Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Formulierung Gesetz (BVG) richtig verstehen  (Gelesen 664 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klarine

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Formulierung Gesetz (BVG) richtig verstehen
« am: 12. September 2017, 19:32:36 »
Hallo,

wir haben heute Post bekommen. Es geht um Einkommensanrechnung (Freibetrag) und ich verstehe den Satz nicht so richtig:

§ 33 BVG: "(1) 1Die volle Ausgleichsrente ist um das anzurechnende Einkommen zu mindern. 2Dieses ist, ausgehend vom Bruttoeinkommen, nach der nach Absatz 6 zu erlassenden Rechtsverordnung stufenweise so zu ermitteln, dass

a)
bei Einkünften aus gegenwärtiger Erwerbstätigkeit ein Betrag in Höhe von 1,5 vom Hundert sowie bei den übrigen Einkünften ein Betrag in Höhe von 0,65 vom Hundert des Bemessungsbetrags von 31.752 Euro, jeweils auf volle Euro aufgerundet, freibleibt (Freibetrag) ..."


Bedeutet dies, dass man 1,5 % von 31.752 Euro (477) dazuverdienen darf ohne Kürzung und gilt dies dann monatlich?

Ist mir wirklich etwas kompliziert geschrieben, deswegen meine Frage.

Dankeschön
klarine