hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Arbeitsvertrag ausgelaufen  (Gelesen 7988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast29894

  • Gast
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #15 am: 25. Juni 2017, 13:07:58 »
Du stehst zwar als erkrankter Mensch dem Markt derzeit nicht zur Verfügung, dennoch würde ich mich sowohl arbeitssuchend als auch weiter krank melden.
Man wird dir bei der AfA dann sagen, wie du dich weiter verhalten sollst.
Solange du noch in einem Arbeitsverhältnis bist, ist der AG für dein Einkommen zuständig, so du noch nicht im Krankengeldbezug stehst.
Dass du dich bereits 3 Monate vor Auslaufen hättest arbeitssuchend melden müssen, hat man dir gesagt und ist nun nunmal nicht mehr zu ändern.

Offline Mela

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #16 am: 25. Juni 2017, 13:31:49 »
Vielen Dank euch allen schon mal für eure tolle Unterstützung! Ich finde es klasse, wie ihr den Menschen hier in diesem Forum immer mit Rat zur Seite steht. Großen Respekt dafür. :)

Also, dann fasse ich nochmal kurz zusammen, damit ich nun auch nichts falsch verstanden habe und es dann zu bösen Überraschungen kommt.


1. Am Montag werde ich zur AfA gehen und mich denen vorstellen. Auch wenn ich noch krank geschrieben bin, ist das ratsam, weil ich die drei Monatsfrist nicht eingehalten habe. Ich sage denen, dass ich ab dem 01. arbeitslos bin und dementsprechend alles beantragen möchte, ich aber noch krank geschrieben bin.

2. Sollte nach dem Ersten eine weitere Arbeitsunfähigkeit vorliegen, würde ab dem ersten dann die Krankenkasse mit dem Krankengeld greifen. Auch wenn ich am 01. erst 4 Wochen krank geschrieben bin und nicht 6. Sie greifen aber, weil ab dem 01. der Arbeitgeber nicht mehr zahlt.

3. Natürlich muss ich die Krankenkasse auch gleich am Montag darüber informieren.

4. Sollte ich nach dem 01. weiter krank geschrieben sein, bekommt dann die AfA meine Krankschreibung, die sonst der Arbeitgeber bekäme?


So! Einmal grob zusammen gefasst von dem, was ich bisher verstanden habe! Wenn ich irgendwo einen Fehler drin habe, bitte ich um Korrektur. =)


Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 395
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #17 am: 25. Juni 2017, 15:06:50 »
Die Asu-Meldung ist so oder so verfristet, so dass die Woche Sperre eintreten würde,auch, wenn sie sich jetzt noch meldet.

Ich würde zusehen, dass ich so lange wie möglich krank geschrieben werde,weil das Krankengeld höher ist.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38224
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #18 am: 25. Juni 2017, 15:17:10 »
Inwiefern sollte der Zahlbetrag höher sein?

Krankengeld = 70% vom Bruttoentgelt, danach Abzug von AV, PV, RV
ALGI = 60% vom Nettoentgelt

Für die paar Euro, wenn überhaupt, einen auf krank zu machen, IST krank.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Gast29894

  • Gast
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #19 am: 25. Juni 2017, 18:07:01 »
Zitat
Arbeitsunfähigkeit vor dem Ende der Beschäftigung

Erkrankt der Versicherte während seines Beschäftigungsverhältnisses, richtet sich die Arbeitsunfähigkeit nach den Anforderungen der konkreten beruflichen Tätigkeit. Die Arbeitsunfähigkeit wird durch die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht beseitigt (BSG, Urteil vom 8.2.2000 - B 1 KR 11/99 R, SV 2000, S. 271, und Urteil vom 14.2.2001 - B 1 KR 30/00 R, SozR 3-2500 § 44 Nr. 9). Daran ändert sich auch nichts, wenn sich der Betreffende arbeitslos meldet und damit zu erkennen gibt, dass er zu einer beruflichen Neuorientierung bereit ist.

Für die Frage, ob der Arbeitslose arbeitsunfähig ist, bleiben die Anforderungen der Beschäftigung maßgeblich, während der die Arbeitsunfähigkeit eingetreten ist. Die Anforderungen der letzten Beschäftigung bleiben aber nur maßgeblich, solange die Arbeitsunfähigkeit ununterbrochen fortdauert.

