hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?  (Gelesen 9825 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #15 am: 26. September 2017, 21:32:18 »
Hallo Unwissender,

schön, dass sich etwas in der Sache getan hat.  Die junge Frau wird jetzt anwaltlich vertreten und der Anwalt wird entscheiden ob sie ihre Arbeit andienen muss oder aber
ob der Arbeitgeber darauf bereits verzichtet hat.

Nur frage dich bitte einmal ob Du in der Haut der jungen Frau stecken wolltest, wenn sie ihren Job wieder antreten soll, wo sie nicht gern gesehen ist. Vielleicht wäre es sinn-
voller einen Deal zu machen.

Gruß
Lighthouse :smile:

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #16 am: 26. September 2017, 21:41:49 »
@lighthouse
langsam fühle ich mich auch genervt von Deinen Postings....  :sad:
Hier gehts um Kohle oder evtl. Verwirken eines Anspruchs - da muss man ggf. halt mal die Zähne zusammenbeissen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #17 am: 26. September 2017, 22:36:00 »
Lighthouse,

was heisst ihre Arbeit andienen?. Ist das so etwas wie die Arbeitskrafdt anbieten oder so?

Dann weis ich auch aus meiner kaufmännischen Praxis das es eigentlich ganz schwer ist einen AZUBI zu kündigen. Das problemlose Kündigen geht die ersten 3 Monate und dann gar nicht mehr. Selbst wenn der AZUBI in der Altenpflege tätig wäre und Frau/Herrn XYZ die Treppe mit tödlichem Ausgang die Treppe runterstösst. Da muss dann noch nachgewiesen werden das der Praxisanleiter richtig angeleitet hat. Eher wird dann noch der Praxisanleiter gehen müssen als der AZUBI.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #18 am: 26. September 2017, 22:47:00 »
Hallo Angela1968,

genauso ist es. Die junge Frau muss dem Arbeitgeber zeigen, dass sie weiter arbeiten will. Natürlich ist es extrem schwer einen Lehrling außerhalb der
Probezeit zu entlassen aber das weiß auch der Arbeitgeber. Stecken hinter der Entlassung noch andere Gründe? Vielleicht würde die junge Frau lieber
ihre Ausbildung aufgeben und sich einen anderen Betrieb suchen. Ihre Ermessensentscheidung.


Gruß
Lighthouse :smile:

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5131
  • Hallo erst Mal!
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #19 am: 27. September 2017, 09:56:20 »
Ihr Anwalt meinte, das es nicht möglich sei, eine Art "Abfindung" zu bekommen! Sie könne sich nur in den bisherigen Ausbildungsplatz zurück klagen! Versteh ich nicht!

Ihr meint also, sie soll nächste Woche (wenn ihre Krankschreibung ausgelaufen ist) wieder an ihren Ausbildungsplatz zurückkehren obwohl sie gekündigt ist und über die Rechtmäßigkeit noch nicht gerichtlich entschieden ist?

Natürlich würde sie lieber woanders arbeiten! Das Problem ist aber, das sie noch keine 18 ist, keinen FS und Auto hat und nur zu Fuss oder mit dem Bus (der grade mal früh und Mittags fährt) aus ihrem Dorf herauskommt. Der Lebensmittelmarkt, der in dem Dorf ist, war die eigentlich einzige Möglichkeit.

Noch dazu wurden ihre bisherigen Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz (sie möchte die Lehre natürlich fortsetzen) eine Absage erteilt und auf das neue Ausbildungsjahr verwiesen!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2642
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #20 am: 27. September 2017, 10:05:35 »
Sie kann, wenn sie einen Ausbildungsplatz weiter weg bekommt und sich dort ein WG-Zimmer oder eine kleine Wohnung nimmt BAB beantragen. Zusammen mit ihrer Ausbildungsvergütung, dem Kindergeld und BAB sollte es möglich sein, die Ausbildung woanders zu beenden.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #21 am: 27. September 2017, 10:22:37 »
Hallo Unwissender,

ich habe auch nicht von einer Abfindung gesprochen, die der Arbeitgeber zahlen sollte sondern von einer einvernehmlichen Vertragsauflösung,
weil ich dunkle Wolken am Horizont aufziehen sehe, wenn das Maderl dort weiter arbeitet. Das ist aber nur eine Vermutung von mir. Sie muss
sich dann umschauen, wo sie unterkommen kann.

