hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Umzug nach Trennung vom Ehemann  (Gelesen 2590 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vani

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Umzug nach Trennung vom Ehemann
« am: 26. Juni 2017, 09:22:33 »
Guten Tag...

ich ziehe in zwei Monaten mit meinen 3 Kindern in eine eigene Wohnung.
Der Umzug wurde vom JC bereits bestätigt.

Nun wird der Hausstand aufgeteilt.
Ich darf unter anderem das Auto behalten, Kinderzimmer sind klar.
Schlafzimmer behält komplett mein Mann, weil es eh nicht in mein neues Schlafzimmer passt.

Ich habe also dann in der neuen Wohnung keine Küche und kein Bett, kein Sofa.


Hab Erstausstattung beantragt und ein Schreiben bekommen, dass ich den genauen Umzugstermin angeben soll und sich nach dem Umzug ein Aussenmitarbeiter sich bei mir melden wird um mit mìr einen Termin zu machen für eine Bestandskontrolle in der neuen Wohnung.

Ich bin bin total durch den Wind.
Ich ziehe an einem Wochenende um, da wird sich wohl kaum jemand melden und mal davon abgesehen, könnte ich selbst
wenn jemand an dem Samstag kommen würde kaum am selben Tag noch alles besorgen.
Mein Sohn muss dann den Montag auch wieder in die Schule, es ist Sommwr, ich kann keine Lebensmittel kühl lagern.

Keine Ahnung wie ich das bewerkstelligen soll.

Ist sowas zulässig?

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2718
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #1 am: 26. Juni 2017, 09:40:38 »
Das JC wird nicht einfach Blind das Geld raushauen.
Das JC wird sich über den AD vorher vergewissern wollen, ob die beantragten Gegenstände benötigt werden.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Vani

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #2 am: 26. Juni 2017, 09:47:41 »
Aber ich kann doch nicht tagelang auf dem blanken Boden schlafen und die Kinder müssen doch auch was essen  :heul:

Wenn die Kinderzimmer in der neuen Wohnung stehen, kann sie auch nicht mehr beim Papa schlafen lassen, bis ich alles herangeschafft habe, der muss auch arbeiten und kann sie dann nicht betreuen.

Meine mittlere hat Rheuma, ich kann sie somit auch nicht einfach mit irgendwas vollstopfen :(

Ich weiß auch nicht, wie ich den Kram dann ranschaffen soll allein mit zwei Kindern.
So hätte ich es im Vorfeld nach und nach reserviert und besorgt.

Ohne Kinder wäre es jetzt nicht das Ding, ich würde so lange wo anders schlafen aber mir Kindern überfordert mich diese Situation total.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3023
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #3 am: 26. Juni 2017, 09:52:55 »
Schreib das so als Antwort ans Jobcenter und fordere eine frühere Lösung der Angelegenheit. Ist nachweislich dringend.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2718
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #4 am: 26. Juni 2017, 09:57:27 »
@ Vani
Ich kann deine Sorge absolut verstehen. Es klingt ja auch plausibel was du schreibst.
Dennoch wird das JC nicht ungesehen Geld für Mobiliar auszahlen.

@ Blaumeise:
Zitat von: blaumeise am 26. Juni 2017, 09:52:55
fordere eine frühere Lösung
Wie denn? Die Prüfung erfolgt nach Umzug. Vorher macht Sie keinen Sinn.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #5 am: 26. Juni 2017, 10:19:25 »
Ich habe also dann in der neuen Wohnung keine Küche und kein Bett, kein Sofa.

Gehört die Küche in der Ehewohnung zur Wohnung (also dem Vermieter) oder warum "darfst" du die nicht mitnehmen, wenigstens teilweise?

Kann dein Mann dir nicht zum Ausgleich wenigstens einen einfachen Kühlschrank und eine Liege besorgen?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3023
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #6 am: 26. Juni 2017, 10:37:36 »
Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 09:57:27
Wie denn?
Du sagst es doch selbst:
Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 09:57:27
Es klingt ja auch plausibel was du schreibst.

Eine nachträgliche Prüfung kann trotzdem erfolgen, wenn das JC es für nötig hält.

Offline Vani

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #7 am: 26. Juni 2017, 10:40:12 »
Die Küche ist 20 Jahre alt, man kann sie nicht noch mal aufbauen sie fällt seit 2 Jahren auseinander, habe sie mir damals schon gebraucht gekauft.
Mein Mann behält somit die Arbeitsplatte davon die noch heile ist und mal erneuert wurde und den Einbauherd, der nur noch teilweise funktioniert.
Er kann mir auch nichts kaufen bekommt Aufstockung, ist im Trennungsjahr auch nicht zulässig.
Ich hab noch ein Feldbett aber danach brauch ich nen Termin beim Orthopäden.

