Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Umschulung Jobcenter sinnvoll?  (Gelesen 1395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« am: 12. März 2018, 22:25:22 »
Hallo,

evtl. könnte ich vom Jobcenter eine Umschulung kriegen.

Nun frage ich mich, ob das wirklich eine gute Idee ist oder ob man danach doch auf der Straße sitzt? Hat da jemand Erfahrungswerte? Also ist das letztlich nur auch so eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die, die beim Maßnahmeträger arbeiten oder kommt da auch wirklich was Sinnvolles raus für den, der die Umschulung macht?

Ist es auch so, dass nur bestimmte Berufe zur Verfügung stehen, die dir vorgegeben werden? Oder kann man sich was aussuchen? Es gibt da ja diese Seiten mit diesen Kursen, die rein theoretisch mit Bildungsgutschein belegt werden können. Das sind ja jede Menge. Ich kenne jemanden, dem nur ca. 5 Berufe vorgeschlagen wurden. Und ich sehe auch, was der alles lernen muss - ich wüsste gar nicht, wie ich das schaffen soll.

LG

Rosilein

Offline 58plus

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 155
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #1 am: 12. März 2018, 22:40:14 »
Für mich waren es gute Umschulungen: Es war genau das, was ich wollte, die Inhalte waren gut und die (meisten) Dozenten hochqualifiziert. Dadurch hatte ich auch die Chance, mit Hilfe des JC eine Selbständigkeit zu beginnen (die dann aber leider mit Pauken und Trompeten den Bach runter ging).

Auf dem freien Arbeitsmarkt war für mich aber nichts mehr zu holen, vermutlich wegen Alter und keine Erfahrungsnachweise.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #2 am: 12. März 2018, 22:41:48 »
Dann fangen wir mal von vorne an:
Zitat
evtl. könnte ich vom Jobcenter eine Umschulung kriegen.
Soll was genau heissen?
Hast Du eine beantragt?
Woher und warum kommt die Aussage?
Was hast Du in der Erstausbildung gelernt?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #3 am: 12. März 2018, 22:58:05 »
@58plus
Tut mir leid, dass das mit der Selbstständigkeit nicht geklappt hat.

UmschulungEN - Mehrzahl?

@coolio
Die SB hat da sowas angedeutet, weil auf meine Bewerbungen keine positiven Reaktionen kommen, trotz Bewerbungstraining.


Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46511
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #4 am: 12. März 2018, 23:04:00 »
Zitat von: Rosilein am 12. März 2018, 22:58:05
sowas angedeutet
Dann frag doch einfach mal, was sie im Angebot hat....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline 58plus

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 155
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #5 am: 12. März 2018, 23:05:24 »
@58plus
Tut mir leid, dass das mit der Selbstständigkeit nicht geklappt hat.

UmschulungEN - Mehrzahl?
Danke.
Ja, 2004 und 2009. 2x die gleiche bei demselben Träger; lediglich bei den Prüfungen habe ich dann etwas variiert.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5781
  • Das macht nichts.
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #6 am: 13. März 2018, 06:37:28 »
Ich rate Dir, Dir vorher zu überlegen, was Du willst. Wenn Du eine Umschulung zur Fachlageristin oder zur Pflegefachkraft (Kinder oder Alte/Kranke) machen willst, wird Dir Dein JC sicherlich was anbieten können. Und vielleicht findest Du auch eine Stelle danach. Aber die ist so bezahlt, dass Du kaum davon wirst leben können.
Nur, wenn Du vorher weißt, was Du willst, was für Dich in Frage kommt, wirst Du nicht überrannt von Hochglanzprospekten.
Sag nichts zu beim nächsten Gespräch!
(Sei Dir auch klar darüber, warum Du in Deinem ursprünglichen Beruf nicht mehr arbeiten kannst/willst.)

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1477
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #7 am: 13. März 2018, 07:31:47 »
Mir ist jetzt nich ganz klar, worüber wir reden:

Umschulung, eine auf 24 Monate verkürzte Ausbildung in einem bestimmten Beruf oder

Weiterbildung / Qualifizierung, eine ggf. auch mehrmonatige Schulung ????

