Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen  (Gelesen 2624 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Hallo zusammen,

meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter möchte, dass ich meinen kompletten Schriftwechsel (E-Mail und Post) zwischen mir und den Unternehmen, bei denen ich mich beworben habe, ihr vorlege.

Es geht nicht um den Inhalt und den Adressat der Anschreiben meiner Bewerbungen, welche ich bei schriftlichen Bewerbungen ohnehin dem dem Jobcenter zur Kostenerstattung vorlege, sondern um die Antwortschreiben der Unternehmen sowie meine Antworten darauf.

Also um Einladungsschreiben zu Vorstellungsgesprächen oder Absageschreiben der Unternehmen.

Inhaltlich sind die Schreiben auf den ersten Blick nicht spektakulär, doch diese Schreiben beinhalten alle auch Kontaktdaten von  Mitarbeitern inkl. deren Telefonnummern, E-Mailadressen und deren Stellenbezeichnungen, an die man als außenstehender nicht kommt, weil sie nicht auf den Internetseiten der Unternehmen stehen

Das sind also Unternehmensinterne Daten, die ich doch garnicht so einfach an Dritte weitergeben darf?! Oder???


In wieweit das ganze überhaupt mit dem Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis vereinbar ist, kann ich nicht beurteilen


Was kann und sollte ich tun?
Alle personenbezogenen Daten schwärzen oder gleich das Vorlegen des Schriftwechsels verweigern?

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5485
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #1 am: 13. Oktober 2017, 15:11:56 »
Was kann und sollte ich tun?
Alle personenbezogenen Daten schwärzen oder gleich das Vorlegen des Schriftwechsels verweigern?


Genau so würde ich es machen. Alle firmeneigenen Daten schwärzen und sich dabei auf das Datenschutz-Gesetz berufen. Internas gehen das JC einen feuchten Kehricht an. Im Übrigen bist Du sogar gesetzl. verpflichtet, solche vertraulichen Daten nicht ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des potentiellen AG aus der Hand zu geben. Mach der neugieren SB klar, wo der Hase läuft. Sollte ihre Neugier damit nicht befriedigt sein, kann sie ja die AG selbst anrufen.
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #2 am: 13. Oktober 2017, 15:16:25 »
Welche Begründung gibt es für das Begehren den Schriftwechsel sehen zu wolllen? Eigentlich sehen doch alle Einladungen zu VG gleich aus, wenn man diese überhaupt schriftlich erhält und Ablehnungsschreiben von Unternehmen doch ebenfalls.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #3 am: 13. Oktober 2017, 15:30:06 »
Was kann und sollte ich tun?
Alle personenbezogenen Daten schwärzen oder gleich das Vorlegen des Schriftwechsels verweigern?

"(...) Sollte ihre Neugier damit nicht befriedigt sein, kann sie ja die AG selbst anrufen."

Genau das möchte ich ja verhindern, dass das Jobcenter bei dem Unternehmen anruft. Wohl möglich noch direkt bei dem Abteilungsleiter bei dem ich das Vorstellungsgespräch hatte.
Ich denke, dass das keinen guten Eindruck macht.


Welche Begründung gibt es für das Begehren den Schriftwechsel sehen zu wolllen? Eigentlich sehen doch alle Einladungen zu VG gleich aus, wenn man diese überhaupt schriftlich erhält und Ablehnungsschreiben von Unternehmen doch ebenfalls.

Angela


Klar, manche Einladungen zu Vorstellungsgesprächen sind 0815, wenn da nur drin steht, dass man sich beim Pfördner melden soll und dort abgeholt wird.

In vielen Einladungsschreiben stehen aber auch die Namen der Personen samt der Bezeichnung ihrer Position in dem Unternehmen, die an dem Vorstellungespräch teilnehmen werden.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #4 am: 13. Oktober 2017, 15:43:59 »
Wunderlich,

das meine ich nicht.

Habe hier das Gefühl das man Dich auf Grund der Absageschreinen sanktionieren möchte. Sieht mir nämlich danach aus als ob hier gehofft wird das seitens des JC geschrieben wurde das der Bewerber schuld ist das er die Stelle nicht bekommmt.. Oder man zweifelt an das Dir das Unternehmen wirklich abgesagt hat. So meinte ich das.

Deshalb fragte ich nach dem Grund, weil es eigentlich nach dem Gesetz des SGB II (ALG II) keine Gesetzesgrundlage für diese Forderung gibt.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #5 am: 13. Oktober 2017, 16:12:01 »
Deshalb fragte ich nach dem Grund, weil es eigentlich nach dem Gesetz des SGB II (ALG II) keine Gesetzesgrundlage für diese Forderung gibt.

Als Grund wurde gesagt, dass man sich meinen Bewerbungsprozess näher ansehen möchte. Man meint dort ernsthaft ich könne keine Bewerbungen schreiben.

Deshalb wollte man mich ja auch schon in so eine Maßnahme zum Bewerbungstraining stecken. Der Anbieter diese Maßnahme stellt aber direkt am ersten Tag fest, dass meine Bewerbungsunterlagen und mein Vorgehen anstandslos seien und ich eine solche Maßnahme nicht bräuchte.


Wenn es keine gesetzliche Grundlage für eine solche Forderung gibt, dann werde ich meine Unterlagen nicht weitergeben.




