Vorschlag die DRV zu informieren kann ich bei einer bewilligten Reha nachvollziehen aber ich habe ja noch gar keinen Bescheid zu meinem Antrag.


Steht denn der Krankenhausaufenthalt in unmittelbarem Bezug zu der beantragten Reha oder handelt es sich um eine andere Erkrankung?
Die Reha wurde auf Grund einer Aufforderung durch die AFA beantragt und beruht auf verschiedenen Diagnosen. Eine davon ist auch der Grund für den KH Aufenthalt.
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34278
Re: ALG 1 nach § 145 jetzt Klinikaufenthalt. Weiterhin ALG 1 ?
« Antwort #4 am: 05. Juni 2017, 07:56:58 »
Die Reha wurde auf Grund einer Aufforderung durch die AFA beantragt und beruht auf verschiedenen Diagnosen. Eine davon ist auch der Grund für den KH Aufenthalt.

Dann geht der KH-Aufenthalt als Akutbehandlung vor, bei einer möglichen zwischenzeitlichen Bewilligung der Reha muss und kann diese entsprechend verschoben werden nach Feststellung des behandelnden Arztes.

An sich dürfte der KH-Aufenthalt keinen Einfluß auf den ALGI-Bezug haben, sicherheitshalber würde ich aber das Gespräch mit der Agentur für Arbeit suchen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)