Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Petition: Herr Spahn, leben Sie für einen Monat vom HartzIV-Grundregelsatz!  (Gelesen 46395 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2591
Pssst...die heißen jetzt Aktivisten... was ganz was tolles...  :zwinker:

Du machst dich doch nicht etwa lustig? :schock: :grins:

Offline Dornrösschen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
NEUIGKEIT ZUR PETITION :grins:

Das sagt @Hubertus_Heil zur #Petition!
Helft alle mit, damit er uns Betroffene anhört!

14. MAI 2018 — Hallo Zusammen, am Wochenende hat die Frankfurter Rundschau Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu unserer Petition befragt. Damit ist klar, er kennt die Petition! Er sagt: „Ich hätte die Debatte nicht so intoniert wie Herr Spahn. Aber ich glaube, dass er auch einiges aus ihr gelernt hat.“

Er tätigt viele Aussagen in diesem Interview* - aber am Ende soll wohl alles bleiben wie es ist. Das kann und darf nicht sein! Er muss uns Betroffene ins Boot holen und nicht einfach so entscheiden. Es ist Zeit, dass Hartz IV geändert wird, um es menschenwürdig zu gestalten. Besser noch wäre die Abschaffung.

Im weiteren Verlauf des Interview sagte er: „Ich glaube, dass ein politisch Verantwortlicher immer in der Lage sein muss, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Der Ausgangspunkt ist die Frage: Was ist Armut?“

Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, sollte der Arbeitsminister unbedingt Betroffene an den Tisch holen!

▶️ ▶️ ▶️ ▶️ Schreibt bitte eine Email an Herrn Heil und fordert ein, dass er sich mit Betroffenen unterhalten muss. Stellt den Antrag auf einen Gesprächstermin zwischen Heil, mir und anderen Betroffenen! Schildert, warum Ihr diese Petition gezeichnet habt, was Hartz IV und Armut für Euch bedeuten.

▶️ Schreibt ihm entweder über das Kontaktformular:
http://www.hubertus-heil.de/kontakt/

▶️ Oder direkt eine Email:
hubertus.heil@bundestag.de

▶️ Twittert an @Hubertus_Heil
https://twitter.com/hubertus_heil

▶️ Schreibt ihm auf Facebook:
https://www.facebook.com/mdb.hubertusheil/

Das sind unsere Forderungen:
Das Ende der Sanktionen, eine Erhöhung des Regelsatzes, keine Anrechnung mehr von Kindergeld/ Kindesunterhalt und eine Erhöhung der Zuverdienstgrenze. Und flankierend dazu: eine Erhöhung des Mindestlohns auf 13 Euro – Mindestens! Machen Sie unseren Sozialstaat wieder zu einem solchen und holen Sie die Menschen vom Abstellgleis, auf das Ihre Vorgänger*innen sie gestellt haben!

Lasst uns noch einmal zusammenhalten und wieder einen Schritt weiter kommen. Wir müssen am Ball bleiben, und dürfen nicht aufgeben. Auch wenn der Weg noch steinig ist, Stück für Stück räumen wir den Weg frei. Für ein Leben in Würde!

Und wer jetzt bis zum Ende hier gelesen hat: Unser Team braucht dringend Verstärkung ehrenamtlich. Kannst Du texten, Grafiken erstellen, Webdesign machen usw? Hast Du Lust mit uns an der Marke „Hartz4bedeutetArmut” weiter vorwärts zu kommen und Dich zeitlich einzubringen?

Dann melde Dich gern unter: spahnpetitionorgahelfer@gmail.com.

Schreib kurz wer Du bist und was Du genau an „Skills” mitbringen möchtest – und wenn es passt, holen wir Dich gern in unsere Orgastrukturen dazu.

*http://www.fr.de/wirtschaft/hubertus-heil-einige-verwechseln-digitalisierung-mit-ausbeutung-a-1503986

Quelle:
https://www.change.org/p/13044692/u/22745263?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=329529&sfmc_tk=zZZjP%2bjlcUlT1WFhNtBHPfNCstEB23exmK3vl%2bFqts5%2bCnXBh9EQPK%2fcgPHkSGkF&j=329529&sfmc_sub=618548947&l=32_HTML&u=59000442&mid=7259882&jb=332
 :bye: :bye:

Gast29894

  • Gast
Aufhebung der Sanktionen und komplette Auszahlung der Leistungen für Kinder unterstütze ich.
Darüber hinaus wird es auch Geruigverdienern noch mehr ans Portemonnaie gehen. Und die erhalten, falls erwerbs- bzw arbeitsunfähig, keine 13 € / Stunde.