Da eine Umschulung immer auch ein Betriebspraktikum beinhaltet, ist die Wahrscheinlichkeit, einen Arbeitsvertrag zu erhalten, sehr hoch, aber eben nicht garantiert. In Mangelberufen, wie @ NevAda dargelegt hat, ist die Chance sehr hoch, in kfm. Berufen eher weniger.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4571
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #8 am: 13. März 2018, 08:33:36 »

Ja, 2004 und 2009. 2x die gleiche bei demselben Träger; lediglich bei den Prüfungen habe ich dann etwas variiert.

Deshalb wird das wohl keine Umschulung gewesen sein. Zwei mal den gleichen Ausbildungsberuf lernen wäre ja vollkommen sinnlos.

Hab eine Umschulung zum Immobilienkaufmann- sofort Arbeitsplatz schon während des Praktikums. Einige Mitstreiter haben in diversen Berufen nach der Umschulung was gefunden, andere nicht. Liegt aber auch an jedem selbst. Manche die sich da tummelten waren in keiner Weise interessiert oder hatten sich den falschen Beruf ausgesucht. Damals war wohl auch gerade Mode möglichst viele zum/zur Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen umzubilden. Von den Veranstaltungskaufleuten hats keiner bis zur Prüfung durchgehalten.

Ich konnte mir etwas aussuchen- nur nicht Sozialpädagogig- war die Einschränkung meines Arbeitsberaters :)

Es gibt extra eine Rubrik auf der Internetseite des Arbeitsamtes für alle Berufe die es gibt und wo/wann  sie als Umschulung angeboten werden.

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 153
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #9 am: 13. März 2018, 10:36:33 »
Ein Umschulung in einen Beruf der viele offene Stellen hat, ist sinnvoll. Alles andere nicht. Eigentlich ganz einfach. Mache derzeit eine Ausbildung/Umschulung zur Erzieherin über den Bildungsgutschein. Einen Job habe ich danach zu 100%. Ja jetzt schon da berufsbegleitend. Vielleicht wäre es was für dich ? Auf Altenpflege würde ich mich nicht einlassen. Die Zustände sind katastrophal :-( Kaufmännische Ausbildungen sind eher sinnlos. Viele Bewerber auf wenige Stellen und dann sollst du noch Berufserfahrung etc. haben. Und Umschüler aus so "tollen" Instituten wie bfw oder so will eh keiner. Genau schauen was es gibt und was dir zumindest etwas liegt ;-)

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 986
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #10 am: 13. März 2018, 10:55:03 »
Wenn du eine Umschulung machst, hast du am Ende einen anerkannten Abschluss in einem Beruf, so als ob du diesen Beruf als Ausbildungsberuf gewählt hättest. Womöglich sitzt du sogar bei der Abschlussprüfung mit 16-Jährigen zusammen im Prüfungsraum und bekommst dieselben Prüfungsaufgaben wie diese.

Was möchstest du denn machen und was steht zur Auswahl? Was würde dir liegen?

Wenn dir tatsächlich eine Umschulung finanziert werden würde, ist das ein Angebot, das eine Überlegung wert ist. Auf jeden Fall dann, wenn du noch keinen Abschluss hast.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5781
  • Das macht nichts.
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #11 am: 13. März 2018, 14:30:22 »
Umschulung ohne vorherige Ausbildung?

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3474
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #12 am: 13. März 2018, 14:39:50 »
Ja, ist möglich.
§ 81 Abs. 2 Nr. 2 SGB III
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #13 am: 13. März 2018, 19:45:01 »
@coolio
Dann frag doch einfach mal, was sie im Angebot hat...Naja, eigentlich bin ich ganz froh, dass ich jetzt erst mal wieder Ruhe habe  :zwinker: Aber ich hätte dort mal nachfragen können als ich da war, das ging dann aber erst mal unter.

@58plus
Sowas zahlen die auch gerne mehrfach? Cool. Dann könnt' ich mir ja irgendwas raussuchen - tja, und wenn das nicht klappt mit der Stelle, och, dann mach' das nochmal oder was anderes. Naja, wäre ja schon irgendwie cool. Denn das was einen selber interessiert ist ja nicht unbedingt das, was laut Jobcenter die besten Chancen am Markt hätt'.

