Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kindergeld für wen?  (Gelesen 2008 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Kindergeld für wen?
« am: 12. April 2018, 19:21:17 »
Mein Kind wohnt seit April 2018 ALLEINE in der Einliegerwohnung einer Verwandten> zahlt Miete und NK
Das Arbeitsamt hat ab sofort das Kindergeld mir gestrichen und gesagt das würde entweder dem Vater oder der Verwandten zustehen?
Ist das richtig? Dachte das Kind (in der Schule noch bis Juni danach Ausbildung) würde es zustehen?

WER WEIss RAT?

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5832
  • Das macht nichts.
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #1 am: 12. April 2018, 19:48:24 »
Die Agentur für Arbeit hat Dir bisher Kindergeld gezahlt und hat jetzt angekündigt, das nicht mehr zu tun?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30041
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #2 am: 13. April 2018, 06:39:52 »
Mein Kind wohnt seit April 2018 ALLEINE in der Einliegerwohnung einer Verwandten> zahlt Miete und NK
Das Arbeitsamt hat ab sofort das Kindergeld mir gestrichen und gesagt das würde entweder dem Vater oder der Verwandten zustehen?
Ist das richtig?

Nicht so ganz. Die Verwandte ist nicht kindergeldberechtigt. Entweder du oder der Vater. Wer von euch bezahlt Unterhalt? Wovon lebt euer Kind?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4613
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #3 am: 13. April 2018, 08:39:44 »
Das Kind ist volljährig?
Kige steht immer den Eltern zu. Sie leiten es bei außerhäusiger Wohnung des Kindes zusammen mit dem Barunterhalt an das Kind weiter.
Machen das die Eltern nicht kann das Kind einen Abzweigungsantrag stellen.
Kige wird bei Nachweis Ausbildung/Schule gezahlt. Wer von euch hat der Kindergeldkasse gemeldet es ist ausgezogen bzw wer hat versemmelt die Schulbrscheinigung einzureichen ?

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #4 am: 13. April 2018, 17:52:20 »
Ich habe (ehrlicherweise) denen mitgeteilt es ist ausgezogen. Jetzt soll der mein EX das Geld bekommen. Hallo? Mit dem habe ich seit 10 Jahren keinen Kontakt und alles lief immer über Anwalt.
Ich soll nun auch noch die Unterschrift einholen vom EXmann dann erst wird das Kindergeld weiterbezahlt. Ich weiß noch nicht mal wo der wohnt....
 

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30041
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #5 am: 13. April 2018, 18:47:00 »
Ich habe (ehrlicherweise) denen mitgeteilt es ist ausgezogen.

Was hat das mit ehrlich zu tun? Die Familienkasse muss gar nicht wissen ob das Kind ausgezogen ist oder nicht.

Beantworte doch mal meine Frage(n):
Wer von euch bezahlt Unterhalt? Wovon lebt euer Kind?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #6 am: 13. April 2018, 19:04:21 »
ich bin algi 2 und somit zahlt mein ex z.zt. nur barunterhalt
davon lebt das kind und die ganze zeit noch vom kindergeld

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30041
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #7 am: 13. April 2018, 19:43:18 »
Und kindergeldberechtigt ist nunmal derjenige der überwiegend den Unterhalt des Kindes bestreitet. Seit dem Auszug ist das der Kindesvater.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 231
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #8 am: 13. April 2018, 20:17:31 »
Und kindergeldberechtigt ist nunmal derjenige der überwiegend den Unterhalt des Kindes bestreitet. Seit dem Auszug ist das der Kindesvater.

Soso, unterkommen in der Wohnungen von Verwandten ist gleich der Kindsvater?

Interessante Logik. Wärst du bitte so freundlich dieses aufzuschlüsseln?

@TE

Den Antrag zum Abzweigen des Kindergelds findest du u.a. hier

https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/AntragAnteiligesKindergeld_ba013104.pdf

soweit ausfüllen wie es möglich ist und alles was nicht bekannt ist, auch entsprechend so eintragen (beim Vater hier in diesem Fall nur den Namen, eventuell noch Geburtsdatum sofern noch bekannt und den Rest als unbekannt angeben).

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #9 am: 13. April 2018, 20:35:31 »
es ist die Einliegerwohnung ihrer Großmutter (welche dort im 2. Familien-Haus gelegentlich wohnt)

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #10 am: 13. April 2018, 20:39:41 »
Zitat von: Wuff am 13. April 2018, 20:17:31
Soso, unterkommen in der Wohnungen von Verwandten ist gleich der Kindsvater?
Völlig egal, wo das "Kind" unterkommt, weil
Zitat von: Sheherazade am 13. April 2018, 19:43:18
kindergeldberechtigt ist nunmal derjenige der überwiegend den Unterhalt des Kindes bestreitet

Wenn du dir mal die Mühe machen möchtest, den von dir selbst verlinkten Abzweigungsantrag auch selbst zu lesen, könnte dir auffallen, dass es dort den Punkt: "Angaben zur Prüfung, ob die Voraussetzungen für eine Abzweigung vorliegen" auszufüllen sind. Und die Voraussetzungen sind nunmal nur gegeben, wenn kein oder nur zu geringer Unterhalt gezahlt wird.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30041
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #11 am: 14. April 2018, 09:21:40 »
Und kindergeldberechtigt ist nunmal derjenige der überwiegend den Unterhalt des Kindes bestreitet. Seit dem Auszug ist das der Kindesvater.

Soso, unterkommen in der Wohnungen von Verwandten ist gleich der Kindsvater?

Interessante Logik. Wärst du bitte so freundlich dieses aufzuschlüsseln?

Das Kind ist ausgezogen und wohnt zur Miete (bei wem ist dabei völlig egal). Die TE zahlt keinen Unterhalt, nur der Kindesvater. Somit spricht die Familienkasse der TE die Kindergeldberechtigung ab und der Kindesvater muss jetzt das Kindergeld beantragen.

Zitat
Kind im eigenen Haushalt

Bei Kindern, die in einem eigenen Haushalt leben, weil sie beispielsweise eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren oder geheiratet haben, steht das Kindergeld dem zu, der dem Kind eine Unterhaltsrente zahlt. Erhält das Kind von mehreren Personen, z. B. seinen geschiedenen Eltern, eine Unterhaltsrente, ist die höhere Unterhaltsrente maßgeblich. An das Kind weitergeleitetes Kindergeld zählt dabei jedoch nicht zur Höhe der Unterhaltsrente.

Quelle und mehr Infos
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #12 am: 14. April 2018, 17:29:05 »
Hatte ich bereits erwähnt, dass seit über 10 Jahren kein Kontakt zum "Kindsvater" besteht? Adresse unbekannt!
Wie bitte soll er dann einen Antrag stellen, wenn ich keinen Zugang zu ihm habe und ihm das mitteilen kann??

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5832
  • Das macht nichts.
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #13 am: 14. April 2018, 17:41:02 »
Er zahlt doch Unterhalt, der regelmäßig neu berechnet wird?

Offline vegi39

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Kindergeld für wen?
« Antwort #14 am: 14. April 2018, 17:43:19 »
Ja, wird aber nicht regelmäßig geprüft- schon Jahre nicht mehr- das Jugendamt macht nix- habe jetzt alles einem Anwalt mal übergeben. Soll der das mit dem KG mal gleich auch in die Hand nehmen?