Erkrankt ein demnächst Arbeitsloser noch vor dem Ende der Beschäftigung, so beginnt der Anspruch auf Krankengeld noch während der auslaufenden Beschäftigung. Er wird allerdings zunächst Entgeltfortzahlung von seinem Arbeitgeber erhalten, deshalb ruht der Anspruch auf Krankengeld. Der Beginn des Krankengeldanspruchs vor dem Ende der Beschäftigung hat für den Arbeitslosen folgende Vorteile:

■ Das Krankengeld ist höher, richtet sich nach dem letzten Arbeitsentgelt und beträgt 70% des Bruttoarbeitsentgelts, begrenzt durch 90% des Nettoanspruchs (§ 47 Abs. 1 Satz 1 und 2 SGB V).

■ Der Bezug von Krankengeld zählt als Anwartschaftszeit (§ 26 Abs. 2 Nr. 1 SGB III). Auch der Anspruch auf Krankentagegeld eines privatversicherten Arbeitslosen, der von der Pflichtversicherung befreit ist (§ 207a SGB III), kann eine Anwartschaft auf Alg begründen, wenn der Bezug des Krankentagegeldes sich nahtlos an eine versicherungspflichtige Beschäftigung oder den Bezug einer Leistung nach dem SGB III anschließt (§ 26 Abs. 2 Nr. 2 SGB III). Es kann damit ein Alg-Anspruch erworben oder verlängert werden.

■ Der Krankengeldanspruch verbraucht den Alg-Anspruch nicht.

■ Der Alg-Anspruch nach dem Bezug von Krankengeld kann länger sein, wenn der Betroffene während des Bezugs von Krankengeld eine neue Altersstufe für die Dauer des Anspruchs nach § 127 SGB III überschritten hat.

Quelle

Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 395
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #20 am: 25. Juni 2017, 18:31:38 »
Inwiefern sollte der Zahlbetrag höher sein?

Krankengeld = 70% vom Bruttoentgelt, danach Abzug von AV, PV, RV
ALGI = 60% vom Nettoentgelt

Für die paar Euro, wenn überhaupt, einen auf krank zu machen, IST krank.

70% vom brutto, maximal 90% vom netto dürfte durchaus mehr sein als ALG 1. Und je später ALG 1, desto länger dann der Bezug. 6 Monate sind schnell rum und wenn sue bis dahin nichts gefunden hat, dann wird die KV/PV such noch ein Thema, da über 23.

Im Übrigen jedem selbst überlassen, was er macht. Ich würde es jedenfalls so machen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38224
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #21 am: 25. Juni 2017, 19:01:41 »
Im Übrigen jedem selbst überlassen, was er macht. Ich würde es jedenfalls so machen.

Das klang hier anders
Schau zu, dass du so lange wie möglich krank bist
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 395
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #22 am: 25. Juni 2017, 21:32:26 »
Wieso? Was steht da anderes? Ich würde mich so lange wie möglich krank schreiben lassen, weil es für mich von Vorteil ist.

Offline Mela

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #23 am: 26. Juni 2017, 10:55:25 »
Ich habe gerade eben einen Anruf bekommen. Eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch!  :grins:

Irgendwie immer ein gutes Gefühl. Heißt wohl, dass meine Bewerbung ganz gut war. Das erfüllt einen doch ein kleines bisschen mit Stolz und Zuversicht!


Was ich nun fragen wollte, ist..

Ich habe ja den Anspruch mir meinen restlichen Urlaub von meinem bisherigen Arbeitgeber auszahlen zu lassen. Wie funktioniert das dann, wenn ich eine neue Beschäftigung aufnehme? Habe ich dann keinen Anspruch mehr auf Urlaub in diesem Jahr?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38224
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #24 am: 26. Juni 2017, 11:12:33 »
Du bekommst anteilig den Jahresurlaub von deinem Arbeitgeber gewährt/ausgezahlt, also Gesamturlaubstage lt. AV geteilt durch 12 mal 6 (Januar bis Juni), aufgerundet auf volle Tage. Gleiches gilt für den neuen Arbeitgeber.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42584
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #25 am: 26. Juni 2017, 17:21:39 »
Hier wird Arbeitslos melden und Arbeitsuchend melden durcheinander geworfen.
Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden (§ 38 Abs. 1 SGB III).
Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses weniger als drei Monate, hat die Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu erfolgen.

