Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens  (Gelesen 2840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9032
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #15 am: 10. März 2018, 22:26:29 »
Hallo igste,

wenn Du erfolgreich warst mit dem Schreiben, dann freu Dich. Es wäre auch gut gewesen wenn Du das auch so geschrieben und erklärt hättest das Du anderen helfen möchtest die in ähnlicher Situation stecken.

Angela

Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13182
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #16 am: 10. März 2018, 22:28:44 »
Der Antrag war mit absoluter Sicherheit nicht wegen der rechtlichen "Argumentation" erfolgreich, vielmehr wird das Gericht im Rahmen der Sachverhaltsprüfung zwischen dem haarsträubendem Unsinn die tatsächliche Rechtsverletzung erkannt haben. Wenn dem Antrag stattgegeben wurde, dann steht das auch so in der Begründung.

Ich rate dringend davon ab, den Antrag in dieser Form zu verwenden.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline unicon

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2030
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #17 am: 10. März 2018, 22:48:14 »
Wenn das Schreiben erfolgreich war, gibt es wohl einen Beschluss?
Darf man den mal lesen?
Taucht da in der Bergündung alles wieder auf, was auch in dem erfolgreichen Schreiben stand?
Wenn der Weihnachtsfrieden betroffen war dürfte das Ganze ja schon eine Weile her sein.

Gibt es auch ein Hauptsacheverfahren dazu?
Oder hat sich das menschenverachtende System sofort gebeugt und von weiteren Verbrechen  gegen die Menschlichkeit abgesehen?
Vielleicht können andere Betroffene den Beschluss nutzbar machen.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13182
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #18 am: 10. März 2018, 22:55:29 »
Darf man den mal lesen?

Darauf werden wir vergeblich warten, wetten?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline lea

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #19 am: 11. März 2018, 00:47:56 »
Beim Großteil der Antworten habe ich das Gefühl, in einem ANTI-HARTZ4 Forum gelandet zu sein.

Den Schriftsatz will und kann ich inhaltlich nicht bewerten, den TE wird es aber viel Nerven und Zeit gekostet haben, das alles zusammenzubringen und aufzusetzen.

Für mich spricht daraus große Verzweiflung, Angst und Not.

Dem TE würde ich bei der geschilderten komplizierten Situation empfehlen, sich einen kompetenten Rechtsanwalt zu suchen.

Lea

Gast42062

  • Gast
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #20 am: 11. März 2018, 00:54:36 »
Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens

§ 12 Zu berücksichtigendes Vermögen
Für die Angemessenheit sind die Lebensumstände während des Bezugs der Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende maßgebend.
(4) Das Vermögen ist mit seinem Verkehrswert zu berücksichtigen. Für die Bewertung ist der Zeitpunkt maßgebend, in dem der Antrag auf Bewilligung oder erneute Bewilligung der Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende gestellt wird, bei späterem Erwerb von Vermögen der Zeitpunkt des Erwerbs. Wesentliche Änderungen des Verkehrswertes sind zu berücksichtigen.

Offline lea

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #21 am: 11. März 2018, 01:33:56 »
Vermute (spekuliere) dass das Grundstück zu groß ist. Lese ich irgendwie zwischen den Zeilen heraus.
800 qm gilt für den ländlichen Raum als Maßstab.

Auch könnte man nach dem Geschriebenen zu dem Schluss kommen, dass das Haus zu groß ist.
(Flächen nicht nutzbar z.B., müssten also von veranschlagter Wohnfläche abgezogen werden).

Das ist womöglich der Kern des Problems.

Das Haus bautechnisch in einem womöglich "unbewohnbarem" Zustand darzustellen und zu beschreiben könnte extrem kontraproduktiv sein. Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass nur erhaltenswerter Wohnraum akzeptiert wird.
Schlimmstenfalls schaltet das JC die Bauaufsicht ein.
Man muss sich, "generell", genau überlegen was man vorträgt und schildert.

Weiß nicht wie weit der Ermessenspielraum der JC geht bei Eigenheim, Grundstücken.

Wertsteigerung wird nicht unterstützt.

Bei Zwang zum Verkauf des Hausgrundstückes und Anmietung von Wohnungen als Ersatz, könnten die Kosten für das Jobcenter höher sein. Andererseits könnte ein Haus in sehr schlechtem Bauzustand ein Fass ohne Boden sein, wenn ständig aufwendige und teure Reparatur und Instandhaltungskosten anfallen und Erstattung verlangt wird.

Ungeachtet all dessen scheint der TE in echter Notlage zu sein da wohl (wenn ich das richtig verstehe) sämtliche Zahlungen eingestellt wurden und so das Existenzminimum nicht mehr gesichert ist.

Lea


Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 153
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #22 am: 11. März 2018, 10:25:37 »
Neben dem Rechtsanwalt bitte auch Hilfe anderer Art einholen. Ich bekomme ja Angst wenn ich sowas lese :-( Du scheinst psychisch alles andere als auf der Höhe zu sein. Ist nicht böse gemeint aber du solltest dringend einen Psychotherapeut aufsuchen !!!

