Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: mit unter 50j. in Maßnahme ab 50j.  (Gelesen 344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ratsuchende13

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
mit unter 50j. in Maßnahme ab 50j.
« am: 14. Februar 2018, 16:22:33 »
Hallo erst mal, bin eine ehr Forumsunerfahrene falls der Beitrag in ein anderen Themenbereich gehört möge man mir verzeihen.
Meine Frage , ich bin in einer Art Projekt ,Maßnahme wie auch immer abgestellt worden  im Jobcenter mir ist eine Sachbearbeiterin zugewiesen worden letztes Jahr im Herbst die extra dafür zuständig ist der Witz bei der ganzen Sache ist aber der ,das diese Maßnahme für Menschen ab 50 + ist  nur bin ich aber noch 10 jahre darunter ( bitte nicht falsch verstehen hab kein Problem mit über 50 in einer Art Maßnahme zu sitzen die fühlen sich ja selbst dort abgestellt und fehl am Platz zumal das ganze nicht wirklich etwas bringt keinem von uns!) Es ist ehr eine Art Beschäftigungstherapie es wurden bisher dort Workshops veranstaltet da kamen dann Motivationstrainer und Lebensberater mit Esoterischen Bezug wo man uns nen Vortrag hielt wie man in unserer Lage zurecht kommt  und wir das alles besser ertragen wir haben sogar eine Meditation mit machen sollen  also ehrlich gesagt fühle ich mich und auch andere einwenig vergackeiert  da sich uns der .Sinn nicht erschließt. Aber zu meiner eigentlichen Frage ist es eigentlich in rechtlich gesehn in Ordnung jemanden in eine Maßnahme zu stecken die ab 50 Jahre ist aber man selbst noch 10 jahre drunter ist ich bin da einwenig ratlos vielleicht weiß jemand was dazu  Vielen Danke schon mal für jeden gut gemeinten Ratschlag.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13716
  • Optionskommune
Re: mit unter 50j. in Maßnahme ab 50j.
« Antwort #1 am: 15. Februar 2018, 16:36:07 »
 :weisnich:

Ich gehe mal davon aus dass Du mit deiner Unterschrift dein Einverständnis dazu gegeben hast.
Damit dürfte es zu spät sein etwas zu unternehmen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29428
Re: mit unter 50j. in Maßnahme ab 50j.
« Antwort #2 am: 15. Februar 2018, 16:41:21 »
Aber zu meiner eigentlichen Frage ist es eigentlich in rechtlich gesehn in Ordnung jemanden in eine Maßnahme zu stecken die ab 50 Jahre ist aber man selbst noch 10 jahre drunter ist

Wenn du damit einverstanden warst, ist das auch nicht zu beanstanden. Der Sachbearbeiter wird sich schon was dabei gedacht haben als er dir diese Maßnahme vorgeschlagen hast, vielleicht hast du ähnliche Vermittlungsprobleme wie Ü50-Leute?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Warum lästert Ihr über Dicke? Die sind nicht gefährlich. Über die Dummen solltet Ihr Euch Gedanken machen! (unbekannt)
Komisch, dass Menschen, die immer alles besser wissen, nie etwas besser machen. (unbekannt)