hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Umzugskosten "vorstrecken" ?  (Gelesen 1425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Umzugskosten "vorstrecken" ?
« am: 17. Juli 2017, 22:25:13 »
Hallo! Meine Tochter zieht mit ihrem Freund in eine andere Stadt, da dieser dort einen Ausbildungsplatz gefunden hat. Sie selber hat bisher Bafög erhalten, die beiden sind eine Bedarfsgemeinschaft.
Das JC im derzeitigen Wohnort würde Umzugskosten übernehmen, allerdings sollen die Beiden die Kosten erst vorstrecken und dann einreichen. Sie können sich das Geld nicht leihen oder ähnliches. Wenn sie das Geld hätten, bräuchten sie keine Hilfe.
Ist das zulässig?

 :scratch:
Vanity

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #1 am: 17. Juli 2017, 22:32:25 »
Stehen denn die Umzugskosten schon abschliessend fest?
Kostenvoranschläge (3) oder so?
("Ein Bedarf ist zu decken, wenn er besteht und nicht Wochen oder Monate später...")
Leistungspflicht des Leistungsträgers
Ratgeber Umzug
Die BG ist vermutlich auch falsch - aber seis nu drum....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #2 am: 18. Juli 2017, 00:03:52 »
Ja. Es sollten drei Kostenvoranschläge eingeholt werden, das haben die Beiden abgegeben.
Der Umzug ist auch genehmigt, e.t.c.
Das Problem ist halt, dass die Kosten für einen Sprinter oder kleinen LKW (der neue Wohnort ist ca 600km entfernt) vorgestreckt werden sollen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #3 am: 18. Juli 2017, 00:05:12 »
Auch KV für den Sprinter?
Zitat
vorgestreckt werden sollen.
gibts dazu ein Papier?
... ich rieche die Absicht förmlich.... :teuflisch:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #4 am: 18. Juli 2017, 06:33:21 »
Meine Tochter zieht mit ihrem Freund in eine andere Stadt, da dieser dort einen Ausbildungsplatz gefunden hat. Sie selber hat bisher Bafög erhalten, die beiden sind eine Bedarfsgemeinschaft.

Sie wohnen also jetzt schon zusammen, der Freund ist am neuen Wohnort nicht leistungsberechtigt und was ist bzw. macht deine Tochter dann?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Zahnfee

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 980
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #5 am: 18. Juli 2017, 08:50:11 »
@Sheherazade

Wieso ist der Freund am neuen Wohnort nicht leistungsberechtigt? Gab doch im letzten Jahr eine Änderung bzgl. Azubis.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39030
Re: Umzugskosten "vorstrecken" ?
« Antwort #6 am: 18. Juli 2017, 08:55:28 »
Ja, bei Azubis, die im Elternhaus wohnen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.