Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen  (Gelesen 3360 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bismarck73

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« am: 03. Januar 2018, 19:09:02 »
Hi Folks,

nachdem ich nach Bezug von HartziV endlich wieder im Jahre 2016 in "Lohn und Brot" gekommen bin (Zeitarbeit) hat mich die Firma im Jahre 2016 7 Monate befristet eingestellt. Nun kam eine Gesamtarbeitszeit von 1 Jahr und 7 Monaten zusammen.

Jetzt bin ich leider wieder arbeitslos und habe nun den Bewilligungsbescheid der Agentur für Arbeit erhalten...und ich dachte ich lese nicht richtig! :nea:

Zum einen drücken die mir jetzt eine Sperrzeit von 1 Woche auf weil ich mich erst am 11. Oktober arbeitslos gemeldet hatte. Normalerweise dachte ich, das man sich innerhalb 3 Monate vor Arbeitslosigkeit dort melden muss, aber scheinbar ist das nicht "innerhalb" sondern "vor"! :weisnich:
Ich hatte auch bei Antragsstellung angegeben, dass ich das so vom ehem. Arbeitgeber mitgeteilt bekommen habe und zudem war ich Anfang Oktober - glaube ich - im Urlaub. Meine erste Frage an euch: Kann ich hier irgendwie Einspruch erheben?

Zum 2. kommt jetzt der Hammer! Die wollen mir im ersten Monat nur einen Betrag von 884,64 !?? überweisen, danach im Februar 1.105,80 und im März 1.068.94 ??? Und das obwohl ich bei der Zeitarbeitsfirma ein Bruttogehalt von 2.700,- und in der Firma die mich übernommen hat 3.000,- brutto hatte !

Die haben sie meiner Meinung nach gewaltig verkalkuliert!  :no: Oder wie wird das sonst berechnet? Davor war ich wie gesagt ALGII Bezieher und hatte nur ein paar Einsätze durch Zeitarbeitsfirmen.

Was kann ich jetzt so kurzfristig machen, denn mit 884,64 kann ich gerade mal die Miete zahlen und meiner Meinung ist das noch unter dem Hartz4 Bezug!

THX 

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 859
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #1 am: 03. Januar 2018, 20:22:30 »
Zitat von: Bismarck73 am 03. Januar 2018, 19:09:02
Was kann ich jetzt so kurzfristig machen, denn mit 884,64 kann ich gerade mal die Miete zahlen und meiner Meinung ist das noch unter dem Hartz4 Bezug!
Du kannst ergänzend ALG II beantragen, wenn du deinen Bedarf durch das ALG I allein nicht decken kannst. Hast du eine Familie zu versorgen?
Von der Höhe her könnte die Berechnung stimmen. Kannst du hier https://www.pub.arbeitsagentur.de/selbst.php?jahr=2017 selber grob prüfen.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1274
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #2 am: 04. Januar 2018, 10:14:54 »
Beim Alg I erhältst du 60% bzw. 67% (mit Kind) des pauschalierten Nettoentgelts der letzten 12 Monate.
Kannst du einfach nachrechnen. Sonderzahlungen fließen nicht mit ein.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2143
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #3 am: 04. Januar 2018, 12:51:54 »
Und das mit der Sperrzeit ist auch richtig. Man muss sich 3 Monate vor Ende des Zeitvertrages bei der Bundesagentur für Arbeit melden. Da reicht auch eine telefonische Meldung.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5786
  • Das macht nichts.
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #4 am: 04. Januar 2018, 15:23:28 »
Zitat von: Bismarck73 am 03. Januar 2018, 19:09:02
Ich hatte auch bei Antragsstellung angegeben, dass ich das so vom ehem. Arbeitgeber mitgeteilt bekommen habe
Das hast Du ja sicherlich schriftlich. Und das wird dann teuer für Deine AG. Die ist dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen ("spätestens drei Monate vor Auslaufen des befristeten Vertrags...").
Bevor Du das (nochmal?) behauptest, schau sicherheitshalber in Deinen Arbeitsvertrag und den Anschreiben, die Du dazu erhalten hast. Das vergessen die wenigsten...

