Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg  (Gelesen 5930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8367
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Re: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg
« Antwort #30 am: 11. März 2018, 19:03:58 »
Zitat von: MichaK am 11. März 2018, 18:07:21
da fehlt mir jetzt die Fantasie, wie ein BGE mit Trippelschritten einzuführen wäre....

Wie wäre es mit einem Recht auf eine Wohnung oder erst einmal Strom? 500kw/h / Jahr für jedermann oder 15m² oder finanziell eben mit 100€/Monat anfangen und dann kann sich das dann langsam steigern.
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6341
Re: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg
« Antwort #31 am: 11. März 2018, 19:27:21 »
oder finanziell eben mit 100€/Monat anfangen und dann kann sich das dann langsam steigern.

mhh, und was willst dafür dann wegfallen lassen? Soll ja nun nicht on Top auf die vorhandenen sozialen Leistungen sein. So simpel geht das nicht, denke ich. Zudem sollte die steuerliche Finanzierung dann eindeutig geregelt sein sowie die zugehörige Prüfung von Einkommen und Vermögen. Bei einem "Versuch" spielt das keine Rolle, den kann man aus der Portokasse stemmen.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5965
  • Arschlochkind
Re: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg
« Antwort #32 am: 11. März 2018, 20:27:01 »
Irgendwie scheint bei den Beiträgen der Zusammenhang zu ...

Zitat
BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg

... verloren zu gehen.

Auf der ersten Seite finden sich Punkte zum Thema.

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8367
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Re: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg
« Antwort #33 am: 11. März 2018, 21:47:40 »
Zitat von: MichaK am 11. März 2018, 19:27:21
mhh, und was willst dafür dann wegfallen lassen? Soll ja nun nicht on Top auf die vorhandenen sozialen Leistungen sein.

sehe ich genauso, ich würde die Subventionen für Lebensmittel aufheben, Pendlerpauschale aufheben etc. Da lässt sich nicht alles einstampfen, das sind gewachsene Strukturen, da würde man mehr kaputt machen als retten. Insgesamt steigert sich auch das Steueraufkommen. Aus dem Grunde sehe ich eben nicht ein finanzielles BGE auf Dauer statthaft. Jeder Mensch muss Essen trinken ein Dach über den Kopf aber auch Wasser Strom etc. haben. Ob es sinnvoll ist den Umweg mit dem Geld zu gehen oder eine stabile Basis zu schaffen die unabhängig von finanziellen Einflüssen liegt obliegt der Gesellschaft. Mir graust der Gedanke das dieses heutige System darauf beruht das alles stetig wächst und letztlich ein paar Banken vollends zusammenbrechen lassen könnten. Man sieht es zu Wirtschaftskrise 1929 - die Flüsse voller Milch, das Rind auf der Weide stehengelassen und verhungert während die Menschen hungerten. Dies erscheint mir auf vielerlei Hinsicht unsinnig.
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Offline Der Bote

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4724
  • Am Arsch vorbei...geht auch ein Weg.
    • Mountainprophet
Re: BGE in Finnland bringt nicht den gewünschten Erfolg
« Antwort #34 am: 18. März 2018, 03:04:57 »
D'accord!

Das sollte jedem, der eigenständig geradeaus denken kann, so erscheinen. Leider scheint das mittlerweile nur noch wenigen vergönnt zu sein...die Raubtiere reiben sich die Hände...und das schlichtvergeistigte Volksvieh spielt mit, indem es zum Beispiel AfD oder FDP...oder gar nicht wählt...und sich dabei auch noch für besonders klug hält...trotz offenbarer Schwachköpfigkeit! Bei sich selbst kann man das allerdings nicht erkennen...hm, man könnte, aber das mit dem Wollen... :teuflisch:

Eingefahre Denkbahnen, wo groß nix los ist. Gemütlich. :weisnich:
« Letzte Änderung: 18. März 2018, 04:01:20 von Der Bote »
Physik studiert jeder lebenslang...ob er will oder nicht, spielt keine Rolle.
"Sag mal, bei euch im Kindergarten, sind da auch Ausländer? "Neee, da sind nur Kinder!"
Deutsche, kauft deutsche Bananen, deutschen Kaffee, deutsche Orangen, deutsche...!
Was nützt dem Wolf die Freiheit, wenn er das Schaf nicht fressen kann?