Gruß
Lighthouse :smile:

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11237
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #22 am: 28. September 2017, 14:19:12 »
@Unwissender,

Zitat von: Unwissender am 27. September 2017, 09:56:20
Ihr meint also, sie soll nächste Woche (wenn ihre Krankschreibung ausgelaufen ist) wieder an ihren Ausbildungsplatz zurückkehren obwohl sie gekündigt ist und über die Rechtmäßigkeit noch nicht gerichtlich entschieden ist?
Da bereits ein RA involviert ist, der zugleich eine Kündigungsschutzklage eingereicht hat, sollte die weitere Vorgehensweise ausschließlich mit diesem RA besprochen werden.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #23 am: 28. September 2017, 14:46:24 »
Moin, Moin coolio,

das mag natürlich möglich sein, dass Du dich von mir genervt fühlst. Da mach dir keine Sorgen, dass geht mir am Füdele vorbei.
Entscheidend ist, was die Auszubildende beraten durch Ihren Anwalt entscheidet. Geld ist im Leben nicht alles. Ein Mensch muss
sich auch im Spiegel ansehen können. Wenn mit mir falsch gespielt würde wüsste ich, was ich tun wäre.

Gruß
Lighthouse :smile:

Ps: Vielleicht wäre es sinnvoll darüber nachzudenken ob es nur 1 Meinung. Jeder Mensch ist logischerweise anders ausgerichtet.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2892
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #24 am: 30. September 2017, 17:27:29 »
Da Klage eingereicht wurde und die Kündigung rechtswidrig ist, muss sie nächste Woche arbeiten gehen. Wir hatten das bei uns auch, es wurde jemanden gekündigt und er hat auch geklagt und musste weiterhin zur Arbeit kommen bis zur Einigung,
da die Kündigung nichtig war zu diesem Zeipunkt. Laut Anwalt musste er also seine Arbeitskraft zu Verfügung stellen, wenn der AG das nicht möchte dann kann er sie heimschicken, aber schriftlich geben lassen, nicht das es heißt es war niemand da. 
Nach dem Gerichtstermin, musste in meinem genannten Fall, die Person weiter beschäftigt werden.

Gast43792

  • Gast
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #25 am: 03. Oktober 2017, 11:32:09 »
Also mal grundsätzlich.
Ausbildungsverhältnisse können nach der Probezeit NICHT ordentlich gekündigt werden vom Arbeitgeber. Das geht nur ausserordentlich mit triftigen Grund. Von daher sind 3 Tage Kündigungsfrist völlig ausreichend.
Muss sich ja um eine ausserordentliche Kündigung handeln... geht gar nicht anders.

Von daher ist zu prüfen ob dieser triftige Grund zur ausserordentlichen Kür vorliegt.
Hier geht es um die ärztliche Untersuchung, welche zwingend nach Ablauf des ersten Ausbildungsjahres vorgeschrieben ist. Anscheinend würde dort ja festgestellt, das diese Arbeit dort erhebliche Gesundheitseinschränkungen mitbringt. Das genaue Attest kennen wir hier ja nicht. Wenn dem so aber Ist, dann ist die Kündigung rechtens.

Kündigungsschutzklage legt man normalerweise ohne RA ein. Innerhalb von 3 Wochen nach Kündigung. Da geht man zum Gericht, gibt das zu Protokoll  und es findet normal dann eine gütliche Einigung statt. Diese Kündigungsschutzklage und deren Dauer lässt das Ausbildungsverhältnis nun erstmal weiter bestehen mit allen RECHTEN und PFLICHTEN. Also zur Arbeit sollte sie hingehen. Der betrieb kann sie dann zwar nach Hause schicken und beurlauben, aber sie muss zeigen sie will noch. Ganz wichtig. Wenn sie nicht hingeht, dann kann man Ihr 100%  kündigen wegen Pflichtverletzung.

