Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Schulden  (Gelesen 4810 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Schulden
« Antwort #15 am: 15. April 2018, 08:55:43 »
Zitat von: global am 15. April 2018, 08:03:55
Dazu sollte man auch den Bürgen ins Boot nehmen, denn er hat sich ja auch als Bürge bereit erklärt, bei Zahlungsschwierigkeiten zu helfen.
Wo liest du was von Zahlungsschwierigkeiten? Bei 3000 Euro in 9 Jahren liegt die Rate wohl eher im Mikrobereich gemessen an der Gesamtforderung.
Leider sind sich viele Leute eben nicht wirklich bewußt, welche Konsequenzen solch eine Bürgschaft für sie haben kann.

Online global

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1406
Re: Schulden
« Antwort #16 am: 15. April 2018, 17:09:30 »
Zitat von: Turbo am 15. April 2018, 08:55:43
Wo liest du was von Zahlungsschwierigkeiten?
Das schreibt doch der TS.

Zitat von: Turbo am 15. April 2018, 08:55:43
Bei 3000 Euro in 9 Jahren
Der TS hat 10.000 Euro Schulden und könnte 3000 Euro als Vergleich anbieten. Ergebnis offen.

Zitat von: Turbo am 15. April 2018, 08:55:43
Leider sind sich viele Leute eben nicht wirklich bewußt, welche Konsequenzen solch eine Bürgschaft für sie haben kann.
Da gebe ich dir Recht. Manch einer denkt, es ist nur eine "kleine" Gefälligkeit, vergisst aber die Auswirkungen im Ernstfall.

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Schulden
« Antwort #17 am: 15. April 2018, 22:10:09 »
Von Zahlungsschwierigkeiten kann ich immer noch nichts lesen. Ich verstehe das so, dass der TE diesen Kredit endlich von der Backe haben will.

Zitat von: Rimschoemmel am 10. April 2018, 16:16:23
Seit dem habe ich über 3000 weitere €uros bezahlt und will es diesmal genau wissen.
Gesamtschuld 10.000 Euro (keine Ahnung, ob da Gebühren und so schon drin sind), 3000 Euro hat er in den 9 Jahren gezahlt (= Miniraten) und weitere 3000 Euro könnte er allerhöchstens für einen Vergleich aufbringen.

Also noch irgendwie 500 Euro zusammenkratzen und die geforderten 50% wären erreicht.

Online global

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1406
Re: Schulden
« Antwort #18 am: 15. April 2018, 22:57:16 »
Zitat von: Turbo am 15. April 2018, 22:10:09
Von Zahlungsschwierigkeiten kann ich immer noch nichts lesen. Ich verstehe das so, dass der TE diesen Kredit endlich von der Backe haben will.
Da magst du durchaus Recht haben.

Dann soll der TS einfach den Bürgen an die Hand nehmen und ihn in die Zahlverpflichtung nehmen, wenn er den Kredit schon vorzeitig loswerden will. Sofern der Bürge solvent ist, kann ich mir allerdings nicht vorstellen, warum das Inkassobüro auf einen Vergleich eingehen soll. Es ist normal, dass man seine Kredit vollständig zurück bezahlt.

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
Re: Schulden
« Antwort #19 am: 16. April 2018, 00:12:35 »
Der Bürge bezieht selbst Hartz IV zur Zeit, selbst wenn man auf selbigen zurückgreifen würde, wäre das sinnlos (siehe ersten Beitrag).

Außerdem kommt es noch immer darauf an, was für eine Bürgschaft geleistet wurde und solange das nicht klar ist, kann man hier vieles als Ratschlag geben, es bringt nichts, außer, dass er mit dem Inkassobüro verhandeln sollte.

Offline Rimschoemmel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Schulden
« Antwort #20 am: 16. April 2018, 10:34:50 »

Außerdem kommt es noch immer darauf an, was für eine Bürgschaft geleistet wurde

was gibt es denn so für Bürgschaften, welche Unterschiede gibt es da?

Zitat von: Turbo am 15. April 2018, 22:10:09
Von Zahlungsschwierigkeiten kann ich immer noch nichts lesen. Ich verstehe das so, dass der TE diesen Kredit endlich von der Backe haben will.
Ja, genau so ist es.
Der Bürge ist nicht solvent, aber evtl. pfändbar.

Ich werde die Inkassofirma anschreiben und erstmal 1000€ bieten und dann mal gucken, vielleicht habe ich ja Glück und die sagen: "1000€ geht nicht, aber 2000€ ist ok!"

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
Re: Schulden
« Antwort #21 am: 16. April 2018, 12:01:10 »

Außerdem kommt es noch immer darauf an, was für eine Bürgschaft geleistet wurde

was gibt es denn so für Bürgschaften, welche Unterschiede gibt es da?

https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/buergschaft-5-arten-von-buergschaften_idesk_PI11525_HI2600177.html

Daher ist es auch wichtig, was im zugrundeliegenden Vertrag genau vereinbart wurde...

