Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen  (Gelesen 1632 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WooX

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« am: 16. Januar 2018, 21:08:58 »
Kürzlich ist jemand aus meiner Familie verstorben, ich und meine Schwester sind die Erben. Darf ich Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass haben oder nicht? Es handelt sich dabei nicht um Luxusausführungen sondern nur normale Möbel/Elektrogeräte, z.B. einen größeren Fernseher gegen meinen alten Röhrenfernseher (0,50m Diagonale) tauschen/ersetzen oder einen DVD-Player? Die Geräte/Möbel sind alle schon älter und gebraucht, einige könnten mir noch gute Dienst leisten oder würden mir teure Neuanschaffungen ersparen.

Darf ich auf gar keinen Fall Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass nehmen?

Wann und in welcher Form informiere ich das JC über das Erbe und die Höhe bzw. den Umfang?

Kann ich das Erbe auch ausschlagen, muss ich dann mit Sanktionen/Konsequenzen durch das Jobcenter rechnen?

Ich bin total verunsichert und habe Angst vor Sanktionen/Konsequenzen durch das JC. Deswegen will ich mich vorab genau informieren.


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16516
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #1 am: 16. Januar 2018, 21:19:43 »
Darf ich Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass haben oder nicht?

Ja!

Kann ich das Erbe auch ausschlagen, muss ich dann mit Sanktionen/Konsequenzen durch das Jobcenter rechnen?

Sofern der Nachlass nicht überschuldet ist, gibt es keinen Grund, das Erbe auszuschlagen.

http://hartz.info/index.php?topic=8.0
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast42062

  • Gast
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #2 am: 16. Januar 2018, 21:43:00 »
Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:08:58
Darf ich auf gar keinen Fall Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass nehmen?
ja
Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:08:58
Wann und in welcher Form informiere ich das JC über das Erbe und die Höhe bzw. den Umfang?
Der Wert wird muß ja beim Nachlassgericht aufgeführt werden wenn man das Erbe annimmt und einen Erbschein beantragt hat.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #3 am: 17. Januar 2018, 14:05:00 »
haben oder nicht = ja
auf keinen Fall haben = ja

 :weisnich:

 :ironie:
Was würde sonst mit den Sachen passieren? Müllplatz
Wenn ich "Müllplatz Sachen" gegen meine austauschen (oder als Backup in den Keller stelle) würde, würde ich bestimmt das JC fragen.
 :ironie: (Ende)

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #4 am: 17. Januar 2018, 15:12:09 »
Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:08:58
Kann ich das Erbe auch ausschlagen
Wenn absehbar nichts zum Erben da ist klar.
Dann kannst du aber auch keinerlei Dinge aus der Wohnung haben.
Oder ihr beide regelt das intern mit den Möbeln.

Wenn fest steht was an Baren noch übrig bleibt und dir zur Verfügung steht, muss das JC informiert werden.
Vorher aber Kosten der Beerdigung und andere Verpflichtungen (z.B. Verträge/Miete) davon abziehen.


Gast42062

  • Gast
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #5 am: 17. Januar 2018, 16:05:17 »
Zitat von: Fettnäpfchen am 17. Januar 2018, 14:05:00
Wenn ich "Müllplatz Sachen" gegen meine austauschen (oder als Backup in den Keller stelle) würde, würde ich bestimmt das JC fragen.
 :ironie: (Ende)
:ironie:
nun so dachte auch schon jemand und stellte seine Wohnungsausstattung in den Keller und hatte Erstaustattung beantragt.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34917
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #6 am: 17. Januar 2018, 16:25:45 »
Ich meine, dass ich vor kurzem hier irgendwo gelesen habe, dass solche "Sachwerte" nicht mehr angerechnet werden. Ich weiß aber nicht mehr wo und in welchem Zusammenhang.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16516
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #7 am: 17. Januar 2018, 16:32:33 »
§ 11 Abs. 1 Satz  1 SGB II:

Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert abzüglich der nach § 11b abzusetzenden Beträge mit Ausnahme der in § 11a genannten Einnahmen.

Ersatzlose Streichung erfolgte mit Wirkung vom 01.08.2016
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5974
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #8 am: 17. Januar 2018, 16:34:01 »
Mein Gott,
niemand gibt bei Erstabtrag eine Inventarliste ab, niemand aktualisiert sie und kein JC stellt Mitarbeiter ab die regelmäßig kontrollieren kommen ob das Sofa 1,2oder drei Jahre alt ist oder plötzlich umgefärbt wurde...
Wenn klar ist,ihr beide seit es dann nimmt sich jeder das was er noch brauchen kann und den Rest vertickern,verschenken,entsorgen. Das Geld was vielleicht noch zu verteilen ist abzüglich Beerdigung etc. wäre dann das geerbte Vermögen.
Wohnungsauflösung kostet auch Geld!

Offline WooX

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #9 am: 23. Januar 2018, 09:30:50 »

Was ich aus dem Haushalt gebrauchen kann werde ich nehme, alles andere spreche ich mit meiner Familie/Schwester ab. Der Rest wird verschenkt oder entsorgt, irgendwann muss die Wohnung ja leer sein & gekündigt werden. Kostet immerhin ja auch Miete usw.

Ich danke Euch allen für eure Hilfe, jetzt sehe ich einiges etwas klarer und verstehe einiges besser! ! !

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: Möbel/Elektrogeräte aus dem Nachlass eines Angehörigen
« Antwort #10 am: 23. Januar 2018, 15:04:07 »
Ja so würde ich es auch machen, wenn ihr die beiden einzigen Erben seit.

Woher soll das JC auch erfahren was an Möbeln usw. noch brauchbar war und was nicht?