hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Sozialamt: wie weit wird Geld vom Hausverkauf angerechnet? Geht alles ans Heim?  (Gelesen 8721 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ADHSCoach

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 183
Zitat von: Ottokar am 16. Januar 2018, 10:39:22
Beziehen die Beschenkten ALG II, wäre die Schenkung für die folgenden 6 Monate als Einkommen anzurechnen. Danach als Vermögen

den Artikel hatte ich gestern wie beschrieben gelesen.
Danke bye

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18445
Dann kannst sicher auch selbst ausrechnen, wie lange du nicht auf Sozialleistungen angewiesen sein wirst ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10812
Offensichtlich nicht. TE schreibt ja immer wieder von zwei Jahren.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18445
Vielleicht weil nur sie die tatsächlichen Umstände und die tatsächliche Summe kennt?   :weisnich:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast42062

  • Gast
Zitat von: ADHSCoach am 16. Januar 2018, 20:17:39
CCR: Meine Eltern sind NICHT pflegebedürftig. Rechtfertigen muss ich mich nicht, und es geht Dich nichts an.
Zitat von: Gast42062 am 16. Januar 2018, 20:16:24
zum "Klartext-Schreiber" meine Eltern haben es geregelt, das wir den Pflichtanteil direkt nach dem Hausverkauf erhalten!

ach ja dann geht es nur darum eine Lücke zu finden wie man weiter Hartz4 bezieht und ein Vermögen Erbe ohne Anrechnung von Sozialleistungen bekommt.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42584
Zitat von: ADHSCoach am 16. Januar 2018, 19:32:14
habe doch geschrieben: die Heimkosten sind gedeckt, durch die Rente der Eltern.
Das steht hie aber anders:
Die Rente reicht nicht mal um die monatlichen Heimkosten zu zahlen.

Zitat von: ADHSCoach am 16. Januar 2018, 19:32:14
Die Erlöse des Hauses werden uns nicht geschenkt, wir bekommen einen Anteil und zwar 1/6
Genau das ist lt. BSG eine Schenkung.

Zitat von: ADHSCoach am 16. Januar 2018, 20:17:39
Bisher habe ich nicht einen Rat erhalten WAS man behalten kann?
Weil da - zumindest in den ersten 6 Monaten - nichts ist, was man behalten kann.
Wie das angerechnet wird, wurde dir erklärt:
Zitat von: Ottokar am 16. Januar 2018, 10:39:22
Beziehen die Beschenkten ALG II, wäre die Schenkung für die folgenden 6 Monate als Einkommen anzurechnen. Danach als Vermögen, wobei sich bei ungeschütztem Vermögen eine vorrangige Vermögensverwertung ergibt.

Zitat von: ADHSCoach am 16. Januar 2018, 20:25:48
sagte ja schätzungsweise 20.000€
laut Gutachter hat das Haus massiv an Wert verloren.
Es könnte auch weniger sein, davon werde ich dann wie hier geschrieben wird leben, mich auch krankenversichern und somit wäre es in 2J. weg
Wie schon geschrieben, musst du in den folgenden 6 Monaten nach der Schenkung statt ALG II dieses Geld verwenden, um deinen Lebensunterhalt und den der anderen Personen deiner BG zu bestreiten, einschl. der Beiträge zur KV.
Ab dem 7. Monat wird das, was von der Schenkung nicht zur Lebenshaltung verbraucht wurde, Vermögen.
Ob und wieweit dieses dann geschützt ist, hängt davon ab, wie hoch dein Gesamtvermögen ist und wie sich dieses zusammensetzt (Barvermögen, RV, Altervorsorge, PKW etc.).
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline ADHSCoach

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 183
lasse mir hier nichts verdrehen- habe MEHRFACH geschrieben, das meine Eltern sich vertan haben.

ihr könnt gern Andere Schikanieren- "ihr die ja "ALLE" (wie geschrieben wurde) arbeitet und Steuer an uns Hartz4 er zahlt...


