hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Fachhochschulreife nachholen / Irgendwelche Leistungen bekommen?  (Gelesen 11521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast45019

  • Gast
Re: BAföG Vorausleistung - Elternunabhängig gefördert werden
« Antwort #180 am: 14. Mai 2018, 17:48:24 »
Mir ist nur wichtig zu erfahren ob die Unterhaltspflicht besteht oder nicht.
Also das mit dem über 25 Jahre alt sein hat damit nichts allgemein zu tun das ist doch nur wegen der Familienkasse weil man bis 25 Jahren maximal Kindergeld erhält. Der Grundsatz der Unterhaltspflicht besagt doch für das Kind bis zur ersten Ausbildung zur Sorgen, für die zweite Ausbildung können Ausnahmen angewandt werden. Deshalb muss ich mir 100% sicher dass dass meine Eltern nicht unterhaltspflichtig sind dann ich einen Antrag auf Vorausleistung stellen und erhalte Elternunabhängiges Bafög, denn es ist wichtig dass die Unterhaltspflicht erloschen ist damit das Bafög Amt sich nicht das Geld von meinen Eltern zurück holen kann sonst werde ich diesen Antrag natürlich nicht stellen.

Gast45019

  • Gast
Re: Fachhochschulreife nachholen / Irgendwelche Leistungen bekommen?
« Antwort #181 am: 14. Mai 2018, 17:50:03 »
Nun mir wird dann Bafög elternunabhängig gezahlt und das Amt will das von den Eltern wieder haben, aber wenn die Unterhaltsplficht erloschen ist dann können die das Geld nicht zurück verlangen deshalb frage ich ja überhaupt

Online Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1598
Re: Fachhochschulreife nachholen / Irgendwelche Leistungen bekommen?
« Antwort #182 am: 14. Mai 2018, 18:05:06 »
Und Du meinst, die prüfen das nicht vorher?

Gast45019

  • Gast
Re: Fachhochschulreife nachholen / Irgendwelche Leistungen bekommen?
« Antwort #183 am: 14. Mai 2018, 18:17:05 »
Machen doch viele so, ich denke diese "Lücke" sollte man nutzen.

Offline Annabelle

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Re: BAföG Vorausleistung - Elternunabhängig gefördert werden
« Antwort #184 am: 14. Mai 2018, 18:19:59 »
Also ich kenne die Rechtsgrundlage leider nicht, aber eine gute Freundin von mir hat fürs Hochschulstudium elternunabhängiges BaföG bekommen obwohl sie erst 23 war(!), weil sie nach ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung 2 Jahre lang in ihrem Beruf gearbeitet hat. Damit war wohl die Unterhaltspflicht seitens ihrer Eltern ausgeschlossen

Gast45019

  • Gast
Re: BAföG Vorausleistung - Elternunabhängig gefördert werden
« Antwort #185 am: 14. Mai 2018, 19:05:45 »
Okay gut danke
in einem anderen Forum (Juraforum) habe ich folgende Antwort erhalten:

"Es bestünde wohl auch kein sachlicher Zusammenhang. Die Erstausbildung ist mit Beendigung der Lehre abgeschlossen. Der Besuch an einer Fachhochschule mit anschließendem Studium nach Beendigung der Ausbildung (Ausbildung-Abitur-Studium-Konstellation) ist wohl keine Fortführung der Ausbildung. Ein Unterhaltsanspruch scheidet somit im Regelfall aus."

Gast45019

  • Gast
Re: BAföG Vorausleistung - Elternunabhängig gefördert werden
« Antwort #186 am: 14. Mai 2018, 19:59:36 »
Und noch eine Antwort:

"Natürlich ist jeder weiterführende Ausbildung, die mit der vorhergegangenen Ausbildung in Zusammenhang steht oder diese sogar voraussetzt, eine Fortführung.

Das ist völlig unabhängig davon, ob die Erstausbildung abgeschlossen wurde.
Somit gilt das auch für jedes Studium und auch jede schulische Ausbildung, die auf der Erstausbildung aufbaut.

Allerdings muss das Ganze als eine Ausbildung gesehen werden, die zwar verschiedene abgeschlossene Abschnitte haben kann, aber insgesamt ein fortlaufendes Ausbildungsfortschreiten darstellt.

Bei 1,5 Jahren Abstand in der Mitte, die in keiner Weise einem Ausbildungszweck dienen, und auch nicht durch Wartezeiten während einer beabsichtigten Ausbildung zustande kommen, darf man die Zusammenhängende Ausbildung verneinen.

Die Zielstrebigkeit muss über den gesamten Zeitraum fortbestehen. Unterbrechung müssen also nicht vermeidbaren Wartezeiten geschuldet sein."