hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Rückforderung des Mietkautions-Darlehens nach 11 Jahren.  (Gelesen 4886 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline phil-ip

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Rückforderung des Mietkautions-Darlehens nach 11 Jahren.
« Antwort #45 am: 24. August 2017, 12:39:31 »
Sorry wenn ich deinen Enthusiasmus ein wenig bremse aber so wie ich das verstanden
habe war dies nur ein Gespräch. Solange du nichts schriftliches hast ist die Sache mitnichten
vom Tisch.

ja das stimmt natürlich. Wobei ich den Worten meines Leistungsabteilungs-Sachbearbeiter bis jetzt vertrauen konnte. z.B. bei Kostenübernahmen von BK-Hk-Nachzahlungen.
Falls ich wider erwarten einen Verwaltungsakt einer Aufrechnung bekommen sollte, kann ich doch immer noch Widerspruch einlegen oder?

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 524
Re: Rückforderung des Mietkautions-Darlehens nach 11 Jahren.
« Antwort #46 am: 24. August 2017, 13:05:02 »
Wenn ich eines gelernt habe dann ist es keinem von dem Verein zu vertrauen. Auch
wenn er noch so nett daherkommt.
Klar kannst du widersprechen aber evtl. ist dieser "nette" Sb ja auch bereit dir seine
Aussage schriftlich zu geben.

Hattest du wenigstens einen Beistand dabei ?
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline phil-ip

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Rückforderung des Mietkautions-Darlehens nach 11 Jahren.
« Antwort #47 am: 24. August 2017, 13:22:27 »
nein ich hatte keinen Beistand dabei, wollte eigentlich nur das "Warum" erfahren, und ob der Brief von meinem Sachbearbeiter kam, der mich bis jetzt auch betreut hat.
Nachdem er mir das aber von sich aus so erzählt hat, habe ich die Stellungnahme zur Anhörung ausgefüllt (nicht einverstanden mit Aufrechnung)   und direkt abgegeben.

Ich gebe zu das war vlt. ein wenig blauäugig...aber ich möchte es mir mit meinem Sachbearbeiter auch nicht verscherzen, und größere Umstände machen als nötig sind.

Dass ich falls nötig immer noch ein Widerspruch einlegen kann ist aber gut zu wissen.

Bitte fühle dich nicht vor den Kopf gestoßen...wenn ich trotz aller Tips und Mühe von dir und euch am Ende ein wenig unvorsichtig mit der Situation umgegangen bin.

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 524
Re: Rückforderung des Mietkautions-Darlehens nach 11 Jahren.
« Antwort #48 am: 24. August 2017, 14:42:30 »
Zitat von: phil-ip am 24. August 2017, 13:22:27
Bitte fühle dich nicht vor den Kopf gestoßen...wenn ich trotz aller Tips und Mühe von dir und euch am Ende ein wenig unvorsichtig mit der Situation umgegangen bin.
Ganz gewiß nicht. :empathy:
Das muss jeder für sich selber entscheiden. Wenn eine Rückforderung kommt
kannst du ja Widerspruch einlegen. Evtl. kommt aber erst einmal gar nichts mehr
aber in ein paar Jahren kommt wieder  einer auf die Idee. Deswegen speichere dir
den Trööt hier.

Viel Glück  :grins:  :cool:
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.