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1671
  • Vorsicht, bissig!
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #23 am: 11. März 2018, 10:36:58 »
Ich zücke mal vorsichtshalber meinen Aluhut. Es ist zwar gut und schön, dass der TE damit durchgekommen ist, aber in dem Fall tut mir die Kammer des SG leid, die das erst mal lesen musste.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29704
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #24 am: 11. März 2018, 10:51:36 »
Möglicherweise wurde für den/die TE (vorläufig?) entschieden, damit das Gericht das nicht lesen musste.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline ingste

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #25 am: 13. März 2018, 13:13:33 »
Hallo Freunde, ich glaube nicht was ich hier so lese. Was wir hier haben ist ein Mafiöses System welches durch ein Auffangbecken für den Abschaum des Volkes auszeichnet. Dieses Auffangbecken für Sozialschmarotzer nennt sich Parlament. Wie mafiös dieses System ist erfahren wir nur durch Zufall. Und unglaublicherweise kann das Politische Kabarett weitaus informativer als die Qualitätsmedien sein. Ist schon irre wenn man um über die Zustände im Land informiert sein möchte auf`s Kabarett angewiesen ist. Hier ein Beitrag von Pelzig. Daumen hoch!  https://www.youtube.com/watch?v=Yrpg6EVlbLk                                           
Und ich glaube jedem hier ist bewußt das kein Mensch in Deutschland in Armut und mitdem Wissen des täglichen Gedemütigt werdens leben muß! Es herrscht ein Krieg zwischen Arm und Reich. Das was alle hier erleben sind die Auswirkungen dieses Krieges. Und die Verluste (soziale Gerechtigkeit, Bildungsgleichheit, medizinische Grundverrsorgung, Sicherheit an Leib und Leben, Bargeldverlust, vor allem in Ostdeutschland flächendeckender Raub von Grundstücken welche teilweise seit Generationen in Familienbesitz waren u.s.w.)  werden in der Zukunft an Dynamit exorbitant ansteigen. Den aufgezwungenen Kampf mit solcherat Schreiben ist teilweise noch zu gewinnen. Aber je Abartiger die Gesetzgebung um so AUssichtloser wird dieses sich Widersetzen. Das sollte jeden hier klar sein. Das wenn ich meinen Kampf mit so einem Schreiben gewinne 10 andere die sich nicht trauen, es nicht besser wissen oder die falsche Rechtsanwälte beauftragt haben, diesen verlieren. 

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13182
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #26 am: 13. März 2018, 13:21:51 »
Wenn das Schreiben erfolgreich war, gibt es wohl einen Beschluss?
Darf man den mal lesen?
Taucht da in der Bergündung alles wieder auf, was auch in dem erfolgreichen Schreiben stand?

Wir warten!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline ingste

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #27 am: 13. März 2018, 13:43:36 »
Hallo igste,

wenn Du erfolgreich warst mit dem Schreiben, dann freu Dich. Es wäre auch gut gewesen wenn Du das auch so geschrieben und erklärt hättest das Du anderen helfen möchtest die in ähnlicher Situation stecken.

Angela

Hallo Angela, ich schrieb einleitend " Zur freien Verfügung" Es ist nicht das wichtigste ob man in diesem  Erfolg hat. Mein erleben mit diesem Justitzschauspiel ist das Du mit einem und denselben Argumenten bei Gericht A erfolg hast und bei Gericht B ebend nicht. Entscheidend ist das erstens die Menschen sich wehren! Hat der Schlafdeutsche ja verlernt. Und zweitens, das halte ich für viel wichtiger das er lernt sich Gesetzte und Verträge durchzulesen. Immerhin sollte er als der "Souverän" seine Gesetze kennen. Nur wenn er sich halbwegs selbst auskennt wird er Aussicht auf Erfolg haben. Abgesehen davon kann er erleben das, wenn er auf den geschriebenen und gültigen Gesetzestext beruft, die Antwort erhalten wird, das sei nur seine Rechtsauffassung und dann machen die Herrschaften Ihre Rechtsauffassung geltend. (Natürlich mit Gewalt) Jeder der diesem System Widerstand entgegenbringt, egal wie qualifiziert oder eben unqualifiziert ist auf den richtigen Weg. Im übrigen halte ich gerade mein Anführen von internationalen Recht und Vertrag für durchaus gerechtfertigt.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13182
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #28 am: 13. März 2018, 13:46:49 »
Also doch: Noch nicht einmal heiße Luft!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 764
Re: Plünderung und Raub Verwertbaren Vermögens
« Antwort #29 am: 13. März 2018, 14:27:07 »
Erstens war dies Schreiben absolut erfolgreich, ....
Dann her mit dem Beschluss damit auch andere davon profitieren.