Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Aufstiegs BAföG  (Gelesen 847 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pEtErLe1111

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Aufstiegs BAföG
« am: 14. November 2017, 16:20:27 »
Ist es möglich, wenn man Bezieher von Aufstiegs BAföG ist, mit ALG II aufzustocken? Soweit mir bekannt ist seit dem 1.8.16 ja. das bestätigt auch das Studienwerk. Die Person ist Auszubildende zur Erzieherin. Wenn sie Miete, Schulgebühr und Krankenkasse abzieht bleiben ihr 100Euro im Monat. Das Jobcenter weigert sich in irgendeiner Form zu unterstützen, mit der Begründung sie könne ja arbeiten gehen. Kann mir jemand sagen wie sie vorgehen soll? Auf jeden Fall Widerspruch einlegen? Gibt es überhaupt eine Chance für Aufstockung?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30051
Re: Aufstiegs BAföG
« Antwort #1 am: 14. November 2017, 16:47:33 »
Das Jobcenter weigert sich in irgendeiner Form zu unterstützen, mit der Begründung sie könne ja arbeiten gehen.

Den Ablehnungsbescheid würde ich gerne lesen.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline pEtErLe1111

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Aufstiegs BAföG
« Antwort #2 am: 14. November 2017, 19:29:10 »
§ 3 Abs. 2
Jeder Antragsteller soll sofort (unverzüglich) Leistungen zur Eingliederung nach §§ 14 ff SGB II erhalten.
Dazu gehören Jobangebote, Eingliederungsvereinbarung, Eingliederungmaßnahmen und AGHs.
Bei fehlendem Berufsabschluss hat eine Ausbildung vorrang

§ 27 Abs. 3 neu
In Härtefällen kann trotz Ausschluss nach § 7 Abs. 5 SGB II Leistungen an Azubis als Zuschuss erbracht werden, wenn die Ausbildung dem Grunde nach nach § 12 oder § 13 Abs. 1 Nr. 1 Bafög förderfähig ist, aufgrund Alters (§ 10 Abs. 3 Bafög) aber kein Anspruch besteht. Voraussetzung ist, dass die Ausbildung im Einzelfall für die Eingliederung in das Erwerbsleben zwingend erforderlich ist und ansonsten der Abbruch der Ausbildung droht

Offline The Witch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 189
Re: Aufstiegs BAföG
« Antwort #3 am: 14. November 2017, 20:27:27 »
Ist es möglich, wenn man Bezieher von Aufstiegs BAföG ist, mit ALG II aufzustocken? (...) Das Jobcenter weigert sich in irgendeiner Form zu unterstützen, mit der Begründung sie könne ja arbeiten gehen. (...)

Ist denn überhaupt schon ein Antrag gestellt worden? Dann sollte in der Tat die Ablehnung mal hochgeladen werden.

Wenn nicht: Grundsätzlich ist eine Aufstockung möglich. Aber: Der Unterhaltsanteil wird - inklusiv Darlehensanteil - als Einkommen angerechnet. Ob dann noch was zur Aufstockung übrig bleibt, muss sich zeigen.