Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?  (Gelesen 3728 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2734
  • Grosser Schnuffel
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #15 am: 13. Januar 2018, 02:33:36 »
Heizung nicht ganz ausstellen, damit diese nicht kompleet hochfahren muss,sollte diese auskühlen.)

Ammenmärchen!

Stell mal die Abrechnungen hier ein dann können wir etwas dazu sagen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47127
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #16 am: 13. Januar 2018, 02:37:17 »
auskühlen lassen und wieder hoch heizen ist besser/sparsamer?
da frag mal einen Energieberater!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2734
  • Grosser Schnuffel
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #17 am: 13. Januar 2018, 04:15:52 »
besser nicht, da gerät man zu schnell an den Falschen (jemanden der eine Nähe zum Energieversorger hat)
Da würde ich auf einen Physiker zugreifen.

Aber wenn wir uns schon mal einig wären das eine Nachtabsenkung in der Summe Energie einspart ist es nur noch ein kleiner Schritt....

Gast29894

  • Gast
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #18 am: 13. Januar 2018, 08:21:47 »
Heizung nicht ganz ausstellen, damit diese nicht kompleet hochfahren muss,sollte diese auskühlen.)

Ammenmärchen!



Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.

Gast42062

  • Gast
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #19 am: 13. Januar 2018, 09:28:06 »
wenn der VM noch keine Sanierung durchgeführt im bezug auf Wärmedämmung, wird es in der Tat sehr teuer dafür zahlt man aber nix extra bei der Bruttokaltmiete auf.

Offline hko

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #20 am: 13. Januar 2018, 09:38:55 »
zum Thema Abschaltung der Heizung:

eine niedrigere Raumtemperatur bringt in jedem Fall Einsparung von Heizenergie. Wieviel, kann man mit der Faustformel
         1° = ca. 6%
berechnen.

Beispiel: 16 Stunden Normaltemperatur (z.B. 20°C) und 8 Stunden um 1° abgesenkte Temperatur (hier also 19°C). Dann erhält man

( 16h*100% + 8h*(100%-1*6%) ) / 24h = 98%, also immerhin 2% Einsparung

Gruß hko


Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2734
  • Grosser Schnuffel
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #21 am: 13. Januar 2018, 18:52:51 »
Zitat von: Gast29894 am 13. Januar 2018, 08:21:47
Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.
Darf man fragen wie die Physik überlistet wurde.

Die Experten sind sich uneinig, ähnlich wie beim Klimawandel etc. Warum das so ist, ist auch bekannt es gibt unterschiedliche Interessen...
Jedem dürfte doch klar sein, dass unabhängig von der Isolation der Heizenergiebedarf desto größer ist um so größer die Temperaturdifferenz (innen : außen) ist.
Außerdem muss die zugeführte Energie (über Heizung) größer sein als die abgeführte Energie (Wärmeverluste)
sonst wird der Raum nicht wärmer (Aufheizvorgang).
Der Raum wird also langsamer abgekühlt wie aufgeheizt wenn man die Temperatur absenkt und nachher wieder aufheizt.
Anderes Beispiel:
Ein löcheriges Wassergefäß mit einem Inhalt von 1000l wird über eine Wasserleitung mit Schwimmerventil befüllt.
Abhängig vom Wasserstand (statische Höhe über den Löchern) ist die Wassermenge die nachgefüllt wird.
Beim größten Wasserstand fließt das meiste Wasser heraus, sagen wir 100l/min.
Beim niedrigeren Wasserstand X fließen 90l/min, usw.
Halte ich den Wasserstand X, 1 h, werden 10l x 60 min = 600l weniger Wasser nachgespeist.
Will ich den alten Wasserstand wieder erreichen (Ventil an alte Stelle/ Heizungsregler auf/höher) muss die Wassermenge Y (100l) wieder aufgefüllt werden.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47127
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #22 am: 13. Januar 2018, 20:35:02 »
Vernachlässigt wird doch hier, welche Masse erwärmt werden muss und wo die eigentlichen Wärmespeicher zu finden sind.
Bislang wird isoliert die Raumlufttemparatur betrachtet.
Stell doch mal die Heizung für einen Aussenraum eine Woche aus.
Was geschieht dann?
Die Mauern, Decke (die eigentlichen Wärmespeicher) kühlt mit aus.
Und diese Energie muss bei wieder aufheizen neu aufgebracht werden - und genau da liegt die Energieverschwendung.
(Typischer Fall hier bei zu grossen Wohnungen) .
Hier gings ja mal nicht um eine um ein paar Grad abgesenkte Lufttemparatur - z.B. jede Nacht zum Schlafen.
Siehe auch Stosslüften als empfohlenes Verhalten.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast42062

  • Gast
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #23 am: 13. Januar 2018, 21:29:19 »
vergesst nicht die Wärme steigt nach oben, das heißt eine Wohnung im Erdgeschoß ist günstiger wie z.b. im 2.Stock braucht aber auch mehr Energie.
Wer im Im 5.stock wohnt wird zudem durch das Treppensteigen auch später die Heizung anschalten.

Offline Keen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1317
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #24 am: 13. Januar 2018, 21:53:52 »
Es macht doch einen Unterschied ob ich einen Raum auskühlen lasse oder er abkühlt. Unter Abkühlen verstehe ich den Vorgang beim Verlassen der Wohnung die Heizung auszumachen und bei der Rückkehr sie wieder an zu machen. Unter auskühlen, dass eine Wohnung über einen längeren Zeitraum (mehrere Tage) nicht geheizt oder sogar das Fenster offen gelassen wird. Das offene Fenster kann natürlich auch schneller zum Auskühlen führen.
Beim "Abkühlen" hat man natürlich ein Energieersparnis.

