Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin  (Gelesen 1256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1754
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #15 am: 13. März 2018, 19:44:21 »
Zitat von: Orakel am 13. März 2018, 19:23:06
Unsinn! Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage
Allerdings sieht das Gesetz gemäß § 1568a Abs. 3 S. 2 i.V. mit § 563 Abs. 4 BGB ein Sonderkündigungsrecht des Vermieters vor.
« Letzte Änderung: 13. März 2018, 20:19:51 von zugchef werner »

Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13210
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #16 am: 13. März 2018, 19:50:03 »
 :hae:  Wer ist gestorben?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1227
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #17 am: 13. März 2018, 21:02:01 »
Wollte ich gerade auch fragen...klar, der Plan bei Tod die Wohnung zu übernehmen könnte schwierig werden wenn ein wichtiger Grund gegen sie spricht..aber noch lebt die getrennte Ehefrau und es ging um das Sonderkündigungsrecht bei Scheidungs/Auszug, was nicht besteht.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline avatar

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #18 am: 14. März 2018, 12:21:39 »
Danke für alle bisherigen Antworten.

Wollte ich gerade auch fragen...klar, der Plan bei Tod die Wohnung zu übernehmen könnte schwierig werden wenn ein wichtiger Grund gegen sie spricht..aber noch lebt die getrennte Ehefrau und es ging um das Sonderkündigungsrecht bei Scheidungs/Auszug, was nicht besteht.

Es geht um den "Tod" meiner Wenigkeit, nicht um den meiner deutlich jüngeren Ex... Welcher Grund sollte denn dagegen sprechen können, dass sie im besagten Fall die Wohnung übernimmt?

@avatar
Die mietvertragliche Konstellation ist nicht relevant.
Gerade bei getrennten Partnern ist es nicht ungewöhnlich, dass weiterhin der Mietvertrag auf beide Parteien läuft. Alleine schon dem Umstand geschuldet, dass einer alleine ja gar keinen Mietvertrag kündigen kann. Maßgeblich ist, dass deine Ex eine eigene Wohnung hat und dort auch gemeldet ist.

Ist das definitiv so zu verstehen, dass das offizielle Mietverhältnis auf meinen Anspruch auf volle Übernahme der Mietkosten durch das Jobcenter keinen Einfluss hat, weil meine Ex nachweisbar woanders wohnt und kein Teil eines gemeinsamen Haushaltes ist?

Stimmen die anderen User Keen in diesem Punkt zu?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5786
  • Das macht nichts.
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #19 am: 14. März 2018, 12:50:50 »
Sofern die Nebenkosten nicht deutlich zu hoch für eine Person sind.
Und ganz sicher wird es, wenn das JC keinen Mietvertrag sieht.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1754
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #20 am: 14. März 2018, 15:09:50 »
Zitat von: Fylou am 13. März 2018, 21:02:01
Wollte ich gerade auch fragen...
Da geht es nicht um Tod sondern eben um den Fall nach einer Scheidung.
Da das Gericht evtl. stark in die Rechte vom VM eingreift, hat dieser bei besonderen Umständen dann ein Sonderkündigungsrecht.
(Wenn z.b. die Wohnung einen der beiden Partner zugesprochen wird)

Wäre evtl. der Fall, wenn die Ehefrau bisher immer die Miete gezahlt hat (das Geld verdient hat) und der Ehemann jetzt in Hartz IV Bezug ist.
Die Wohnung zu teuer ist und die KdU vom JC nicht übernommen werden. (gibt aber noch andere Möglichkeiten)

Zitat von: avatar am 14. März 2018, 12:21:39
Welcher Grund sollte denn dagegen sprechen können
Das Mietrecht, lass dich da mal deswegen beraten, wie es nach der Scheidung mit der gemeinsamen Wohnung weiter gehen könnte.
Was ist wenn du in ca. 10 Jahren stirbst, meinst du ernsthaft der VM muss dann deine EX wieder aufnehmen?