Habe nun nächste Woche nen Termin zum Vorsprechen und mach ne Liste samt Preise für die benötigten Sachen und von denen, die mit in die Wohnung ziehen.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2718
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #8 am: 26. Juni 2017, 11:06:49 »
Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 09:57:27
Wie denn?
Du sagst es doch selbst:
Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 09:57:27
Es klingt ja auch plausibel was du schreibst.

Eine nachträgliche Prüfung kann trotzdem erfolgen, wenn das JC es für nötig hält.

Genau wie den Fragestellern geraten wird, sich alles schriftlich (oder wie auch immer) bestätigen zu lassen, will es das JC auch. Es will es vom AD Schwarz auf Weiß.
Plausibilität spielt in der Akten und Beweisführung keine Rolle. Und erst recht nicht bei der Innenrevision.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3023
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #9 am: 28. Juni 2017, 09:52:47 »
Zitat von: Vani am 26. Juni 2017, 10:40:12
Die Küche ist 20 Jahre alt, man kann sie nicht noch mal aufbauen sie fällt seit 2 Jahren auseinander, habe sie mir damals schon gebraucht gekauft.
Damit würde ich nicht argumentieren, denn das spricht für einen Ersatzbeschaffung, für die es keine Beihilfe gibt, allenfalls ein Darlehen, und nicht für eine Erstausstattung aufgrund von Trennung vom Partner.

Zitat von: Vani am 26. Juni 2017, 10:40:12
Habe nun nächste Woche nen Termin zum Vorsprechen und mach ne Liste samt Preise für die benötigten Sachen und von denen, die mit in die Wohnung ziehen.
Schreib zusätzlich, warum du die Sachen unmittelbar benötigst, damit das JC nachweislich davon Kenntnis hat, und fordere einen zumindest vorläufigen Bescheid bis zum xxx (konkretes Datum nennen).

Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 11:06:49
Genau wie den Fragestellern geraten wird, sich alles schriftlich (oder wie auch immer) bestätigen zu lassen, will es das JC auch.
Kriegt es ja.

Zitat von: Nö am 26. Juni 2017, 11:06:49
Plausibilität spielt in der Akten und Beweisführung keine Rolle.
Aber selbstverständlich spielt das eine Rolle.

Gast31592

  • Gast
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #10 am: 28. Juni 2017, 19:47:14 »
Bitte das JC darum den 1. Besuch noch in eurer alten Wohnung zu machen. Dann können sie dort eine Bestandsaufnahme machen was da ist und was du mitnehmen wirst. Was fehlt, brauchst du entsprechend. Wenn sie unbedingt wollen, können sie sich ja dann die zugekaufen Gegenstände nochmal in der neuen Wohnung anschauen und prüfen ob auch gekauft wurde, was beantragt wurde.

Ist sicher nicht optimal, aber könnte eine Lösung für beide Seiten sein.

Offline Genervte

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 421
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #11 am: 28. Juni 2017, 19:56:46 »
Wenn dein Mann die Küche und das Schlafzimmer behält, steht dir das Wohnzimmer zu und da dürfte doch eine Couch dabei sein, auf der du ein paar Nächte schlafen könntest. Es steht ja auch noch nicht fest ob du Geld für Möbel bekommst oder Gutscheine für ein Sozialkaufhaus.

Offline Vani

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #12 am: 29. Juni 2017, 03:15:37 »
Nein auf der Couch kann man nicht schlafen, da kann man teilweise nicht mal mehr drsuf sitzen, weil gebrochene Federn rausschauen, von denen ich bereits einige Narben habe.
Es lässt sich auch nicht ausziehen.
Die Schrankwand lässt sich nach 14 Jahren und 3 Umzügen auch nicht noch mal ab und aufbauen, die Klappen halten nur noch wegen der Kindersicherungen.
Mal davon ab, darf ich das Auto behalten sowie Geschirrspüler und nun auch den Kühlschrank nach Absprache.
Das Schlafzimmer passt nicht in das Schlafzimmer meiner neuen Wohnung, ich könnte es demnach nicht mal mitnehmen wenn ich wollte.


Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Umzug nach Trennung vom Ehemann
« Antwort #13 am: 29. Juni 2017, 03:41:40 »
Zitat
Das Schlafzimmer passt nicht in das Schlafzimmer meiner neuen Wohnung, ich könnte es demnach nicht mal mitnehmen wenn ich wollte.
Gehört damit zu Deiner (neuen) Erstausstattung. (=Beihilfe)
Zitat
Mal davon ab, darf ich das Auto behalten sowie Geschirrspüler und nun auch den Kühlschrank nach Absprache.
Das ist also die Vereinbarung mit Deinem Ex?
Bei der Schrankwand bin ich noch im Zweifel - tendiere aber auch hier zu Erstausstattung für Dich, wenn die bei ihm stehen bleibt.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!