Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kindertagesstätten: Der Staat bezahlt für Kita-Personal, das es gar nicht gibt  (Gelesen 3916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 45887
Ich war immer gegen die Fremdvergabe - bei uns waren einst alle Voraussetzungen für häusliche Betreuung gegeben (2 kleine + 3 ältere Halbgeschwister), grosse Hütte, ausreichend Kohle, Mutter zu Hause....
Die Mutter hat sich durchgesetzt, aber wir hatten mit *Hoefi* und *weiss ich nicht mehr* mit zwei gesetzten Damen wirklich (und nur zufällig) Glück.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8346
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Zitat von: coolio am 19. Juni 2017, 04:33:46
Die Mutter hat sich durchgesetzt, aber wir hatten mit *Hoefi* und *weiss ich nicht mehr* mit zwei gesetzten Damen wirklich (und nur zufällig) Glück.

Da heutzutage mehr nach fachlicher Ausrichtung der Beruf des Kinderbetreuers gefällt wird anstatt ob man dazu geeignet wird und zudem wohl auch einige als Zwangsumschulung aufgebrummt bekommen haben (anstatt sich selbst dazu zu entscheiden) oder den Beruf nur als Zwischenphase sehen wollen wirft das heutige System auch kein gutes Licht in die Situation. Aber eine 100% Lösung gibt es leider nicht wirklich.
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 45887
Bei Menschen gibts  nur Ü50 oder U50 (% toleranzfähig )
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8346
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Naja, Pappnasen hat man halt immer dabei - bei der Altenpflege sieht das weitaus dramatischer aus, Hauptsache da stehen ein paar Euro mehr auf dem Gehaltsabrechnung drauf - vernünftige Betreuung kostet jede Menge Geld und gehört auch nicht in private Hände, das funktioniert überhaupt nicht.
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Zitat von: Planloser am 19. Juni 2017, 05:07:20
vernünftige Betreuung kostet jede Menge Geld und gehört auch nicht in private Hände, das funktioniert überhaupt nicht.

Damals funktionierte private familiäre Betreuung von Kindern und Alten in den eigenen vier Wänden noch.
Das steht aber heute angeblich der beruflichen Entwicklung der Frau im Weg.
Der wahre Grund ist doch das diese Produktivität sich nicht in Barem für die Wettbewerbsgesellschaft ausdrückt.
Was die Erziehung von Kindern angeht, so ist es wie bei alle Lebewesen, alles braucht seine Zeit und ich finde die frühkindliche Fremdbetreuung eher schädlich, von 0-3 Jahre gehört das Kind zur Mutter (Familie), von 3-6 Jahre möglichst halbtags in den Kindergarten für das Lernen sozialer Kontakte mit für ihn fremden Menschen, erst ab dem 6. Lebensjahr sollte die langsame Erlernung von Fähigkeiten für den Beruf kommen, die dann in Fortführenden Schule mehr aufs Berufliche ausgerichtet wird.
Was jetzt gemacht wird schadet den Kindern und überfordert sie! Aber alles für den Profit!  :kotz:

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12899
Damals funktionierte private familiäre Betreuung von Kindern und Alten in den eigenen vier Wänden noch.

Das funktioniert auch heute noch - wenn "die Alten" nur wollen und sich ihrer Verantwortung bewusst sind.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Zitat von: Orakel am 19. Juni 2017, 09:04:08
Das funktioniert auch heute noch - wenn "die Alten" nur wollen und sich ihrer Verantwortung bewusst sind.

Die Alten heute werden von der gutstituieren Familie lieber in Altenheime angeschoben und bei den weniger gutgestellten müssen sie mit erwerbstätig sein oder Flaschensammeln.   :ironie: Aber dafür gibt es ja jetzt den Job als Erziehungshelfer!Lernen die Alten bestimmt schnell, da sie es ja von früher gewöhnt sind, sich um Kinder zu kümmern!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12899
Ich weiß nicht, in welchem Umfeld du dich bewegst, aber in meinem Umfeld wäre dein Beitrag eine Beleidigung für Eltern und Kinder ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Zitat von: Orakel am 19. Juni 2017, 09:16:50
in meinem Umfeld wäre dein Beitrag eine Beleidigung für Eltern und Kinder ...

Ach, wieder die berühmten Ausnahmen von der Regel? Nur mal so meine mich erwartende Rente ist nicht allein wegen dem sinkenden Rentenniveau so gering, sondern weil ich die Verantwortung meiner Familie gegenüber ernst genommen habe (Erziehung, Kranken- und Altenpflege).

Nur ich habe offene Augen und keine Scheuklappen. Schau dir an wo uns die all zu frühe Fremdbetreuung  hin bringt, immer mehr Kinder sind verhaltensauffällig! http://www.n-tv.de/wissen/Immer-mehr-Kinder-verhaltensauffaellig-article15300921.html
Kinder brauchen in den ersten 3 Jahren feste Bezugspersonen und ein sicheres, behütetes  Umfeld um ausgegelichene Erwachsene zu werden, das wird ihnen durch die heutige Gesellschaftsform genommen.

Nur wie soll sich Erwerbsfähige noch um die eigene Familie kümmern oder die Kinder erziehen, wenn sie bis nachmittags in Fremdbetreuung sind, weil man ja dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss bzw. erwerbstätig ist, vllt. sogar in Wechselschichten (nicht unüblich).

