hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Krankenkassenwechsel  (Gelesen 8465 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #15 am: 22. Dezember 2017, 15:36:23 »
Hoffe da folgt kein großes Theater.

Was soll denn da kommen? Die KV-Beiträge sind bei allen Kassen gleich hoch, der Wechsel kostet das Sozialamt 0 (in Worten (Null) €. Und du genießt auch als Sozialhilfeempfänger immer noch Vertragsfreiheit.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #16 am: 22. Dezember 2017, 18:38:44 »
Da muss ich dir leider widersprechen, mein Freund und ich sind bei unterschiedlichen Kassen und zahlen auch unterschiedliche Beiträge, sind aber in der selben Bedarfsgemeinschaft und schicken bei beiden immer den selben Bewilligungsbescheid hin. Also Unterschiede im Preis gibt es da definitiv.

Zur Info, die derzeitigen Beträge sind wie folgt: 175,53 € in der einen und 183,46 € in der anderen.


Offline Mausolfine

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #17 am: 22. Dezember 2017, 18:43:09 »
Das dürfte an unterschiedlich hohen Zusatzbeiträgen liegen.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #18 am: 22. Dezember 2017, 18:56:04 »
Gerade mal auf einer Seite den Vergleich angeschaut, es ist leider auch der normale Beitragssatz anders.

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/zusatzbeitrag/

Gibt da bei unseren beiden Krankenkassen nen Unterschied von 15,5 zu 16,3 beim normalen Beitragssatz und auch Unterschiede beim Zusatzbeitrag.

Offline Mausolfine

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #19 am: 22. Dezember 2017, 19:00:02 »
Der "normale" Beitragssatz beträgt bei ALLEN gesetzlichen Krankenkassen z. Zt. 14,6 %.
Die von Dir genannten Sätze beinhalten den Zusatzbeitrag bereits.

Das kannst Du ganz leicht nachprüfen, indem Du jeweils von dem in der von Dir verlinkten Tabelle genannten Beitragssatz den Zusatzbeitrag abziehst.
Dann kommen IMMER 14,6 % raus.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #20 am: 22. Dezember 2017, 19:22:31 »
Ah jetzt macht es Sinn, danke dir :) Nur schätze ich es macht durch den Zusatzbeitrag für das Amt dann doch noch einen Unterschied. Aber das wird sich dann wohl erst im neuen Jahr rausstellen, hab ja eine recht lange Kündigungsfrist :/

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #21 am: 23. Dezember 2017, 07:57:18 »
hab ja eine recht lange Kündigungsfrist :/

Heißt was?

Zitat
Kündigungsfrist beträgt in der Regel zwei Monate

Erst nach 18 Monaten Mitgliedschaft können Sie im Regelfall die Krankenversicherung wechseln. Anders sieht es aus, wenn Ihre Krankenkasse einen Zusatzbeitrag einführt. Dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Durch die Teilnahme an Wahltarifen kann diese Bindungsfrist bis zu drei Jahre betragen, bevor die Krankenkasse gewechselt werden kann.

Die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse kann mit einer Frist von zwei Monaten gekündigt werden. Das heißt: Die Kündigung ist immer zum Ende des übernächsten Monats möglich - genauer gesagt: Zum letzten Tag des übernächsten Monats. Um Ihnen die Rechnerei zu ersparen, können Sie auf unsere Tabelle "Kündigungsfrist Krankenkasse" zurückgreifen. Die Frist verkürzt sich auch bei einer Sonderkündigung nicht.
Quelle und mehr Infos
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #22 am: 23. Dezember 2017, 12:07:06 »
Danke für die Nachfrage, gerade festgestellt, dass die Aussagen der Mitarbeiter für den Eimer waren und die Satzung in etwas das aussagt was du auch gepostet hast :) Also dann im Januar kündigen -> Ende März raus.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #23 am: 23. Dezember 2017, 12:16:46 »
Du kannst auch noch im Dezember kündigen, es sind noch ein paar Tage bis Monatsende.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #24 am: 23. Dezember 2017, 13:02:54 »
Ich muss vorher eine KV finden die mich auch aufnimmt, hab jetzt bereits einige Absagen bekommen und ohne geht ja nicht.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #25 am: 23. Dezember 2017, 13:16:07 »
Mit welcher Begründung lehnt man die Versicherung ab? Ausser Beitragsrückständen sind mir keine rechtlich haltbaren Gründe bekannt.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38186
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #27 am: 23. Dezember 2017, 15:02:58 »
 :schock: Ernsthaft?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Mausolfine

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #28 am: 23. Dezember 2017, 15:10:35 »
@Sheherazade
Besagter Link wurde von @Maunzi schonmal in ihrem zweiten Beitrag gesetzt:

Edit: https://arbeitskreis-krankenversicherungen.de/freie-krankenkassenwahl-nicht-bei-sozialhilfe-23883/ hab das dazu gelesen und nun ziemlich bammel dass auch die KV meiner Wahl nun sagen könnte nee dich nehmen wir nicht auf
@Maunzi
Hast Du denn von dort nun auch eine Absage bekommen?

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Krankenkassenwechsel
« Antwort #29 am: 23. Dezember 2017, 15:46:54 »
Von der gewünschten KV noch nicht, da hab ich einen Termin um persönlich vorzusprechen im Januar, da hoffe ich noch am meisten, da die bei der Bearbeitung der Sachen meines Freundes bisher immer sehr nett und freundlich waren und sich immer viel Zeit für uns genommen haben.

Und ja @Sheherazade ist leider mein Ernst... und gegen so ein Urteil werd ich wohl eher nicht ankommen können