Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Mündliche Verhandlung vor dem Sozialgericht ohne Anhörung/Ladung des Klägers  (Gelesen 2870 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1637
Zitat von: JC-Schikanierter am 20. Februar 2018, 15:43:01
Zu dem neuen Termin werden Sie hiermit geladen, Ihre Ladung gilt im Übrigen weiter.
Das kann man eigentlich nur so verstehen, dass du vorgeladen bist und dass damit deine Kosten erstattet werden. Falls es im Nachhinein Probleme gibt, kannst du dich auf diese Zeile berufen und die Kosten notfalls einklagen. Was soll man denn als "normaler" Mensch sonst unter so einem Text verstehen? Auch SG müssen eindeutig sein in dem, was sie schreiben.

Wenn du vorher nochmal nachfragst, läufst du Gefahr, dass sie sie sagen, war ein Irrtum oder Missverständnis. Das würde ich gar nicht erst riskieren. Denn du willst ja zur Verhandlung, unbedingt.

Offline JC-Schikanierter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 408
Es gibt Neuigkeiten. Für weitergehende Informationen verweise ich auf http://hartz.info/index.php?topic=74542.msg1252489#msg1252489!
Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.