Fürchterlich- habt ihr die Arbeiten dann nun doch so viel Zeit um täglich Eure "wertvolle Hilfe" hier zu tippen? Hilfe- durch "das geht nicht und das auf keinen Fall" was soll der Mist? Für die 2 brauchbaren Tipps anderer User, Danke.


Danke für den Tipp - Ottokar!
doch hättest Du meinen Beitrag ganz gelesen, hättest Du germerkt, das ich es revidiert habe. 
Schon skuriel, Du kopierst einige Teile als hättest Du komplett alles gelesen (welches ich klar  stellte, wo sich meine Eltern vertan haben!) und so kopierst Du Floskeln" die meinen Beitrag somit komplett widersprüchlich wirken lassen und mich gezielt ins schlechte Licht rückst. Für ein Moderator sehr grenzwertig!  :no:
LETZTE DER Ca 5,6 oder 7 fachen WIEDERHOLUNG:Meine Eltern haben erst was falsches gesagt, die Kosten sind gedeckt- und so ist es nun. Jetzt aber STOPP- werde keine Rechtfertigungen hier von A bis Z tippen.

ICH WERDE JEDEN IM BEREICH WO ICH EHRENAMTLICH TÄTIG BIN DIESES ZEIGEN!!!!!
machts gut


ob es als "Schenkung" wirklich deklariert wird, da werde ich mir rechtliche Hilfe holen; per Anwalt! Aber Danke.

BYE BOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Warum schreibe ich- damals hatte ich mir(nachdem von der Eingliederung hier so getan wurde, als hätte ich mein Todesurteil unterschrieben) mich dann beraten lassen und bereits erkannt, das man in diesen Forum nicht wirkliche Hilfe erwarten kann.
Werde Eure wertvolle Hilfe nun nicht mehr in Anspruch nehmen...mal gespannt wie anderes das sehen, rhetorisch nennt man die Verdreherei KILLERPHRASEN- sucht Euch andere dafür.  :teuflisch:
« Letzte Änderung: 17. Januar 2018, 18:49:00 von ADHSCoach »

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42584
Die Rente reicht nicht mal um die monatlichen Heimkosten zu zahlen.
Wo können sie denn "Heimkosten" beantragen?
Das Heim / betreutes Wohnen kostet 2000€ im Monat.
Das Heim -"betreutes wohnen" ist wesentlich günstiger, sie hatten was verwechselt.
Es ist schon sehr seltsam, dass diese Verwechslung erst erkannt wurde, nachdem dir wiederholt erklärt wurde, dass der Erlös für den Hausverkauf von den Eltern für die Kostendeckung ihres betreuten Wohnens verwendet werden muss.
Und selbst wenn es sich um eine Verwechselung handelt, hast du mehrere sachlich korrekte Antworten erhalten, u.a. diese:
Zitat von: Ottokar am 17. Januar 2018, 09:10:11
Wie schon geschrieben, musst du in den folgenden 6 Monaten nach der Schenkung statt ALG II dieses Geld verwenden, um deinen Lebensunterhalt und den der anderen Personen deiner BG zu bestreiten, einschl. der Beiträge zur KV.
Ab dem 7. Monat wird das, was von der Schenkung nicht zur Lebenshaltung verbraucht wurde, Vermögen.
Ob und wieweit dieses dann geschützt ist, hängt davon ab, wie hoch dein Gesamtvermögen ist und wie sich dieses zusammensetzt (Barvermögen, RV, Altervorsorge, PKW etc.).
Hier nun derart auszurasten, uns zu beschimpfen und uns Neid zu unterstellen, nur weil die Antworten nicht so ausgefallen sind, wie du sie dir erhofft hattest, ist eine Frechheit.
Und ganz sicher neidet dir niemand eine Erbschaft, die vom JC als Einkommen angerechnet wird. Eine solche Unterstellung ist vollkommen absurd!

Zitat von: ADHSCoach am 17. Januar 2018, 18:28:01
ICH WERDE JEDEN IM BEREICH WO ICH EHRENAMTLICH TÄTIG BIN DIESES ZEIGEN!!!!!
Aber gern, dann bekommt gleich jeder den richtigen Eindruck von dir.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.