hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Grundsicherung nach SGB XII  (Gelesen 14629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Martell

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 603
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #30 am: 21. August 2017, 21:47:13 »
So weit ich weiß sind in der Kalkulation der Nahrungsmittel 146 € veranschlagt für rund 2000 Kalorien täglich.
Ich brauche aber 3500 Kalorien. Wo ist der Finanzausgleich dafür?
Ich schließe mich dem SG Augsburg (Urteil vom 10.11.2011, S 15 AS 749/11) an und rate zu Speiseöl. In meinem Stammsupermarkt gibt es die Literflasche mit ~8.000 kcal für weit weniger als einen Euro. Ganz generell würde ich dir dann zu einer Ernährung rate, die auf Fett als Haupt-Markonährstoff setzt, da Fette einen doppelt so hohen Energiegehalt pro Gramm haben wie Proteine und Kohlenhydrate. In diesem Fall würde ich zu einer Ernährung aus 60% Fette, 25% Proteinen und nur 15% Kohlenhydraten raten.

Gast42062

  • Gast
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #31 am: 21. August 2017, 22:00:30 »
gib bitte nicht solche gesundheitsgefährliche Ratschläge was die Schlaganfallrate hochjagt.


    Steigern Sie Ihr Gewicht mit gesunden Lebensmitteln. Wer nur noch fettige Pommes Frites isst, tut sich und seinem Körper keinen Gefallen. Sie brauchen Lebensmittel, die zum einen Energie liefern (Kohlenhydrate) und zum anderen auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Natürlich müssen Sie auch die Fettzufuhr erhöhen, damit Ihr Körper weniger auf die eigenen Fettdepots zur Energiegewinnung zurückgreift.

    Kalorienreiche und gesunde Lebensmittel gibt es genügend. Ein paar Beispiele: Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte, Avocados, Oliven, Trockenfrüchte, Bananen, Vollkornbrot und Vollkornteigwaren. Auch fettreiche Milchprodukte sind zu empfehlen, etwa in Form von Kartoffeln mit saurer Sahne, Frikadellen mit Sahnequark, Karotten- und Erbsengemüse mit Butter, zwischendurch ein Vollmilchshake oder Vollmilchjoghurt. Gönnen Sie sich regelmäßig zweimal pro Woche Fisch – ideal zum Beispiel: fettiger Lachs –, und ein Gericht mit qualitätvollem Fleisch. Dazu Gemüse- und Salatbeilagen, die Sie mit einem hochwertigen Pflanzenöl zubereiten. Und naschen Sie ruhig mal ein paar Butterkekse oder selbstgebackenen Kuchen. Sie können auch immer ein, zwei Müsliriegel oder Fruchtschnitten für die kleine Pause dabei haben.
 so muß das aus sehen
http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Untergewicht-Wie-Sie-gesund-zunehmen-116617.html

Gast42062

  • Gast
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #32 am: 21. August 2017, 23:03:21 »
gib bitte nicht solche gesundheitsgefährliche Ratschläge was die Schlaganfallrate hochjagt sonst werd ich boes.


    Steigern Sie Ihr Gewicht mit gesunden Lebensmitteln. Wer nur noch fettige Pommes Frites isst, tut sich und seinem Körper keinen Gefallen. Sie brauchen Lebensmittel, die zum einen Energie liefern (Kohlenhydrate) und zum anderen auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Natürlich müssen Sie auch die Fettzufuhr erhöhen, damit Ihr Körper weniger auf die eigenen Fettdepots zur Energiegewinnung zurückgreift.

    Kalorienreiche und gesunde Lebensmittel gibt es genügend. Ein paar Beispiele: Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte, Avocados, Oliven, Trockenfrüchte, Bananen, Vollkornbrot und Vollkornteigwaren. Auch fettreiche Milchprodukte sind zu empfehlen, etwa in Form von Kartoffeln mit saurer Sahne, Frikadellen mit Sahnequark, Karotten- und Erbsengemüse mit Butter, zwischendurch ein Vollmilchshake oder Vollmilchjoghurt. Gönnen Sie sich regelmäßig zweimal pro Woche Fisch – ideal zum Beispiel: fettiger Lachs –, und ein Gericht mit qualitätvollem Fleisch. Dazu Gemüse- und Salatbeilagen, die Sie mit einem hochwertigen Pflanzenöl zubereiten. Und naschen Sie ruhig mal ein paar Butterkekse oder selbstgebackenen Kuchen. Sie können auch immer ein, zwei Müsliriegel oder Fruchtschnitten für die kleine Pause dabei haben.
 so muß das aus sehen
http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Untergewicht-Wie-Sie-gesund-zunehmen-116617.html

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #33 am: 22. August 2017, 06:19:37 »
Guten Morgen Martell,

bitte lassen Sie im Umgang mit mir so einen geistigen Dünnschiss bei sich oder in ihrem sozialen Umfeld. Ich nenne diesen Vorschlag peinlich.
Wenn Sie etwas zu vermelden haben, dann bitte nur mit Substanz.