Nun vor Gericht wird dann entschieden. Kündigung ja/nein rechtens. Sollte das Gericht zum Entschluss kommen, das die Kündigung nicht rechtens war - wird in der Regel das Ausbildungsverhältnis aufgelöst (gerichtich) weil den Parteien eine Weiterführung nicht möglich wäre. Kommt ja auch immer auf Dein Kind an ob es will da bleiben oder nicht. Dazu gibt es meist ne Abfindung welche der Arbeitgeber zahlt.

Da Ihr einen RA eingeschaltet habt wird dieser natürlich finanziell zulangen. In der Regel ist es so, das RA gern alle annehmen denn sie verdienen immer. Tut mir leid dies sagen zu müssen, aber nicht immer wird knallhart gesagt das es im Prinzip aussichtslos ist. Hier kennen wir das Attest ja leider nicht. Aber auch die Aussage " ich arbeite nicht in der Kälte" könnte schon einer Arbeitsverweigerung nachkommen. Natürlich alles abhängig vom Berufsbild etc. Dies scheint dem Arbeitgeber ja auch als Grund neben dem Attest zur ausserordentlichen Kündigung bewegt zu haben. Gründe liegen also gleich 2 vor. Somit müsste man beide Gründe widerlegen, das ist schwierig.

Eins ist aber klar. Da jeder AG weiß das Ausbildungsverhältnis nur bei echten Schwierigkeiten vom AG gekündigt werden können, könnte dies bei einer erneuten Ausbildungssuche Probleme geben.

Die Einwände, sie müsste Kisten stapeln etc. Sind ein anderer Sachverhalt. Dafür führt sie doch das Ausbildungsheft. Steht da wochenlang nur Kisten stapeln drin? Wenn ja, dann hätte sie die IHK aufsuchen können und diese hätte den AG auf die Finger gekuckt. Aber wie gesagt, das ist ein ganz anderes Thema.



Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5131
  • Hallo erst Mal!
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #26 am: 05. Oktober 2017, 15:12:42 »
Genau verstanden! Im "Ausbildungsheft" steht eben nur, das was sie gemacht hat. Leider wollte der AG bzw. der "Ausbilder" dies nie unterschreiben! Die IHK war nicht wirklich eine Hilfe! Da hieß es auch nur, sie müsse klagen!
In knapp zwei Wochen (18.10.2017) ist die Verhandlung ...
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Gast43792

  • Gast
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #27 am: 06. Oktober 2017, 15:20:59 »
Genau verstanden! Im "Ausbildungsheft" steht eben nur, das was sie gemacht hat. Leider wollte der AG bzw. der "Ausbilder" dies nie unterschreiben! Die IHK war nicht wirklich eine Hilfe! Da hieß es auch nur, sie müsse klagen!
In knapp zwei Wochen (18.10.2017) ist die Verhandlung ...

Ich will mich da jetzt nicht festlegen, habs gerad nicht im Kopf. Aber ich glaub das Ausbildungsheft muss unterschrieben werden. Das schliesse ich mal dadraus, da dieses Heft ja für die Prüfungszulassung unersätzlich ist. Damit soll nachgewiesen werden, dass sie die erforderten Fähigkeiten/Kenntnisse aus der entsprechenden Ordnung erlangte.

Berichte bitte mal wie es gerichtlich gehändelt wurde. Viel Glück!

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5131
  • Hallo erst Mal!
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #28 am: 08. Oktober 2017, 15:05:10 »
Korrekt! Und jetzt dürfte auch klar sein, warum der Ausbilder dies nie unterschrieben hat!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Gast43792

  • Gast
Re: Ausbildungsverhältnis gekündigt! Rechtens?
« Antwort #29 am: 08. Oktober 2017, 21:08:26 »
Korrekt! Und jetzt dürfte auch klar sein, warum der Ausbilder dies nie unterschrieben hat!

Aber das ist ja nun eh egal. Denn dier Sachverhalt ist ja nun die Kündigung. Ich weis, das man dann immer allen Frust und der hat dies und jenes gemacht beim Richter erzählen tut. Aber das interessiert nicht. Geht hier um die Kündigung - nix weiter...