@Nevada
Ja, das ist ja das. Hört sich zuerst gut an, aber dann hast du nachher keinen Job, weil denen die Fachkräfte dort aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen sowie schlechter Bezahlung fehlen - sog. Fachkräftemangel. Das beste, was man hier vielleicht noch machen könnte wäre wohl Fachinformatiker oder Steuerfachangestellter.

Mit meiner Leistungsfähigkeit isses nicht (mehr) soweit her. Daher muss ich gut überlegen, ob mir das eh nicht zu viel wird. Denn wenn ich abbreche, dann wird's glaub' ich recht ungemütlich. Aber ich überlege, ob es eine Chance ist und ich sie wahrnehmen sollte. Körperlich anstrengende Sachen fallen bei mir auf jeden Fall weg.

Also ich kann mir auch selber irgendwas aussuchen und den Bildungsgutschein beantragen. Dann wäre halt noch die Frage, was wenn ich anschließend nichts finde in dem Bereich...

@Peter Viersen
Mh, also die SB sagte wörtlich Umschulung. Habe vor 20 Jahren mal eine kaufm. Ausbildung gemacht, war nur 2 Jahre darüber hinaus beschäftigt - arbeitslos. Die letzten 13 Jahre im Einzelhandel als Regaleinräumerin beschäftigt gewesen. Schreibe Bewerbungen auf kaufm. Stellen - keine Reaktion.

Ja, die Mangelberufe werden einem dort wahrscheinlich auch vorgeschlagen werden, d. h. eben für mich wäre da wohl nur Informatiker (das werd' ich eh nicht schaffen) und Steuerfachangestellter (habe auch so meine Zweifel - sehr viel Lernstoff, trocken, weiß auch nicht).

@crazy
Von den Veranstaltungskaufleuten hats keiner bis zur Prüfung durchgehalten.Oh, naja, die Arbeitszeiten sind nicht besonders christlich und ich glaube, da muss man auch vor Ort kräftig mit anpacken? Wäre daher sowieso nichts für mich, leider eigentlich. Oder woran lag es, dass keiner durchgehalten hat?

Ich bin halt eher Schwachleister, soziophob und mit den Anstellung wird's bei mir vielleicht trotz Praktikum schwierig. Wenn man keinen Praktikumsplatz findet, kann man's eh vergessen, nehme ich an.

Ja, Kursangebote muss man wohl auch aussuchen, die in der Nähe angeboten werden. Da fällt dann auch wieder einiges raus.

@Jul7
Ja, Erzieherin ist auch so ein Mangelberuf, glaube ich. Aber da ich auch nicht sooo mit Menschen kann, wäre das wohl nicht so gut für mich. Eine Bekannte ist Erzieherin und nach der Elternzeit hat sie eine Bewerbung geschrieben und gleich was gehabt. Also stimmt das wohl, dass man da was kriegt. Aber wie läuft's denn so bei dir? Braucht man da nicht so eine Art Vorbildung in dem Bereich, um die Umschulung machen zu können?

 Altenpflege ist auch abgehakt.

Aha, also kein bfw... Danke.

@blaumeise
Zitat
Womöglich sitzt du sogar bei der Abschlussprüfung mit 16-Jährigen zusammen im Prüfungsraum und bekommst dieselben Prüfungsaufgaben wie diese.
:schock:

Zitat
Was möchstest du denn machen und was steht zur Auswahl? Was würde dir liegen?
Tja, das hab' ich früher schon nicht gewusst. Ich dachte, Büro geht immer irgendwie. Immobilienkauffrau vielleicht? Steuern, naja, wenn mein Gedächtnis nur nicht so übel wäre. Mathe war auch nicht so meins. Ich weiß halt nicht, ob ich mir was aussuchen soll/darf, wo die Chancen nicht ganz so hoch stehen auf einen Job wie beim Altenpfleger.

@Nevade & Big Mama
Ausbildung hatte ich vor 20 Jahren mal eine gemacht, kaufm.

LG

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7589
Re: Umschulung Jobcenter sinnvoll?
« Antwort #14 am: 13. März 2018, 19:53:24 »
Schau doch mal ins Kursnet der BA was für deine Region angeboten wird, vllt. ist ja was dabei wo du meinst das es dir gefällt und möglich ist.

Hat der AV/FM direkt von Umschulung gesprochen?