Gruß
Lighthouse

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #34 am: 22. August 2017, 06:44:10 »
Guten Morgen CCR,

über Martells Antwort kann ich nur müde lächeln. Hoffentlich ist das nicht seine Art mit Menschen umzugehen, Ich wünsche es Ratsuchenden.

Die Kalkulation der Regelsätze im SGB II und SGB XII kalkulieren mit rund 2.400 Kalorien Nahrungsaufnahme. Macht nun ein Mensch viel Sport, ist im Beruf großen Belastungen ausgesetzt, oder ist er übergewichtig, so erhöht sich logischerweise dieser Kalorienbedarf, der aber nicht offen ausgewiesen ist.
2008 versöffentliche die DGE ( Deutsche Gesellschaft für Ernährung) eine Stellungnahme zum Thema Vollwertverpflegung. Die kostete bereits 2008 rund 230 @ für eine Person in Partnerschaft und 260 € für eine allein lebende Person. Diese Studie wurde nie wieder fortgeführt. Wir bekommen aber im Jahr 2017 nur rund 145€ für die Ernährung. Schon allein daraus resultiert eine eklatante Unterdeckung

Ich könnte Ökotrophologinnen ausbilden, deshalb geht es mir nicht um Kalororienanteile sondern ausschließlich um Kosten.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150528-interview-lutz-hausstein-studie.pdf

http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2016/10/existenzminimum_roth.pdf


Mit herzlichen Grüßen
Lighthouse




Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #35 am: 22. August 2017, 07:59:00 »
Ich brauche aber 3500 Kalorien.

Die Begründung dafür würde mich mal interessieren. Selbst mein Mann mit fast 1,90m, knapp 100 kg Lebendgewicht und schwerer Tätigkeit auf dem Bau braucht nicht mehr als 2800 Kalorien.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #36 am: 22. August 2017, 09:16:57 »
Guten Morgen Sherazade,

der Kalorienverbraucher errechnet sich aus dem Grundumsatz plus Leistungszuschlag: In der Regel kann man von 30-33 * Körpergewicht [kg] = Erhaltungskalorien [kcal] ausgehen. Das heißt, dass ein Mensch mit 50 kg Körpergewicht zwischen 1.500 bis 1650 Kalorien verbraucht. Ein Mensch mit 100 kg Körpergewicht 3.000 bis 3.500 Kalorien und ein Mensch mit 150 kg Körpergewicht zwischen 4.500 und 4.950 Kalorien verbraucht. Jan Ullrich, der Radrennfahrer verbrauchte 15.000 Kalorien pro Tag um sein Gewicht konstant zu halten.


Bitte lies:

http://fitness-experts.de/praeziser-kalorienverbrauch-rechner

Liebe Grüße
Lighthouse


Gast29894

  • Gast
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #37 am: 22. August 2017, 09:25:23 »
Dann wäre immer noch die KK Asprechpartner, wenn man aufgrund von Übergewicht einen höheren Grundumsatz hat. Aber hier würden diese wohl eher einen Ernährungskurs vorschlagen, wie auch bei mir geschehen, als ich um eine Unterstützung bat.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #38 am: 22. August 2017, 09:43:43 »
Guten Morgen KnotenKurt,

ich habe einen BodyBuilder in den neunziger Jahren versichern wolle, der beieiner körpergröße von 173 cm ein Gewicht von 130 kg hatte. Er wurde durch einen deutschen Versicherungskonzern wegen Adipositas abgelehnt. Nur an ihm war kein Gramm Fett sondern nur Muskelmasse. Nach einer Untersuchung von einem Sportarzt ging die Lebensversicherung durch.