Offline Rimschoemmel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Schulden
« Antwort #22 am: 16. April 2018, 12:28:06 »
Es wird wohl eine "Kreditbürgschaft / Kontokorrentbürgschaft" sein.
Wobei so wirkliche Unterschiede, die relevant währen, konnte ich nicht finden auf der Seite

Soweit ich mich an die damaligen Verhandlungen erinnern kann, wurde jedenfalls keine zeitliche oder betragliche Kopplung der Bürgschaft in den Kredit reingepackt.

Es war auf Deutsch gesagt: Eine handelsübliche (stinknormale) Bürgschaft.

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
Re: Schulden
« Antwort #23 am: 16. April 2018, 21:05:21 »
Ich an deiner Stelle würde den zugrundeliegenden Vertrag mal in die Hand nehmen und den von einem entsprechenden Fachanwalt überprüfen lassen (eventuell auch von der Verbraucherzentrale), wenn du dir Sorgen über deinen Bürgen machst. Eventuell kannst du selbigen dazu auch mitnehmen, damit er erzählen kann, wie damals seine finanzielle Situation tatsächlich einzuschätzen war (Stichwort Sittenwidrigkeit).

https://www.rechtsrat.ws/info/buergschaft.htm

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Schulden
« Antwort #24 am: 16. April 2018, 21:21:16 »
Meine Fresse. Wenn er sich Sorgen um seinen Bürgen macht, geht er den Weg, den er eh vorhat, nämlich verhandeln oder weiter Raten zahlen. Es soll tatsächlich Leute geben, die für ihre Schulden einstehen möchten.

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
Re: Schulden
« Antwort #25 am: 17. April 2018, 01:35:39 »
Kann er doch machen, aber der TE möchte halt, wenn du dem ganzen Thema gefolgt wärst, nicht, dass nicht auf den Bürgen zurückgegriffen werden kann.

Wenn sich der TE allerdings auf eine Summe X vergleicht, bedeutet es zeitgleich nicht im geringsten, dass der Gläubiger nicht auf den Bürgen zurückgreift, denn das ist der Sinn eines Bürgen, nämlich den Ausfall des Kreditnehmers abzusichern.

Mag dir in deiner "besonderen" Sprache nicht gefallen, aber ist halt so.

Online global

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1406
Re: Schulden
« Antwort #26 am: 17. April 2018, 06:44:44 »
Zitat von: Turbo am 14. April 2018, 19:36:42
Und was ist mit dem Bürgen?
Egal, welche Vereinbarung der TS mit dem Inkassounternehmen trifft, bzw. ob er das Insolvenzverfahren anstrebt, der Bürge bleibt erst einmal weiterhin in der Haftung den restlichen Kreditbetrag zurückzuzahlen.

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Schulden
« Antwort #27 am: 17. April 2018, 08:28:19 »
Zitat von: global am 17. April 2018, 06:44:44
Egal, welche Vereinbarung der TS mit dem Inkassounternehmen trifft, bzw. ob er das Insolvenzverfahren anstrebt, der Bürge bleibt erst einmal weiterhin in der Haftung den restlichen Kreditbetrag zurückzuzahlen.
Bei einem Insolvenzverfahren, ja natürlich. Ein Vergleich, der den Bürgen nicht auch gleichzeitig aus der Haftung entlässt, wäre allerdings unsinnig. Da bräuchte man dann erst gar nicht verhandeln.
Deshalb schrieb ich ja, dass von Pokerversuchen abzuraten ist. Also weder drohen mit Privatinsolvenz noch anbieten von Peanuts, sondern, natürlich nur unter der Bedingung, dass der Bürge auch entlassen wird, die geforderten 50% zusammen kratzen.

Online global

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1406
Re: Schulden
« Antwort #28 am: 17. April 2018, 08:52:23 »
Doch, denn das Inkassobüro würde den TS wenigstens aus der Haftung entlassen, denn das etwas anderes scheint nicht unbedingt im Vordergrund zu stehen, denn ...
Zitat von: Wuff am 17. April 2018, 01:35:39
der TE möchte halt, wenn du dem ganzen Thema gefolgt wärst, nicht, dass nicht auf den Bürgen zurückgegriffen werden kann.


Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das Inkassobüro sich auf einen Vergleich einläßt, solange die Raten ordentlich bezahlt werden.

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Schulden
« Antwort #29 am: 17. April 2018, 09:24:27 »
Gelöscht, weil Blödsinn geschrieben.
« Letzte Änderung: 17. April 2018, 09:45:37 von Turbo »