@Chronos
Stell wirklich mal alle beiden Abrechnung hier ein.


Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2734
  • Grosser Schnuffel
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #25 am: 13. Januar 2018, 23:35:53 »
Zitat
Vernachlässigt wird doch hier, welche Masse erwärmt werden muss und wo die eigentlichen Wärmespeicher zu finden sind.
Nein
Zitat
Bislang wird isoliert die Raumlufttemparatur betrachtet.
nein
Zitat
Stell doch mal die Heizung für einen Aussenraum eine Woche aus.
Was geschieht dann?
Die Mauern, Decke (die eigentlichen Wärmespeicher) kühlt mit aus.
jetzt nehm ich mal an der Raum soll an einer Außenwand liegen.
Zitat
Und diese Energie muss bei wieder aufheizen neu aufgebracht werden - und genau da liegt die Energieverschwendung.
Nein. Natürlich muss alles aus Komfortgründen wieder aufgeheizt werden aber dafür brauche ich weniger Energie als vorher eingespart wurde.
Es ist der gleiche Vorgang wie bei der T-Absenkung nur wird die T auf das Maximum abgesenkt.
Habe ich vorher z.B. auf 18 °C abgesenkt, senke ich jetzt auf Außentemperatur z B  8 °C ab.
(Im Normalfall habe ich jedoch eh irgendwelche beheizten Wände/Decken vom Nachbarn wenn der nicht auch abschaltet)

Oh man, bei meiner Gans hatte ich versehentlich die T erhöht statt abgesenkt...........

Beides Mal müssen die "Wärmespeicher" wieder auf NormalT gebracht werden. Im letzten Fall ist nur die Temperaturdifferenz 10 K größer. Die größte Energie brauche ich dabei für das letzte Grad, da hierbei wieder die T-Differenz am größten ist.
(In meinem Beispiel war das Wasser die Energie).


Offline Maunzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 245
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #26 am: 13. Januar 2018, 23:59:36 »
Ein Einwurf zum eigentlichen Thema, Mieterschutzbund wird aber auch nur dann tätig, wenn du bereits eine gewisse Zeit Mitglied bist und der "Problemfall" erst dann eintritt, jetzt da anmelden und hoffen bringt dir wenig. Zumal die Kosten dafür auch getragen werden müssen und wenn du dir derzeit nix leisten kannst dann das sicherlich auch nicht.

Offline Keen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1317
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #27 am: 14. Januar 2018, 00:59:20 »
Der Mieterschutzbund wird sofort tätig. Sobald man Mitglied ist und den Beitrag gezahlt hat. Nur für den Rechtsschutz gibt es eine Wartezeit. Es gibt auch JC die den Beitrag komplett oder Anteilig übernehmen.

Offline Maunzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 245
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #28 am: 15. Januar 2018, 03:38:32 »
Ich hab mir jetzt einige Seiten von Mieterschutzbund e.V. und anderen angeschaut und es gibt da gravierende Unterschiede. Beispiel der Mieterschutzbund e.V. wird wirklich direkt tätig, jedoch ist bei denen keine Rechtsschutzversicherung oder dergleichen enthalten (zb in den FAQ ersichtlich) hier ist nur persönliche Beratung durch die Leute vom Mieterschutzbund gegeben und deswegen keine Wartezeit.

Bei vielen anderen ist der Rechtsschutz vorhanden, hier wird teilweise aber auch bei der normalen Beratung die 3 Monate Frist abgewartet und Fälle die bereits vorher oder während der Wartezeit aufgetreten sind werden nicht abgedeckt durch die Versicherung. (zB nachzulesen beim Mieterverein Rostock unter Mitgliedschaft - Hinweise Rechtsschutz)

Soll heißen wenn hier nur eine Beratung gewünscht wird kann er die haben (immernoch mit den entsprechenden Kosten verbunden, mit Jahresbeitrag und einmaliger Gebühr beim Eintritt sind das zwischen 100 und 200 Euro bei den Seiten wo ich bisher geschaut habe) wenns auf Rechtsberatung und die Versicherung rauslaufen soll: Keine Chance, ausser er ist bereits vor dem Beginn der Geschichte in einem Mieterschutzbund Mitglied gewesen und dieser bietet den Rechtsschutz an und die Versicherung hat seinen Antrag auch angenommen und die drei Monate Wartezeit sind bereits rum gewesen.

Offline Keen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1317
Re: Heizkostennachzahlung extrem hoch.Was nun?
« Antwort #29 am: 15. Januar 2018, 04:08:12 »
Nenne einen einzigen Verein bei dem die Beratung erst nach einer Wartezeit erfolgt. Sobald man Mitglied ist, hat man natürlich auch Anspruch auf eine Beratung.
Dazu kommt, dass es selbstverständlich örtlich eine Mitgliedschaft inkl. Aufnahmegebühr unterhalb 100,- gibt. Weiter verringert sich jeden späteren Monat im Jahr der erste Beitrag.
Beim Mieterbund Rostock z.B. kann sich obendrauf der Betrag um 2,50 im Monat verringern, was auch noch mal 30,- bei 12 Monaten macht.
Die Wartezeit bei der Versicherung ist völlig normal. Die außergerichtliche Tätigkeit ist auch für die Rechtsschutzversicherung erforderlich. Die Mitgliedschaft beschränkt sich nicht auf die Beratung.