Gast26342

  • Gast
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #5 am: 04. Januar 2018, 18:11:37 »
Ich hatte auch bei Antragsstellung angegeben, dass ich das so vom ehem. Arbeitgeber mitgeteilt bekommen habe und zudem war ich Anfang Oktober - glaube ich - im Urlaub. Meine erste Frage an euch: Kann ich hier irgendwie Einspruch erheben?
Du kannst Widerspruch einlegen, aber die Erfolgschancen dürften wohl eher mäßig sein.
Zum 2. kommt jetzt der Hammer! Die wollen mir im ersten Monat nur einen Betrag von 884,64 !?? überweisen, danach im Februar 1.105,80 und im März 1.068.94 ??? Und das obwohl ich bei der Zeitarbeitsfirma ein Bruttogehalt von 2.700,- und in der Firma die mich übernommen hat 3.000,- brutto hatte !
Wieso jeden Monat ein anderer Betrag? Hier sollte mal genau nachgerechnet werden.

Maßgeblich für die Alg-Berechnung ist nicht das Brutto, sondern das sozialversicherungspflichtige Brutto. Vor allem bei Zeitfirmen gibt's da öfter mal Unterschiede.
Wobei rund 1100€ bei Steuerklasse 1 durchaus hinkommen könnte ...

Offline Bismarck73

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #6 am: 04. Januar 2018, 20:11:11 »
Ich habe heute nochmal mit dem Arbeitgeber kommuniziert. Dieser hat mir jetzt per E-Mail bestätigt, das er erst Anfang Oktober mir die Info bez. der Nichtübernahme gegeben hat und das ich mich bei der AfA melden muss. Dies habe ich dann auch 3 Tage später gemacht.

Nun habe ich Widerspruch eingelegt. Wie sind da die Erfolgssaussichten...? Und kann ich mit dem vollen Betrag bei Erfolg für Februar rechnen?

Ich habe z.B. für Januar keine AfA erhalten, da ja das Gehalt vom Dez. noch vorhanden war. Verstehe ich eh nicht ganz. Normalerweise wurde doch ALGII als Beispiel immer am Anfang des Monats ausbezahlt...? :weisnich:

Gast26342

  • Gast
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #7 am: 04. Januar 2018, 20:17:16 »
Ich habe z.B. für Januar keine AfA erhalten, da ja das Gehalt vom Dez. noch vorhanden war. Verstehe ich eh nicht ganz. Normalerweise wurde doch ALGII als Beispiel immer am Anfang des Monats ausbezahlt...? :weisnich:
Alg1 kommt Ende des Monats, das ist einer der Unterschiede zu Alg2.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1274
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #8 am: 05. Januar 2018, 08:48:13 »
Zitat von: Gast26342 am 04. Januar 2018, 18:11:37
sondern das sozialversicherungspflichtige Brutto.
Zur Berechnung wird das pauschalierte Nettoentgelt (Leistungsentgelt) zugrunde gelegt. §149 SGB III
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 859
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #9 am: 06. Januar 2018, 12:43:30 »
Zitat von: Bismarck73 am 04. Januar 2018, 20:11:11
Ich habe heute nochmal mit dem Arbeitgeber kommuniziert. Dieser hat mir jetzt per E-Mail bestätigt, das er erst Anfang Oktober mir die Info bez. der Nichtübernahme gegeben hat und das ich mich bei der AfA melden muss. Dies habe ich dann auch 3 Tage später gemacht.
Dein Vertrag war befristet bis Ende Dezember. Du hättest dich demnach spätestens Ende September persönlich arbeitsuchend melden müssen oder dich zumindest telefonisch/online melden müssen, um einen Termin zu vereinbaren, an dem du die persönliche Meldung nachholst. Daran ändert auch nichts, dass du erst eine Woche später erfahren hast, dass du definitiv nicht übernommen wirst. Du hattest keine Zusage für eine Übernahme, hättest also erstmal davon ausgehen müssen, dass du ab dem 01.01.18 arbeitslos bist. Auch wenn der AfA die Befristung des Vertrags bekannt gewesen sein sollte, entfällt dadurch nicht die Pflicht zu persönlichen Arbeitsuchendmeldung.