Wir müssen hier auch nicht über Ernährung reden, denn das ist Sache des zu Beurteilenden. Ich rede hier über Essens Mehrkosten, da nur 2.400 Kalorien im Regelsatz eingerechnet werden. Übrigens wurde bereits 2008 der Satz einer Vollwertigen Ernährung von der DGE mit 260 € für eine Einzelperson ermittel, 230 € für Menschen in Partnerschaft. Wir werden also herrlich über den Leisten gezogen.

Liebe Grüße
Lighthouse

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #39 am: 22. August 2017, 12:04:33 »
Ich rede hier über Essens Mehrkosten, da nur 2.400 Kalorien im Regelsatz eingerechnet werden.

Reicht doch als Grundumsatz, also für den Ruhezustand. Für Mehrkosten aufgrund des individuellen Leistungszuschlages muss man zumindest auch eine individuelle Begründung liefern. Was Radsportler oder Bodybuilder brauchen, spielt nun wirklich keine Rolle für Grundsicherungsbezieher.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #40 am: 22. August 2017, 12:23:33 »
Zitat von: Sheherazade am 22. August 2017, 12:04:33
Reicht doch als Grundumsatz, also für den Ruhezustand.

Der ist wieder gut! Welcher Ruheständler im unteren Segment kann es sich leisten untätig zu sein (soziale Kontakte, finanzielles Zubrot) um mit der vorbestimmen Kalorienzahl auszukommen?

Das Grundumsatz das hier bedeutet Ruhe-Nüchtern-Umsatz oder auch um genau zu sein die Energiemenge, die ein Mensch in 24 Stunden, in völliger Ruhe und im Liegen zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur und für den Grundstoffwechsel (Herztätigkeit, Atmung etc.) im Durchschnitt benötigt. Wobei es Durchschnittswerte sind und somit nicht für jeden Menschen passen.

Wenn nur diese Versorgung vorgesehen ist, ist es die Beförderung des schnelleren Ablebens!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18445
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #41 am: 22. August 2017, 12:42:47 »
Genau! Allein der Gebrauch der TV-Fernbedienung führt schon zu einem höheren Energieverbrauch. Und das Verfassen von Sinnlos-Beiträgen in einem Forum erst!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #42 am: 22. August 2017, 14:04:12 »
Hallo Lady Miou,

das scheint aber Mitmenschen nicht sonderlichzu interessieren, dass arme Menschen zehn Jahre früher sterben. In vielen Fällen fehlt die Wissenbasis um
sich auseinanderzusetzen.

Dir herzlichen Dank!

Gruß
Lighthouse

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #43 am: 22. August 2017, 14:16:56 »
Gern, @Lighthouse!

Zitat von: Lighthouse am 22. August 2017, 14:04:12
In vielen Fällen fehlt die Wissenbasis um
sich auseinanderzusetzen.

Das ist leider beabsichtigt von gewisssen Stellen. Da haben Betroffene nur zwei Möglichkeiten, entweder sie ergeben sich den Machenschaften oder sie suchen nach dem Fehler im System.
Ich persönlich bin für Zweiteres!  :smile:
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Hast eine PN!
« Letzte Änderung: 22. August 2017, 14:34:34 von Lady Miou »

Gast42062

  • Gast
Re: Grundsicherung nach SGB XII
« Antwort #44 am: 22. August 2017, 14:33:59 »
bei 2400 kalorien würde ich abnehmen ich mache Regelmäßig Sport und mein Bedarf ist 2600 Kalorien wo mein Gewicht gleich bleibt, die Kalorienmenge ist ja mit dem Rechner wo es im Netz gibt leicht auszurechnen.
Jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel, so einfach ist das leider nicht den Bedarf für alle zu bestimmen, es kommt auf Alter, Betätigung usw an.
Wer sich nicht mit Ernährung beschäftigt hat hier keine Ahnung, fakt ist aber sehr viele Leute sind zu Fett meinen aber sie Essen nur wenig. In diesen Sinne schreibt euch mal auf was ihr den Tag hinein so futtert und ladet euch den einen Kalorienrechner herunter.
Zitat von: Orakel am 22. August 2017, 12:42:47
Genau! Allein der Gebrauch der TV-Fernbedienung führt schon zu einem höheren Energieverbrauch. Und das Verfassen von Sinnlos-Beiträgen in einem Forum erst!
ich finde die Diskusion überhaupt nicht Sinnlos wer sich nämlich falsch ernährt schadet den Gesundheitskassen und steigert die Kosten.
« Letzte Änderung: 22. August 2017, 14:50:46 von Gast42062 »