Normal muss dem VM hier eine Mitteilung gemacht werden, das die EX ausgezogen ist und du das MV allein weiter fort führst.
Wie schon geschrieben kann der VM bei besonderen Umständen sein Sonderkündigungsrecht wahr nehmen. (einfach so kann er aber nicht kündigen)

Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13210
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #21 am: 14. März 2018, 15:13:58 »
Normal muss dem VM hier eine Mitteilung gemacht werden, das die EX ausgezogen ist und du das MV allein weiter fort führst.

Nö!

Wäre evtl. der Fall, wenn die Ehefrau bisher immer die Miete gezahlt hat (das Geld verdient hat) und der Ehemann jetzt in Hartz IV Bezug ist.

Das weiß der Vermieter woher? Auf welcher Rechtsgrundlage sind Mieter zu einer solchen Information verpflichtet?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1754
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #22 am: 14. März 2018, 15:27:58 »
Zitat von: Orakel am 14. März 2018, 15:13:58
Nö!

Lies selber hier..  https://www.n-tv.de/ratgeber/Trennung-geht-auch-Vermieter-an-article7009566.html


Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13210
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #23 am: 14. März 2018, 15:32:01 »
Zitat
Grundsätzlich gilt, dass eine Trennung oder Scheidung eines gemeinsam lebenden Paares auf das Mietverhältnis als solches keine Auswirkungen hat.

Zitat
Wenn sich die Ehepartner nicht einigen können, müsse ein Gericht entscheiden.

Wenn sich beide einigen, das Mietverhältnis gemeinsam fortzusetzen, muss kein Gericht entscheiden. Der gemeinsame Mietvertrag zwingt auch nicht zur gemeinsamen Nutzung der Wohnung. Wozu also den Vermieter informieren?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1754
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #24 am: 14. März 2018, 15:35:25 »
Hat es ja auch nicht, weil es unverändert fortgesetzt wird, vom in der Wohnung verbleibenden Partner.

Der Rest wurde nun lange genug diskutiert.

Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13210
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #25 am: 14. März 2018, 16:00:16 »
@avatar

Die mietrechtliche Konstellation ist für deinen Leistungsanspruch irrelevant. Deine Ex schuldet dir auch nicht "im Innenverhältnis" anteilig Miete, sie haftet gegebenfalls für die Gesamtmiete. Dafür könnte sie aber auch ebenso gut eine Bürgschaft übernehmen, aber auch das hätte keinen Einfluss auf deinen Leistungsanspruch.

Dein Vermieter interessiert sich weder dafür, von wem das Geld für die Miete stammt, noch ob alle Mietparteien auch abends nach Hause kommen.

Für deinen Leistungsanspruch ist allein entscheidend, dass die Lebens-, Wirtschafts- und Haushaltsgemeinschaft dauerhaft aufgelöst ist (ähnlich dauerhaft getrennt lebenden Ehegatten).
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 986
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #26 am: 14. März 2018, 16:57:13 »
Ist das definitiv so zu verstehen, dass das offizielle Mietverhältnis auf meinen Anspruch auf volle Übernahme der Mietkosten durch das Jobcenter keinen Einfluss hat, weil meine Ex nachweisbar woanders wohnt und kein Teil eines gemeinsamen Haushaltes ist?
Jupp. Es zählt nicht das, was im Mietvertrag steht, sondern die Fakten: wie viele Personen tatsächlich in deiner Wohnung wohnen. Nachweislich lebt deine Ex woanders und anscheinend auch sonst niemand bei dir. Das allein ist relevant fürs JC.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5786
  • Das macht nichts.
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #27 am: 14. März 2018, 17:54:37 »
Wenn sich beide einigen, das Mietverhältnis gemeinsam fortzusetzen, muss kein Gericht entscheiden. Der gemeinsame Mietvertrag zwingt auch nicht zur gemeinsamen Nutzung der Wohnung. Wozu also den Vermieter informieren?
Damit weniger kopfteiliges Wasser berechnet wird? Damit kleinere Mülltonnen bestellt werden?

Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13210
Re: Status einer getrennt wohnenden Mit-Mieterin
« Antwort #28 am: 14. März 2018, 17:59:56 »
Das sollte der TE wohl besser beurteilen können. Eine Wasseruhr zählt keine Köpfe. Mülltonnen werden vielleicht nur geleert, wenn sie vom Mieter zur Leerung bereitgestellt werden ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)