Zitat von: Mela am 24. Juni 2017, 06:43:25
Mein Chef hat mir heute mitgeteilt, dass ich nicht weiter übernommen werde und mein Arbeitsverhältnis zum 01.07 diesen Jahres folglich auslaufen wird (Ziemlich kurzfristig?).
Dann musst du dich spätestens am Donnerstag beim Arbeitsamt persönlich Arbeitsuchend melden, besser noch gleich Morgen. Dein AG muss dich dafür freistellen. Falls die Frage aufkommt, warum du dich nicht eher gemeldet hast: der AG hatte bislang die Verlängerung zugesagt, diese Zusage aber am Montag widerrufen. Außerdem hat der AG dich nicht darüber informiert, ob und wann du dich beim AA melden musst.

Zitat von: Evenflow DDT am 25. Juni 2017, 15:06:50
Die Asu-Meldung ist so oder so verfristet, so dass die Woche Sperre eintreten würde,auch, wenn sie sich jetzt noch meldet.
Das sehe ich nicht so.

Zitat von: Evenflow DDT am 25. Juni 2017, 01:16:33
Du kannst dich nicht arbeitslos melden.
Das ist falsch.
Natürlich kann und muss man sich auch bei fortgesetzter AU beim AA spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit arbeitslos melden (§ 141 SGB III), um seine Ansprüche auf ALG zu sichern.
Sollte man weiterhin AU sein und Krankengeld bekommen, ruht der Anspruch auf ALG solange (§ 156 SGB III).
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2919
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #26 am: 26. Juni 2017, 17:48:22 »
Inwiefern sollte der Zahlbetrag höher sein?

Krankengeld = 70% vom Bruttoentgelt, danach Abzug von AV, PV, RV
ALGI = 60% vom Nettoentgelt

Für die paar Euro, wenn überhaupt, einen auf krank zu machen, IST krank.

bei mir waren die "paar" Euros immerhin 280 Euros, und wenn man krank ist , ist man krank.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38224
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #27 am: 26. Juni 2017, 18:16:55 »
bei mir waren die "paar" Euros immerhin 280 Euros

Dann hattest du mit Sicherheit auch ein höheres Bruttoeinkommen als € 800-900 wie die TE.

Zitat
, und wenn man krank ist , ist man krank.

Ich habe nichts anderes geschrieben.
Wenn du noch krank bist, solltest du dich auch krankschreiben lassen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Gast29894

  • Gast
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #28 am: 26. Juni 2017, 18:19:20 »
Wenn Krankengeld ausläuft und man noch immer krank ist und die Voraussetzungen für ALG I erfüllt, bekommt man das Geld von der AfA- ob vermittelbar oder nicht.
TE soll ja nicht auf das Krankengeld verzichten, sondern einfach zusehen, dass er/sie bei der AfA geführt wird.

Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 395
Re: Arbeitsvertrag ausgelaufen
« Antwort #29 am: 26. Juni 2017, 23:05:21 »
Zitat
Dann musst du dich spätestens am Donnerstag beim Arbeitsamt persönlich Arbeitsuchend melden, besser noch gleich Morgen

Das ist zu spät. Die TE hat einen befristeten AV. Da steht drin, dass am 30.6. Schluss ist. Sie hat, wie viele Befristete, den Fehler gemacht, abzuwarten, ob was wegen Verlängerung kommt. Sie hätte aber nicht warten dürfen, sondern sich bereits vor 2,5 Monaten asu melden müssen.

Und alo kann man sich nur melden, wenn man arbeitslos ist. Arbeitslos bedeutet (u.  a.)   verfügbar.  Wenn man krank ist, ist man aber nicht verfügbar und daher auch nicht alo. Ich denke, es gibt genug Beiträge in diesem und anderen Foren, in denen es genau um "Die haben mich wieder weggeschickt, weil ich krank bin." geht, z.B. hier: 

http://www.netmoms.de/fragen/detail/arbeitslos-krank-geschrieben-24781349

Einzige Ausnahme wäre, wenn man nach Aussteuerung aufgrund Nahtlosigkeit Alg1 geltend machen will.