Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kreis Warendorf: Drensteinfurt bekommt eine "Tafel" für bedürftige Menschen  (Gelesen 2297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30759
  • Schleswig - Holstein
Die Stadt bekommt eine „Tafel“ für Menschen mit geringem Einkommen. Ein entsprechender Verein hat sich am Montagabend in der Alten Post gegründet und soll in Kürze ins Vereinsregister eingetragen werden.

Nach einer einstündigen Informationsveranstaltung, zu der Initiator Rudi Naerger auch Ansprechpartner der „Tafeln“ aus Sendenhorst und Ascheberg eingeladen hatte, fanden sich unter den knapp 40 Anwesenden mehr als 20, die sich dafür aussprachen, die „Stewwerter Tafel“ ins Leben zu rufen.


-->> http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Drensteinfurt/2858103-Tafel-fuer-Beduerftige-Eine-Gemeinschaft-muss-auch-teilen

Gast31592

  • Gast
Zitat
Martin Hörster, der sich seit 2011 für den Ascheberger Ortsverein engagiert, machte den Stewwertern im Rahmen der Infoveranstaltung Mut und bot seine Hilfe bei der Planung und Durchführung an. „Wir haben damals mit 34 Bedarfsgemeinschaften anfangen. Heute sind es knapp 150“, erzählte er.

 :scratch: Hört sich an, als wäre er stolz darauf, dass mittlerweile 150 BGs zur Tafel kommen, wo am Anfang nur 34 diese Hilfe gebraucht haben.  :scratch:

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7589
Na dann ist es schon weit nach unten gegangen wenn nun schon Orte mit nicht mal 16.000 Einwohner eine Tafel benötigen. Wann sind wir soweit das die Menschen sich nur noch von Tafeln ernähren, weil der Staat es nicht nötig hat seine Sozialstaatpflicht angemessen nach zukommen?

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30759
  • Schleswig - Holstein
Die Deutschen Tafeln: Zahlen und Fakten
« Antwort #3 am: 14. Juni 2017, 19:26:37 »
Mal ergänzend -->>

Zahlen & Fakten!

Die Deutschen Tafeln, das sind:

- über 900 Tafeln mit mehr als 2.100 Tafel-Läden und Ausgabestellen bundesweit (Gründung der ersten Tafel 1993 in Berlin)
- knapp die Hälfte eigenständige e.V.s, gut die Hälfte Projekte in Trägerschaft der verschiedensten gemeinnützigen Organisationen
- ca. 60.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer
- über 2.000 Fahrzeuge im Einsatz; davon haben ca. 59% eine Kühl-und ca. 7,5% eine Tiefkühlfunktion
- Dachverband der Tafeln ist der Bundesverband Deutsche Tafel e.V., gegründet 1995.

Die deutschen Tafeln unterstützen regelmäßig bis zu 1,5 Millionen bedürftige Personen, davon

- 23% Kinder und Jugendliche,
- 53% Erwachsene im erwerbsfähigen Alter (v.a. ALG-II- bzw. Sozialgeld-Empfänger, Spätaussiedler und Migranten)
- ca. 24% Rentner.

-->> http://www.tafel.de/die-tafeln/zahlen-fakten.html