Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Schulden im Ausland  (Gelesen 732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Breuer

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Schulden im Ausland
« am: 20. Oktober 2017, 19:10:00 »
ich hatte früher ein gutgehendes Geschäft und habe jahrelang 6-stellige Einkommenssteuerzahlungen geleistet. Doch in den letzten Jahren ging es geschäftlich immer weiter bergab, bis ich letztes Jahr endgültig aufgeben musste. Am Ende hatte ich zwar keine Schulden, aber geblieben ist mir auch nichts. Mit dem Einkommen aus Hartz4 wäre ich eigentlich auch ganz gut über die Runden gekommen, bis dann der Bundesanzeiger 5.000,- € von mir haben wollte. Da ich die nicht hatte und auch nirgends auftreiben konnte, musste ich Insolvenz anmelden. So weit, so gut. Mit dem Hartz4-Geld bin ich sparsam umgegangen und habe sogar noch jeden Monat 50,- oder 100,- € in Bitcoin und andere Kryptowährungen gesteckt. Jetzt, nach einem Jahr brauche ich wohl keinen Verlängerungsantrag stellen, weil mein Kryptovermögen auf ein paar hunderttausend Euro angewachsen ist. Natürlich bin ich jetzt bei der Schufa gemeldet und bekomme weder einen Handy-, noch einen Strom- oder Mietvertrag. Also habe ich beschlossen im nächsten Frühjahr auszuwandern, und dazu habe ich ein paar Fragen:
Kann der Bundesanzeiger mich auch noch auf den Kanarischen Inseln oder in Südamerika verfolgen?
Da ich auch keinen Fernseher besitze, habe ich gute Lust, die ab nächsten Monat fälligen Gebühren nicht zu zahlen. Kann die GEZ oder wie die jetzt heißt, nochmal einen Vollstreckungsbescheid erwirken? Oder müssen die auch 2 Jahre, also jetzt noch 1 Jahr warten?

Online KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5934
  • Arschlochkind
Re: Schulden im Ausland
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2017, 19:46:16 »
Ist schon wieder Wochenende?
Jau, ist es.

Offline SB_Neu

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
Re: Schulden im Ausland
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2017, 00:46:44 »
Wenn du schon wieder ein 6-stelliges Vermögen besitzt, warum zahlst du nicht deine dann vergleichsweise lächerlichen Schulden? Die 17,50 € für die GEZ solltest du auch haben und ein Handy bekommt man ohne Schufa als Prepaid-Tarif...Stromvertrag müsstest du auch bei Schulden beim Grundversorger bekommen und wenn du keine Wohnung mieten kannst, dann kauf dir doch einfach was Kleines. Lokal gebunden solltest du ja anhand deiner Auswanderungsgedanken nicht sein... :lol:

LG

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4958
Re: Schulden im Ausland
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2017, 00:52:09 »
Mit dem Einkommen aus Hartz4 wäre ich eigentlich auch ganz gut über die Runden gekommen, bis dann der Bundesanzeiger 5.000,- € von mir haben wollte.

5.000 € für den Bundesanzeiger? Wie viele Zeitungen hast Du denn dort bestellt? Die werden sich ja wohl nicht innerhalb eines Monats angesammelt haben und so plötzlich über Dich hergefallen sein, oder?

Mit dem Hartz4-Geld bin ich sparsam umgegangen und habe sogar noch jeden Monat 50,- oder 100,- € in Bitcoin und andere Kryptowährungen gesteckt.

Da diese Form der Geldanlage -oder soll ich Geldwäsche sagen?- beim JC anzeigepflichtig war und Du bereits während des Bezugs von ALG II offenbar dabei mächtig Geld verdient hast, ist das als fortgesetzer Sozialbetrug zu bezeichnen. Dir hätte nämlich unter diesen Umständen gar kein ALG II zugestanden.

Jetzt, nach einem Jahr brauche ich wohl keinen Verlängerungsantrag stellen, weil mein Kryptovermögen auf ein paar hunderttausend Euro angewachsen ist.

Glaubst Du wirklich im Ernst, dass Du hier noch Schützenhilfe für fortgesetzten Betrug bekommst?

Also habe ich beschlossen im nächsten Frühjahr auszuwandern, und dazu habe ich ein paar Fragen:
Kann der Bundesanzeiger mich auch noch auf den Kanarischen Inseln oder in Südamerika verfolgen?

Ja selbstverständlich. Besonders in Südamerika sind die Behörden sehr neugierig, woher Du so viel Geld hast, weil dort Steuern für einfließendes Geld anfallen. Richte Dich darauf ein, dass viele Länder dort (insbesondere Brasilien und alle anderen visafreien Länder) bilaterale Verträge mit der Bundesrepublik Deutschland haben und deshalb auch länderübergreifende Haftbefehle über Interpol vollstrecken können und werden. Dies gilt ebenso für die Kanaren, da sie unter spanischer Verwaltung stehen.

Da ich auch keinen Fernseher besitze, habe ich gute Lust, die ab nächsten Monat fälligen Gebühren nicht zu zahlen.

Was haben die Gebühren mit einem Fernseher zu tun? Die Gebühren fallen auf jeden gemeldeten Haushalt an und nicht mehr auf einzelne Empfangsgeräte.

Kann die GEZ oder wie die jetzt heißt, nochmal einen Vollstreckungsbescheid erwirken? Oder müssen die auch 2 Jahre, also jetzt noch 1 Jahr warten?

Selbstverständlich! Über ein (ebenso kostenpflichtiges) Amtshilfe-Ersuchen wird das Geld EU-weit eingetrieben. Ebenso in allen außereuropäischen Ländern, die mit Deutschland ein Amtshilfe-Abkommen, respektive bilaterale Verträge abgeschlossen haben. Umzüge außerhalb Deutschlands sind außerdem der zentralen Meldestelle der Rentenversicherung wegen Steuerfestsetzung zu melden. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Strafen. Über diese Behörde bekommen nämlich auch die Finanzämter automatisierte Auskünfte. Dadurch soll die Geldwäsche, aber auch die Doppelbesteuerung vermieden werden.

Weitere Auskünfte werde ich mir hier ersparen, da ich mich nicht mitschuldig an Deiner betrügerischen Handlungsweise machen will. Und tschüss... :wand:

Edit:
Besser wäre, Du würdest Dich im Dark-Net anmelden, dort bekommst Du mit Sicherheit illegale Tipps, wie es bei Dir weiter laufen könnte. Aber in diesem Forum ist das Gott sei Dank verboten!


 :troll: :troll: :troll:
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2017, 01:49:40 von kaykaiser »
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38561
Re: Schulden im Ausland
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2017, 09:46:59 »
Wenn du schon wieder ein 6-stelliges Vermögen besitzt, warum zahlst du nicht deine dann vergleichsweise lächerlichen Schulden?
Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

:closed:
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.