hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Nach Abgabe der WBA "Aufforderung zur Mitarbeit"  (Gelesen 568 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline habichvergessen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Nach Abgabe der WBA "Aufforderung zur Mitarbeit"
« am: 04. März 2018, 10:52:48 »
Moin


Habe im Februar einen Weiterbewilligungsantrag abgegeben. Geld für den Folgemonat war drauf, und zwei Tage danach erhielt ich einmal einen Bescheid auf dem steht: Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Von vorübergehend steht dort nichts. Dazu habe ich einn Bief bekommen "Aufforderung zur Mitarbeit", in dem folgendes steht:

"Es ist zu überprüfen, ob und inwieweit für Sie ein Anspruch auf Leistungen besteht beziehungsweise bestanden hat."
Darunter steht noch: "beigefügte Anlage VM vollständig ausgefüllt und unterschrieben mit aktuellen Nachweise (z.B. Kontoauszüge 01.01.2018- 15.02)

Die Auszüge für Februar habe ich doch bereits schon dem WBA mit beigelegt. Die letzten Jahre reichte immer ein Auszug des Monats in dem man den WBA abgegeben hat. (Brauchte die letzten Jahre auch nur einmal die Anlage VM ausfüllen, nämlich bei Erstantrag. Das steht da sogar irgendwo drauf, dass man nur Kontoauszüge von dem Monat der WBA Antragsstellung beilegen soll.

Auf welcher Rechtsgrundlage können die nun auch für Januar fordern?
Außerdem hab ich letztens irgendwo gelesen, dass Nachträglich garkeine Prüfung zulässig sei, wenn der WBA genehmig wurde. Außer wenn da was von vorläufig steht.
Was ist da dran?

Kann das so rechtens sein? Langsam hab ich das Gefühl, dass diese Arbeitslosenverfolgungsbehörde mir einfach nur auf den Zeiger gehen will.