Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Ablehnung von Bewerbungskosten  (Gelesen 5126 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #30 am: 18. Dezember 2017, 22:01:49 »
Das war dann aber bestimmt keine "Serienbrief"-Bewerbung, oder  :zwinker:

Aber noch ne Frage an den TE:

Gibt es in deinem JC keinen PC/Drucker, an den man sich setzen kann,wenn man daheim keinen hat?
In unseren gibts eigentlich überall mindestens einen,weiss aber nicht,ob das Standard ist?

Oder alternativ nen Kumpel mit PC etc

Offline sno0opy

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #31 am: 18. Dezember 2017, 22:04:44 »
Andere Frage: Wie kommst Du zum JC?
Zum JC fahre ich mit dem PKW. Dafür bekomme ich eine Kliometerpauschale von 20 Cent, was nicht kostendeckend ist. Bus wäre wesentlich teurer.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #32 am: 18. Dezember 2017, 22:07:32 »
Was hast Du nicht im Haus, das Du für Bewerbungen brauchst?
**** Sorry - habe mich vom Momo irritieren lassen *****!
Blöde Frage daher.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline sno0opy

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #33 am: 18. Dezember 2017, 22:21:18 »
Was hast Du nicht im Haus, das Du für Bewerbungen brauchst?
Ich habe vor allem keinen Scanner. Mein PC ist ein fast acht Jahre altes Netbook. Monitor ist defekt, also habe ich nur noch das kleine 10-Zoll-Display des Netbooks zur Verfügung. Da könnte man schon mal ein paar hundert Euronen ausgeben. Stattdessen weigert sich das JC gerade zum wiederholten mal, mir die Bescheinigung zur GEZ-Befreiung und die SocialCard auszustellen, aber das ist eine andere Geschichte.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1273
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #34 am: 18. Dezember 2017, 22:26:48 »
Hast du den/die Bewilligungsbescheide nicht mehr (Antrag kann auch rückwirkend bis zu drei Jahren gestellt werden)?

https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/informationen/empfaenger_von_sozialleistungen/index_ger.html

"Welche Nachweise sind erforderlich?

Für die Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht eignet sich eine gut lesbare Kopie eines der folgenden Dokumente:

- Bescheinigung der Behörde
- Bewilligungsbescheid

Bitte senden Sie keine Originaldokumente an den Beitragsservice. Eine Rücksendung von Dokumenten kann nicht garantiert werden."

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #35 am: 18. Dezember 2017, 22:32:21 »
Jetzt geht aber kunterbunt durcheinander .... (zumindest für mich)
Also "Ablehnung der Bewerbungskosten" ist das Kernproblem?
Dazu hat sich Ottokar doch schon ausführlich geäussert?
Was ist noch offen hier im Thread?
--------
wieder OT: Für den Ersatz des Netbook wüsste ich schon einen Ansatz  :grins:
anschliessbaren Drucker hast Du auch keinen?
Wieviele Bewerbungen musst Du schreiben? 5? pro Monat?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline sno0opy

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #36 am: 18. Dezember 2017, 22:32:52 »
@SantanaAbraxas- Danke für den Tipp, dann versuche ich es mal mit einer Kopie des Leistungsbescheids :)

@coolio - Anschließbarer Drucker ist vorhanden, aber ohne Scan-Funktion. Momentan habe ich 5 Pflichtbewerbungen monatlich.

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #37 am: 19. Dezember 2017, 00:16:37 »
Wozu brauchst Du einen Scanner? Bild bzw die Zeugnisse etc sind doch schon irgendwo gespeichert?

Warum geht es nicht  Bewerbungen auf einem Netbook zu schreiben? Habe meine Diplomarbeit auf so einem Miniteil in LaTex geschrieben, Word dürfte also erst recht kein Problem sein...

Will ja niemandem was unterstellen, den ich nicht persönlich kenne, aber das klingt für mich alles eher nach Ausreden,sorry

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #38 am: 19. Dezember 2017, 00:20:23 »
Anmerkung zum Vorigen:
Latex ist ein puristisches Text-Programm mit Formelfunktionen unter Unix/Linux, das m.W. weit weniger Ressourcen verbraucht /erfordert als ein einfaches Word Programm unter Windows.
Erfordert aber routinierten Umgang, fast als Programmierer (nix WysiWyg).
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #39 am: 19. Dezember 2017, 00:28:14 »
Genau  :sehrgut:
Hat viele Vorteile gegenüber Word & Co...

Aber mit dem ganzen Input/Output-Fenstern macht es sich  (optisch) schon sehr breit,  daher meine Verwunderung.
Und Word lief auf dem Ding auch rund...

Edit: Was ist "WysiWyg"??

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #40 am: 19. Dezember 2017, 00:31:52 »
"What You see is What You get" <==> die Ausgabe ist gleich auf dem Bildschirm sichtbar (künftiges Druck Layout schon beim Schreiben sichtbar)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #41 am: 19. Dezember 2017, 00:37:19 »
aah,okay  :danke:  :smile:

Offline sno0opy

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #42 am: 19. Dezember 2017, 00:48:02 »
Warum geht es nicht  Bewerbungen auf einem Netbook zu schreiben? Habe meine Diplomarbeit auf so einem Miniteil in LaTex geschrieben, Word dürfte also erst recht kein Problem sein...

Will ja niemandem was unterstellen, den ich nicht persönlich kenne, aber das klingt für mich alles eher nach Ausreden,sorry
Es ging hier um Bewerbungskosten. Eine Computerausrüstung kostet nun mal auch Geld. Bei den Bewerbungsnachweisen möchte das JC auch eventuelle Eingangsbestätigungen des Arbeitgebers haben. Die kommen regelmäßig als Brief - also muss ich sie fotokopieren oder scannen.
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2017, 01:03:12 von sno0opy »

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #43 am: 19. Dezember 2017, 01:03:32 »
Bewerbungskosten sollen keine Geräte amortisieren.

Und zum Thema: Anhörung ausfüllen und gegebenenfalls in den Widerspruch gehen.

Und damit rechnen, dass Dein AV die nächste EGV so wasserdicht macht, dass Deine Eigenbemühungen auch wirklich Bemühungen sind...

Offline sno0opy

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Ablehnung von Bewerbungskosten
« Antwort #44 am: 19. Dezember 2017, 01:09:11 »
Bewerbungskosten sollen keine Geräte amortisieren.
Das ist doch Blödsinn. Geräte kosten Geld, verschleißen bei Gebrauch müssen daher von Zeit zu Zeit erneuert werden. Dadurch entstehen Kosten.