Offline Mausolfine

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #10 am: 06. Januar 2018, 17:44:52 »
Was @Floeti schreibt, ist zwar richtig, aber wenn der AG bei Abschluss des befristeten Vertrags oder zumindest, BEVOR die letzten 3 Monate des im Vertrag genannten Beschäftigungsendes angebrochen sind, NICHT auf die Pflicht zur frühzeitigen Arbeitsuchmeldung schriftlich hingewiesen hat, stehen die Chancen für eine Stattgabe des Widerspruchs gut.

Allerdings sollte das dann auch so begründet werden.

Unverschuldete Unkenntnis der Meldepflicht schließt eine Sperrzeit aus (BSG vom 17.10.2007 - B 11a AL 72/06 R, vom 18.08.2005 - B 7a/7 AL 4/05 R und B 7a/7 AL 94/04 R und vom 25.05.2005 - B 11a/11 AL 81/04 R; ebenso LSG Baden-Württemberg vom 21.08.2008 - L 7 AL 3358/08).

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29745
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #11 am: 06. Januar 2018, 17:59:11 »
Der TE wurde schon einmal auf seinen AV hingewiesen, da sollte es nämlich stehen.

Bevor Du das (nochmal?) behauptest, schau sicherheitshalber in Deinen Arbeitsvertrag und den Anschreiben, die Du dazu erhalten hast. Das vergessen die wenigsten...
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Bismarck73

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #12 am: 16. Januar 2018, 20:09:16 »
Hi Folks,

also folgendes, ich habe Widerspruch bei der Agentur für Arbeit eingelegt und diesem Widerspruch wurde NICHT stattgegeben mit der Begründung: Der Widerspruch wird als unbegründet zurückgewiesen !?? :schock:

Ich habe allerdings extra darauf hingewiesen, dass der Arbeitgeber erst Anfang Oktober zu einer Entscheidung bez. der Nichtübernahme gekommen ist. Die Meldung war meinerseits am 11.10.2017 also innerhalb der 3 Tage nach der Entscheidung des AG. Lt. AfA hätte ich spätestens am 02.10.2017 mich melden müssen.

Ich habe auch nochmal meinen befristeten Arbeitsvertrag mir angeschaut, dor steht NICHTS, zumindest habe ich nichts entdeckt dass ich mich 3 Monate vorher bei der AfA melden müsste!  :nea:

Meine Frage ist jetzt, was kann ich tun? Der Widerspruch ist meines erachtens rechtens und ich hätte gerne das Geld was mir auch zusteht! :mail:

Muss ich jetzt einen Rechtsanwalt einschalten...das kann ja lange dauern bis ich das Geld erhalte was ich zum 01.02.2018 benötige um mein Lenensunterhalt zu zahlen... :nea:

THX


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5786
  • Das macht nichts.
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #13 am: 16. Januar 2018, 20:15:01 »
Der nächste Schritt wäre, dass Du Deinen ehemaligen AG auf Zahlung des durch sein Verschulden entgangenen ALG1 verklagst.
Aber: Ich glaube (immer noch) nicht, dass der es vergessen hat.

Offline Bismarck73

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslosengeld falsch berechnet und Sperrzeit bekommen
« Antwort #14 am: 16. Januar 2018, 22:40:47 »
Der Arbeitgeber hat mir per E-Mail, also schriftlich bestätigt, dass die Entscheidung erst Anfang Oktober fiel.

Und noch eins:

@ NevAda: Wenn du die Blogs hier nicht glaubst die Menschen schreiben und Hilfe brauchen, dann empfehle ich dir viell. ein anderes Forum!  :wand:

Ich benötige effiziente Vorschläge und keine Anzweiflungen!  :nea: