Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Klage Sozialgericht Kosten  (Gelesen 1356 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nichtjetzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
Klage Sozialgericht Kosten
« am: 16. Oktober 2017, 13:54:19 »
Ich/wir werden nun beim Sozialgericht Klage gegen den abgelehnten Widerspruch einreichen. Ich habe erst am kommenden Donnerstag einen Termin beim Rechtsanwalt. Meine Frage : Sind durch unsere Rechtsschutzversicherung die Kosten gedeckt?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29679
Re: Klage Sozialgericht Kosten
« Antwort #1 am: 16. Oktober 2017, 14:19:22 »
Für die Beantwortung deiner Frage solltest du deinen Versicherungsvertrag durchlesen. Da steht in der Regel drin, was abgedeckt wird.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Warum lästert Ihr über Dicke? Die sind nicht gefährlich. Über die Dummen solltet Ihr Euch Gedanken machen! (unbekannt)
Komisch, dass Menschen, die immer alles besser wissen, nie etwas besser machen. (unbekannt)

Offline Leitwölfin

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 565
Re: Klage Sozialgericht Kosten
« Antwort #2 am: 16. Oktober 2017, 16:11:57 »
Zitat von: nichtjetzt am 16. Oktober 2017, 13:54:19
Sind durch unsere Rechtsschutzversicherung die Kosten

Unter bestimmten Voraussetzungen (geringes Einkommen und Erfolgsaussicht der Klage) kann  das Gericht auf Antrag hin, den man möglichst bereits mit der Klage stellen sollte, Prozesskostenhilfe bewilligen und einen Rechtsanwalt beiordnen. Dem Antrag ist eine Erklärung über  persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse (auf einem amtlichen Vordruck der bei Gericht oder im Internet erhältlich ist) beizufügen. Wird Prozesskostenhilfe bewilligt, übernimmt der Staat die Kosten des Rechtsanwaltes.

Hinsichtlich der Kosten für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts, sollte man sich am besten vorab bei diesem genau informieren. Abweichend von anderen Rechtsgebieten, in denen die Rechtsanwaltskosten vom Streitwert des Verfahrens abhängig sind, enthält für das Gebiet des Sozialrechtes das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz so genannte Rahmengebühren.

Wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, empfiehlt es sich, von dieser vor Klageerhebung eine Deckungszusage einzuholen.
Da die Rechtsanwaltsgebühren im Sozialrecht oft nicht ausreichen, um den Arbeitsaufwand des beauftragten Rechtsanwaltes entsprechend zu honorieren.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46520
Re: Klage Sozialgericht Kosten
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2017, 00:47:39 »
... und für die Beauftragung / Beratung des Anwalts gibt Beratungskostenhilfe.
Zu beantragen beim zuständigen Amtsgericht (nicht Sozialgericht!)
Um Verwirrung zu vermeiden:
- Beratungskostenhilfe = vorprozessual
- PKH = für die Vertretung vor Gericht
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4672
  • Hallo erst Mal!
Re: Klage Sozialgericht Kosten
« Antwort #4 am: 02. November 2017, 15:29:24 »
Wenn eine RSV besteht, wird es keine Beratungshilfe geben! Bei der RSV  kommt es drauf an, was versichert ist. Es kann nur das Vorverfahren (Widerspruch) versichert sein, es kann auch nur das SG- Verfahren versichert sein oder beides! Dazu geben die ARB auskunft!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!