Da auf Eigenverantwortung zu pochen ist ein Hohn sondergleichen! Man kann nur einem Herrn dienen!
« Letzte Änderung: 19. Juni 2017, 09:47:09 von Lady Miou »

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1955
Du toppst dich auch immer wieder selbst  :ok:

Zitat von: Lady Miou am 19. Juni 2017, 09:21:15
Nur ich habe offene Augen und keine Scheuklappen. Schau dir an wo uns die all zu frühe Fremdbetreuung  hin bringt, immer mehr Kinder sind verhaltensauffällig
Aus deinem Artikel:
Zitat
Sie sitzen allein vor der Mattscheibe und sind in ihren Familien oft unzureichend gefördert
Du solltest dein ständiges copy&paste wenigstens vorher mal selber lesen.

Zitat von: Lady Miou am 19. Juni 2017, 09:21:15
Nur wie soll sich Erwerbsfähige noch um die eigene Familie kümmern
Ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis. Das schaffen nicht nur Erwerbsfähige, sondern tatsächlich auch Erwerbstätige. Ich habe lieber weniger Stunden intensiv mit meinem Kind verbracht, als es 24 Stunden nebenher laufen zu lassen.

Zitat von: Lady Miou am 19. Juni 2017, 09:21:15
Nur mal so meine mich erwartende Rente ist nicht allein wegen dem sinkenden Rentenniveau so gering, sondern weil ich die Verantwortung meiner Familie gegenüber ernst genommen habe
Wem willst du hier eigentlich noch was vormachen?


Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Zitat von: Turbo am 19. Juni 2017, 09:49:58
Du solltest dein ständiges copy&paste wenigstens vorher mal selber lesen.
Und du solltest dir nicht nur das raussuchen was zu deinem Weltbild passt!
Auszug aus Link:
Die Ursachen sind kaum erforscht: Vernachlässigung könne ebenso wie Überforderung eine Ursache sein, vermuten Experten.

Zitat von: Turbo am 19. Juni 2017, 09:49:58
Das schaffen nicht nur Erwerbsfähige, sondern tatsächlich auch Erwerbstätige.
Anscheinend nicht sonst gäbe es ja nicht so viele verhaltensauffällige Kinder, bzw. unsichere Kinder!

Zitat von: Turbo am 19. Juni 2017, 09:49:58
Wem willst du hier eigentlich noch was vormachen?
Ich brauche keinem was beweisen (am allerwenigsten dir), ich weiß was ich geleistet habe und warum mein Körper jetzt den Geist aufgibt!
« Letzte Änderung: 19. Juni 2017, 10:40:51 von Lady Miou »

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8346
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Damals funktionierte private familiäre Betreuung von Kindern und Alten in den eigenen vier Wänden noch.

Kannst du das nachweisen? Ich glaube nicht... das ist wenn überhaupt in der Neuzeit entstanden, das ist so ne urbane Legende wie der Tauschhandel. Damals waren die Schichten einfach noch viel ärmer - Kinder wurden für die Arbeit missbraucht (Kinderarbeit) sprich in Fabriken, früher Handwerksbetrieben, untergebracht. Zuvor noch gab es lediglich gemeinsame Räume und nur ein Schlafplatz im Dorf weshalb sich Kinder auch dort eher in Gruppen aufhielten... In den 30ern entstand dann irgendwann die Hausfrau die man in den 60ern auch schon wieder abschaffte. Ich kann mich nicht entsinnen das es in irgendeiner Form das ursprünglich hauptsächlich Mütter auf ihre eigenen Kinder tagsüber betreut hätten, wäre auch derart ineffektiv gewesen das wir längst ausgestorben wären - das Verhaltensmuster sieht man auch nicht bei Affen, also woher kommt bloß diese Legende?
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29451
also woher kommt bloß diese Legende?

Aus dem Früherwarallesbesser-Märchenbuch, gepaart mit Unwissen und Ignoranz.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Warum lästert Ihr über Dicke? Die sind nicht gefährlich. Über die Dummen solltet Ihr Euch Gedanken machen! (unbekannt)
Komisch, dass Menschen, die immer alles besser wissen, nie etwas besser machen. (unbekannt)

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Zitat von: Sheherazade am 19. Juni 2017, 19:10:42
Aus dem Früherwarallesbesser-Märchenbuch, gepaart mit Unwissen und Ignoranz.
Das Märchenbuch kann geschlossen bleiben, denn hier geht es um die heutigen Methoden die unsere Kinder und Enkel krank machen, mit den Forderungen die an sie gestellt werden. Außerdem geht es darum wie sich AG (Kitas) unkontrolliert bereichern.  Aber dafür müsstest du den gesamten Thread lesen und dir nicht nur Stellen raussuchen wo du draufhauen kannst!

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9743
Weder mein Geschwister noch ich haben jemals einen Kindergarten besucht.
Als wir klein waren( 4 Kinder) hat meine Mutter nicht gearbeitet und mein Vater auf einer Ziegelei.
Als ich zur Schule ging (45 Minuten hin/45 Minuten zurück zu Fuß)arbeiteten meine Eltern beim Bauern.Mittag gab es für alle beim Bauern.
Dann nach Hause und Hausaufgaben machen, danach gehörte das Dorf uns.

Als ich 10 Jahre alt war, sind wir zu meiner Oma gezogen.Also waren wir alle unter Aufsicht.
Meine Mutter haben wir alle gepflegt,ich war im Erziehungsurlaub mein Vater Frührentner und meine 3 Geschwister haben gearbeitet.Wochende kam mein Bruder von der Bundeswehr und hat gekocht, der andere hat beim Einkauf geholfen/oder Füttern meiner Mutter.Das waschen habe ich mit meiner Schwester gemacht. Meine Mutter war in dieser Zeit nicht 1 Stunde alleine.

Bei meinen Vater lief es ähnlich, nur das da meine Schwester zu der Zeit dann Examinierte Altenpflegerin war.
Für meinen jüngsten war der Kindergarten ein Alptraum, dass ging nur mit dem Versprechen ihn vor dem Mittagsschlaf abzuholen.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter