Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus  (Gelesen 5069 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonnel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1815
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #15 am: 02. Oktober 2017, 11:00:44 »
Zitat
Gilt nicht allein für Asperger, aber eben auch.
Das ist richtig, aber hier ging es jetzt speziell um dieses Thema. Ich will doch die Leserschaft nicht überfordern.  :zwinker:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34353
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #16 am: 02. Oktober 2017, 11:26:43 »
Wenn Du deine Tochter diagnostizieren lässt,

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Tochter schon länger diagnostiziert, allerdings bislang untherapiert. Anders kann ich mir nicht erklären, dass bisher noch kein ATZ involviert war.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Angelika1960

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #17 am: 02. Oktober 2017, 14:16:32 »
Dankeschön Sonnel,solche Antworten tun gut.  :danke:
KnotenKurt ist BPS nicht Borderline??? Bin da noch immer nicht so firm. Ritzen u-ä. tut sie sich nicht.
Sheherazade unser alter Hausarzt der leider nicht mehr praktiziert hat das mit dem Asperger vermutet weil er 2 Töchter und ein Enkelkind mit diesem "Krankheits"bild hat. Die Kinder und Jugendpsychologin allerdings meinte nach 2 (!!!) Jahren Behandlung,also Gesprächen das sie eine chronische Depression hat . Kein einziges mal fragte sie wie meine Tochter als Kind war,sie sah nur das hier und jetzt. Und viel redet meine Tochter nicht,man muss sie wirklich gut kennen das sie sich öffnet.
Ich bin mir aber sicher das sie Asperger hat,oder sie ist hochsensibel. Die Symptome gleichen sich. Heute hatte sie ihren ersten Termin bei der neuen Psychologin. Auch diese sagte mir das sie eher an Asperger glaubt weil sie ja auch die Vorgeschichte ,also Kindheit abgefragt hat. Genaues kann sie mir erst nach drei oder vier Terminen sagen.
Ich habe jetzt viele Ansätze wo ich weiß das diese Richtung gut ist. Hoffentlich finde ich einen Arzt der sie erst einmal krank schreibt. Der Hausarzt weigert sich ja und der Termin beim Psychodoc ist erst im Januar

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34353
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #18 am: 02. Oktober 2017, 16:16:18 »
Es ist erheblich schwerer, als junger Erwachsener die Diagnose Autismus zu erhalten als in jungen Jahren, als Mädchen mit Asperger erst recht, die laufen nämlich sehr lange über sämtlichen Cutt-offs durch.

Und noch ein kleiner Tipp: Gerade weibliche nicht diagnostizierte und deshalb nicht therapierte Autisten entwickeln als Erwachsene sogar schwere chronische Depressionen. Von daher würde ich den Hinweis des Hausarztes erstmal aufgreifen bevor ihr mit Brachialgewalt eine Autismusdiagnose durchboxen wollt. Vielleicht geht aber auch die Psychologin den richtigen Weg. Lass dein Kind jetzt erst mal da weitermachen, wenn sie anfängt, sich zu sperren, dann hast du keine Chance mehr, sie ist erwachsen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sonnel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1815
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #19 am: 02. Oktober 2017, 18:06:31 »
Es ist erheblich schwerer, als junger Erwachsener die Diagnose Autismus zu erhalten als in jungen Jahren....
Nein, das ist zum Glück heute nicht mehr so. Auf Grund des steigenden Informationsgehaltes kommen viele Betroffene mittlerweile selbst dahinter und haben dann in einer Diagnostizierung oft nur noch die Bestätigung.
Anhand der Beschreibung von Angelika sehe ich eindeutig diese Richtung, wobei natürlich sich daraus auf Grund sozialer Unverträglichkeiten enorme Depris entwickeln können, das ist leider richtig. Ich kannte einen supertollen Menschen, der auch gut integriert war - und sich leider vor kurzem das Leben nahm.  :sad:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34353
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #20 am: 02. Oktober 2017, 18:09:16 »
Tja, deshalb muss die junge Dame trotzdem den Weg gehen WOLLEN, den ihre Mutter da sieht.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5705
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #21 am: 13. Oktober 2017, 17:58:02 »
...Sie schafft ,bedingt durch ihren Perfektionismus (warscheinlich durch den Asperger Autismus) den praktischen Teil ihrer Ausbildung kaum. Sie hält sich stunden an einer Arbeit auf,die eigentlich in einer halben Stunde erledigt sein müsste. Wird sie von dieser Aufgabe dann entbunden bekommt sie Weinkrämpfe oder zittert am ganzen Körper. Auch nach Schulende weint sie jeden Tag zu Hause und zittert und ist völlig mit den Nerven fertig. ...

Sie ist also mit dieser Ausbildung vollkommen überfordert und zeigt dies ganz deutlich.

Da gibt es doch nur eine Lösung, man kann viel wollen und sich vorstellen, aber diese Ausbildung ist nichts für sie also sollte sie sie abbrechen.

Sie hat eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung. Was hindert sie daran in diesem Bereich dann auch beruflich weiter zu machen? Vielleicht auch darauf aufzubauen ?

Ich hab selbst einen Aspie zu Hause. Gut meiner muss noch hören auf das was ich anordne. Aber wenn mein Kind derartig deutliche Zeichen geben würde würde ich ihn da sofort rausnehmen. Mit 21 muss man das selbst entscheiden aber Mama und Papa könne bei der Entscheidungsfindung helfen.
Gerade bei praktischen Arbeiten wird es bei Aspies manchmal eng. Sie haben oft nicht die Fähigkeit Wichtig von Unwichtig zu unterscheiden, können Abläufe schlecht strukturieren und auf unvorhergesehenes nicht passend reagieren . Helfen können natürlich festgelegte Abläufe, auch mit Merkhilfen usw. Als Bandarbeiter wären sie manchmal perfekt, weil ihnen immer der Selbe Arbeitsablauf oft entgegenkommt. Aber in dem Bereich in dem sie eine Ausbildung machen will hätte sie doch ständig mit verschiedenen Menschen, deren Befinden und Aufgabenstellungen zu tun, die sich dauernd voneinander unterscheiden und selten zur Routine werden. Da hat sie sich selbst wohl falsch eingeschätzt und überfordert.

Offline Sonnel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1815
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #22 am: 13. Oktober 2017, 22:03:38 »
Zitat
Als Bandarbeiter wären sie manchmal perfekt, weil ihnen immer der Selbe Arbeitsablauf oft entgegenkommt.
Dort wären sie gnadenlos unterfordert!

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5705
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #23 am: 14. Oktober 2017, 10:43:18 »
Deswegen ja "manchmal"- Kennst Du einen Aspie, dann kennst Du nur einen Aspie. Denn ein Aspie oder auch ein HFA oder wie man sie sonst noch bezeichnet passt in kein festes Schema. Genau wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten einzigartig ist.
Was meinst Du , man hat meinem Aspie schon unterstellt er würde absichtlich bestimmte Dinge herausfordern und absichtlich bösartig sein. Soweit mir bekannt, ist das kaum möglich, weil wenn er nicht weiterkommt oder er sich in etwas "verrannt"(RW) hat, dann kommt er davon nicht los und reagiert mit einem Overload. Nicht weil er bösartig ist sondern weil er in dem Moment nicht anders kann und seine Sicht der Dinge sich von denen der anderen unterscheidet.
Schlaue Mitmenschen habe mir auch schon erklärt, dass er kein Tourette hat. Das dies von Professoren so diagnostiziert wurde ist dabei dann einfach Unsinn. Und das nur , weil er eben nicht in das bekannte Schema, Ficker,Scheiße,Arschloch in Dauerschleife passt.
Jeder Mensch im Autismusspektrum hat andere Stärken und Schwächen. Deshalb kann man nicht sagen- sie sind alle superschlau oder sie sind alle dumm. Sie sind anders und deshalb auch eine Bereicherung für uns alle, weil sie anders denken als ein so genannter NT.
Wenn ich hier bei mir nicht große Tagespläne hätte, ihm die abzuarbeitenden Dinge nicht Plättchenweise vorlegen würde und dann noch neben ihm sitze so benötigt er für eine Matherechenaufgabe die er eigentlich sicher beherrscht locker eine Stunde. Ich habs ausprobiert.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34353
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #24 am: 14. Oktober 2017, 10:50:38 »
Wenn ich hier bei mir nicht große Tagespläne hätte, ihm die abzuarbeitenden Dinge nicht Plättchenweise vorlegen würde und dann noch neben ihm sitze so benötigt er für eine Matherechenaufgabe die er eigentlich sicher beherrscht locker eine Stunde. Ich habs ausprobiert.

Die Mühe lohnt sich aber, auch bzw. gerade für das Kind mit Autismus. Wir haben jahrelang mit dieser strengen Strukturierung gelebt, zwischendurch immer schrittweise die Lockerung versucht. Kaum merklich funktionierte das auch, heute ist unser Jüngster mit 14 durchaus in der Lage, sich selbst und seinen Tag zu strukturieren, ich muss nur dahinter her sein, dass er sich nicht nur nach SEINEN Interessen strukturiert - was aber in der Pubertät angenehm normal ist.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Angelika90480

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 40
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #25 am: 30. November 2017, 12:01:17 »
KnotenKurt ich stehe auf dem Schlauch was heißt BPS ?Gott sei dank  haben wir endlich einen Arzt gefunden der sie jetzt krank längerfristig krank geschrieben hat. am 6. Dezember haben wir einen Termin bei einem Spezialisten in München aber davon abgesehen macht uns die Schule jetzt Druck .Wir sollen sie von der Schule abmelden und nun haben wir wieder das Problem wie am Anfang . Was würde ihr für Geld zu stehen da sie ja noch nie gearbeitet hat käme sicher kein Hartz IV in Frage und wie sieht es mit dem Kindergeld aus? ich kann sie aus Krankheitsgründen nicht unterstützen und ihr Vati ebend auch nicht. Sie lebt bei ihren Vati ,kann man meine Tochter wirklich ohne einen Cent da stehen lassen

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34353
Re: zweite Ausbildung in Gefahr wegen Asperger Autismus
« Antwort #26 am: 30. November 2017, 13:06:06 »
was heißt BPS ?

Bipolare Störung.

Deine Tochter ist doch wegen der Ausbildung zu ihrem Vater gezogen, oder? Warum zieht sie dann nicht einfach wieder zu dir?

Egal, bei wem von euch sie wohnt, kann sie natürlich einen Antrag auf ALGII stellen, aber nur mit dem Elternteil zusammen, bei dem sie wohnt. Sollte sich herausstellen, dass sie nicht erwerbsfähig ist, muss sie dann (wahrscheinlich) Sozialhilfe beantragen.

Kindergeld wird sie dann eher nicht bekommen, da sie nach Abmeldung von der Schule nicht mehr in Ausbildung ist.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)