Habe hier das Gefühl das man Dich auf Grund der Absageschreinen sanktionieren möchte. Sieht mir nämlich danach aus als ob hier gehofft wird das seitens des JC geschrieben wurde das der Bewerber schuld ist das er die Stelle nicht bekommmt.. Oder man zweifelt an das Dir das Unternehmen wirklich abgesagt hat. So meinte ich das.


Das wäre ja ein ganz Mieses Spiel. Denn woran liegt es sonst, als an mir, wenn ich die Stelle nicht bekomme...

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #6 am: 13. Oktober 2017, 16:32:19 »
Wunderlich,

ehe Du Dich weigerst, frage bitte nach welchen Grund bzw. gesetzliche Grundlage es für die Durchsicht dieser Unterlagen gibt. Stelle klar sobald man Dir diesen nennt, wovon ich aber nicht ausgehe, wirst Du dem Wunsch gerne nachkommen.

So kann man Dir nicht noch womöglich fehlene Mitwirkungspflicht vorwerfen.

Angela<
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #7 am: 13. Oktober 2017, 16:57:19 »
Wunderlich,

ehe Du Dich weigerst, frage bitte nach welchen Grund bzw. gesetzliche Grundlage es für die Durchsicht dieser Unterlagen gibt. Stelle klar sobald man Dir diesen nennt, wovon ich aber nicht ausgehe, wirst Du dem Wunsch gerne nachkommen.

So kann man Dir nicht noch womöglich fehlene Mitwirkungspflicht vorwerfen.

Angela<


Danke für den Hinweis!

Offline Regensburg

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 620
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #8 am: 13. Oktober 2017, 19:06:21 »
Hu Hu  :-)

das wichtigste hast Du uns verschwiegen:
- war es ein VV mit RfB oder
- war es eine initiativ Bewerbung?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #9 am: 13. Oktober 2017, 19:10:46 »
ergänzend:
Gibts das 'Möchten' der SB auf Papier, das Du auch bekommen hast? (Aufforderung zur Mitwirkung)
Klingt nicht so!
Wenn doch Aufforderung: Mit welcher Begründung?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #10 am: 13. Oktober 2017, 19:56:08 »
Hu Hu  :-)

das wichtigste hast Du uns verschwiegen:
- war es ein VV mit RfB oder
- war es eine initiativ Bewerbung?

Alle Schriftwechsel von allem Bewerbungen, wobei ich von den vier Bewerbungen auf entsprechende VVs mit RfB nie eine Rückmeldung bekam. Nichtmal eine Rücksendung meiner Bewerungsunterlagen. Die kaputten Schnellhefter hätte ich aber auch so entsport....



ergänzend:
Gibts das 'Möchten' der SB auf Papier, das Du auch bekommen hast? (Aufforderung zur Mitwirkung)
Klingt nicht so!
Wenn doch Aufforderung: Mit welcher Begründung?

Richtig! gibt keine schriftliche Aufforderung, sondern nur eine mündliche Anfrage der Sachbearbeiterin, dass sie gerne die Schreiben und E-Mails sehen würde.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #11 am: 13. Oktober 2017, 20:06:14 »
Na dann - ist doch glatt in meinem anfangsdementen Erinnerungsvermögen untergegangen  :lol:
Die sucht doch eh wieder nur nach einem Vorwand, Dir eine Maßnahme zu verbraten
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wunderlich

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
  • Hamburger Mädchen
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #12 am: 13. Oktober 2017, 20:33:17 »
Na dann - ist doch glatt in meinem anfangsdementen Erinnerungsvermögen untergegangen  :lol:
Die sucht doch eh wieder nur nach einem Vorwand, Dir eine Maßnahme zu verbraten

Richtig, aber ich habe ja vorgesorgt.
Erstmal muss sie meinen letzten Antrag für eine Maßnahme bearbeiten und ablehnen ehe sie mir eine Maßnahme vorlegen kann oder?



Edit: Da es scheinbar keine rechtliche Verpflichtung gibt, die Korrespondenz zwischen dem Unternehmen und mir dem JC vorzulegen, werde ich auf den Datenschutz und meine Verschwiegenheitspflich hinweisen, denn bei einigen Unternehmen habe ich mit meiner Bewerbung deren AGB zugestimmt.

Und in genau so einer E-Mail fand ich gerade folgenden Disclaim:

"Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Sollten Sie nicht der richtige Adressat sein oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte umgehend den Absender und vernichten diese Mail unverzüglich. Das unerlaubte Kopieren, auch in Teilen, sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail oder der darin enthaltenen Informationen ist nicht gestattet und wird strafrechtlich verfolgt."



Jackpott. Diesen Disclaim und die AGB des Unternehmens werde ich ihr erstal vorlegen

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #13 am: 13. Oktober 2017, 21:34:54 »
Ich würde  hier aus Prinzip - garnix vorlegen.
wenn die erstmal den kleinen Finger hat, ist schnell der ganze Arm ab...
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Jobcenter möchte Schriftwechsel zwischen mir und dem Unternehmen sehen
« Antwort #14 am: 13. Oktober 2017, 21:40:12 »
Coolio,

hb ich was andres behaupet? Nur ich war schon von schriftlich ausgegangen und habe dem TE aufgezrigt was man vorhaben könnte..

Was ich ihm eigentlich für schriftlich empfahl lässt sich auch mündlich, wenn auch nicht rechtssicher, umsetzen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe