Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einladung Gruppeninformationsveranstaltung, familiäre/berufliche Entwicklung  (Gelesen 942 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mystik-1

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 472
Danke
Normalerweise wird bei Gruppenveranstaltungen so eine Art Anwesenheitsliste geführt. Und selbstverständlich darfst du im Bedarfsfall auch wieder gehen.
Und @BigMama
Die dort anwesenden Personen MÜSSEN mir irgendwie quittieren, dass ich anwesend war?


@Coolio. Ich hab alles hochgeladen, bis auf das Beiblatt wo ich Abwesenheitsgründe ankreuzen kann und meine dort aufgeführte Telefonnummer und Mail Addy auf Aktualität überprüfen soll.
Und Google spuckte 1 Ergebnis aus, dass Gruppenveranstaltungen vom JC im JC Meldetermine seien?

Neu ist nur, dass der Brief in einem ganz normalen Umschlag mit Briefmarke kam und das Schreiben normales Druckerpapier in WEISS ist. Sonst kommt alles auf recycle Papier und blauer Stempel auf Briefumschlag.

Online Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4876
Zitat von: mystik-1 am 16. April 2018, 17:13:15
das Schreiben normales Druckerpapier in WEISS ist.
Die JC scheinen auf hochweiss umzustellen.  :scratch:  Bei mir ca. seit 6 Monaten auch in weiß statt mausgrau.

Ändert aber nichts am Inhalt.

Offline mystik-1

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 472
Offenbar muss das eine ganz "heisse" Gruppenveranstaltung sein.
Gestern und heute (in mausgrau) erreichte mich die Einladung per normaler Post erneut. 3mal

Offline mystik-1

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 472
Hallo,

Ich möchte gerne Ablauf des Termins beschreiben.

Kindklein fühlte sich nicht wohl, habe aber entschieden hinzugehen und im Zweifel abzubrechen.
(So kann keiner von einer totalen Antihaltung ausgehen)

Raum war irgendwo am Ende des Gebäudes, "abgefangen" wurde am Eingang jede, die nach Mutti aussah.
Die einladende Person war sehr freundlich, schon fast überfreundlich.
2 weitere Mütter fragten, wie lange denn der Termin gehen würde, die Antwort war schwammig, also gar nicht.
Ich erfragte, ob sie mir die Anwesenheit auf meiner Einladung bestätigen könne. Da lächelte sie freundlich, zögerte aber. Es gäbe eine Anwesenheitsliste, die NACH dem Termin rum geht.
Also bat ich noch mal, ob sie mir dennoch für meine Unterlagen einfach die Anwesenheit bestätigen könne.
Das tat sie dann auch, machte aber wiederholend Bemerkungen und Gesten. Ob denn die Unterschrift reicht..oder ob ich noch extra einen Stempel hätte..oder. (Sie versuchte freundlich zu lächeln, aber ihr Ton sprach Bände). Mir reichte ihre Unterschrift und bedankte mich. Alles andere kommentierte ich nicht.

Setzten uns ganz hinten hin und ich hörte ihr zu, sah die Präsentation und beobachtete alle Mütter, die alles mitschrieben. Darf man ja auch.
Irgendwann hab ich zuhörend die anderen (extrem gelangweilt guckenden) Kinder zum malen animiert.

Es ging hauptsächlich um Betreuung und das auch alle jetzt noch eine kita Anmeldung abgeben in den Einrichtungen.
Irritiert war ich (kommentarlos) von der Präsentation.
Man sei nur mit Arbeit ein Vorbild für die Kinder
Mit Arbeit entlasten wir die Gesellschaft

Wir sollen uns Gedanken über persönliche Situation machen, welche Suchtprobleme wir hätten und ob ein Umzug in Frage käme.

Das Jobcenter würde Führerscheine bezahlen. - Da fing gleich eine Mutti an Fragen zu stellen, die aber auch nicht beantwortet wurden. Es wurde nur an den Arbeitsvermittler verwiesen.
Wir sollten mehr Eigeninitiative zeigen. "Gehen Sie doch einfach zum nächsten Friseur und bieten Probearbeit an."
Und dann wurde Werbung für Maßnahmen gemacht. Am Besten wäre es, wenn wir heute noch am Empfang einen Termin ausmachen würden.  Zukunftszentrum-abs würde Maßnahmen anbieten.
(Auf deren Seite finde ich wenig Infos. Es gibt ja Träger, da springt bei Google gleich ein VORSICHT auf)

Eigentlich wollte ich gar nichts sagen, nur zuhören. Aber als sie Tagesmütter und Pflegeeltern durcheinanderbrachte, musste ich nachfragen, ob ich sie falsch verstanden hätte. Sehr überfreundlich wurde mir mitgeteilt, dass sie ihre Info vom Landkreis hat und ich mich dort informieren muss. Als Tagesmutter konnte ich ihr versichern, dass das Jugendamt mir keine Kinder bringt, die kurzfristig aus Familien genommen wurden. Diskutieren wollte ich auch nicht mit ihr. Ich habe halt keine Ahnung, meinte sie.
Am Ende des Termins erfragten gleich mehrere Personen, ob die Anwesenheitsliste noch durchgereicht wird.
Hatte sie "vergessen".

Anwesenheitsliste beinhaltete auch nur Vornamen und Nachnamen. Bei meiner Vorabsuche gaben einige an, da würden BG Nummern und Geburtsdaten stehen. Deshalb hatte mich das datenschutzrechtlich interessiert.

So, nun warte ich mal auf die Einladung vom AV,  die wurde bei der Veranstaltung angekündigt nebst Maßnahmezuweisung.


Am Empfang gab ich dann noch meinen Fahrtkostenantrag ab. Die anwesenden anderen Mütter waren ja schon irritiert,weil ich gerne im Raum eine Bestätigung haben wollte. Ihr könnt Euch kaum vorstellen, wie ihre Blicke waren, als ich dann noch Fahrtkosten beantragte.  :mocking:

Kindklein springt auch schon wieder im Zimmer rum, Termin war also wahrnehmbar.