Zitat von: Dornrösschen am 14. Mai 2018, 13:36:26
Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, sollte der Arbeitsminister unbedingt Betroffene an den Tisch holen!
Und da wirst du keine einheitliche Antwort erhalten. Was dem einen ausreicht, ist dem anderen zum k***en zu wenig.
Wie es nie eine Einigung auf eine Summe x geben wird, da die Bedürfnisse eines jeden sich unterscheiden.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6395
Was dem einen ausreicht, ist dem anderen zum k***en zu wenig.
Wie es nie eine Einigung auf eine Summe x geben wird, da die Bedürfnisse eines jeden sich unterscheiden.

ist ja auch nicht nötig nach der jetzigen Konzeption. Das soll ja eine Pauschale sein, die in jedem Fall ausreicht (Wundertüte)

Offline Ma

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
12,63 Euro wurden errechnet, damit man nach 45 Jahren nicht in Grundsicherung fällt, somit sind wir auf 13 Euro gekommen.
Dieses Jahr im Sommer wird der Mindeststundenlohn wieder neu festgelegt, dann erst wieder turnusmässig im Jahr 2022!

Bitte mailt die Politiker an, gern auch die, aus der CDU und CSU. Denn selbst, wenn die SPD mal etwas ändern möchten, sagt die CDU/CSU, NEIN!

Ihr möchtet doch das sich etwas ändert oder?

Gast29894

  • Gast
Die Politik verbietet AG nicht, mehr als Mindestlohn zu zahlen.

Will sagen, die Stellschrauben können nicht nur dort gedreht werden.

Offline Dornrösschen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Hallöchen!

Heute ARD 21:45 Uhr Monitor

„Die HartzIV- Lüge“  :wand: :teuflisch: :schock: :schaem:

www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html

Siehe auch Radio WDR2 : alle Nachrichten seit dem frühen Morgen.

Auch für die H4-ler wichtig, die seit Jahren der Höhe des Regelsatzes widersprechen. Da könnten Tausende Euronen nachgezahlt werden müssen!
 :flag:


Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2122
.. Da könnten Tausende Euronen nachgezahlt werden müssen!
 :flag:
Nö, da wird nix "nachgezahlt". Wenn z.B. zum 1.1.2019 neue Regelsätze i.H.v xxx,xx beschlossen werden gelten die auch erst mit 1.1.2019 und nich rückwirkend.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Gast29894

  • Gast
Und das ist nun wie lange schon bekannt?

Eben....

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13801
Wenn z.B. zum 1.1.2019 neue Regelsätze i.H.v xxx,xx beschlossen werden gelten die auch erst mit 1.1.2019 und nich rückwirkend.

Man wird doch wohl noch träumen dürfen. Vielleicht wird ja Hartz IV auch ganz abgeschafft ... rückwirkend ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast29894

  • Gast
Zitat von: Orakel am 17. Mai 2018, 10:58:29
Vielleicht wird ja Hartz IV auch ganz abgeschafft ... rückwirkend ...


Und durch ein BGE von € 1500 ersetzt, rückwirkend natürlich.

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2122
Man wird doch wohl noch träumen dürfen. Vielleicht wird ja Hartz IV auch ganz abgeschafft ... rückwirkend ...
:schock: Na das hätte ich ja nun nich von dir erwartet  :mocking: :zwinker:
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13801
Tja, ich bin immer für Überraschungen gut. Übrigens schöpfe ich meinen Optimismus neuerdings aus Threads wie diesem hier ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline cavalle

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3102
Zitat von: Orakel am 17. Mai 2018, 11:07:05
Übrigens schöpfe ich meinen Optimismus neuerdings aus Threads wie diesem hier ...
:empathy:
Don't worry about getting older. You're still gonna do dumb shit, only slower. Dan Woo, ein Freund

Offline Dornrösschen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134

Heute ARD 21:45 Uhr Monitor

„Die HartzIV- Lüge“  :wand: :teuflisch: :schock: :schaem:

www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html

Siehe auch Radio WDR2 : alle Nachrichten seit dem frühen Morgen.

Auch für die H4-ler wichtig, die seit Jahren der Höhe des Regelsatzes widersprechen. Da könnten Tausende Euronen nachgezahlt werden müssen!
 :flag:
Frage: Steht da geschrieben ...., die seit Jahren der Höhe des Regelsatzes widersprechen......, oder nicht? :scratch:

Wer der Berechnungsgrundlage der Regelsätze seit Jahren
(ich müsste die genauen Daten raussuchen, glaube das war ab 01.01.2016, habe aber leider keine Zeit, aber ich bin mir sicher, dass es auch hier im Forum einen Aufruf gegeben hat, ab sofort allen Bescheiden zu widersprechen; stand jedenfalls überall geschrieben)

widerspricht, hat das längst vorm SG. Ich hatte bereits einen ersten Termin dazu.  :smile:
Wenn offiziell festgestellt wird, dass der RGS ab Zeitpunkt X falsch berechnet wurde, erhält man in dem Fall, dass man in Widerspruch gegangen ist m. anschl. SG-Klage, eine Rückerstattung in Höhe der monatlichen Differenz. Und die Zeit macht dann am Tag X den Faktor von z.Z. 155 €/Monat * Y Monate.

Wer´s nicht gemacht hat, sollte das schnellstens nachholen. Überprüfungsantrag stellen (ist es §44 SGBII?) für die letzten zwei Jahre. Widersprüche und Klage. Hoffe, ich habe mich so ausgedrückt, dass Ihr Euch in Eurem eigenen Interesse zumindest dafür interessiert.  :zwinker:
Wer keinen Bock hat, kann´s ja lassen. Bussi und  :flag: