Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einmaliges Einkommen Prognostiziert  (Gelesen 254 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1833
Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« am: 03. Juli 2019, 09:56:05 »
Moin zusammen,

folgender Sachverhalt:
3 köpfige Familie (Vater, Mutter, Kind - nicht verheiratet).
Vater arbeitet in VZ sozialversicherungspflichtig und erhält Jahressonderzahlungen.
Nun wird mit WBA ab 07/2019 eine prognostizierte Jahressonderzahlung (Betrag wurde aus Vorjahr übernommen) auf 6 Monate verteilt angerechnet.
Ist das im Rahmen einer vorläufigen Bewilligung legitim? Denn - Folge: WBA abgelehnt, wegen übersteigendem EK. Mutter und Kind ohne KV

Der AV des Vaters beinhaltet die üblichen Sätze "wird freiwillig erbracht" & "Höhe freiwillig"
Bin gerade überfragt.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8121
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« Antwort #1 am: 03. Juli 2019, 09:57:44 »
Zitat von: Nö am 03. Juli 2019, 09:56:05
WBA abgelehnt, wegen übersteigendem EK.
Freiwillige KV mitgerechnet?

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1833
Re: Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« Antwort #2 am: 03. Juli 2019, 10:02:20 »
Zitat von: Nö am 03. Juli 2019, 09:56:05
WBA abgelehnt, wegen übersteigendem EK.
Freiwillige KV mitgerechnet?

Nein noch nicht.
Mit Ablehnung würde praktisch künstlich ein KV/PV-Fall konstruiert
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15631
Re: Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« Antwort #3 am: 03. Juli 2019, 10:10:34 »
Der AV des Vaters beinhaltet die üblichen Sätze "wird freiwillig erbracht" & "Höhe freiwillig"

Damit stellt der Arbeitgeber klar, dass auf die Sonderzahlungen kein Rechtsanspruch besteht, auch dann nicht, wenn in den Vorjahren Sonderzahlungen erfolgten; kein "Gewohnheitsrecht".

Die Berücksichtigung dieser Zahlungen (fiktives Einkommen!!!) bei der Berechnung des Leistungsanspruchs ist daher rechtswidrig, da dies zu einer Bedarfsunterdeckung führt.

Gegen den Leistungsbescheid ist Widerspruch dringend geboten.

Auf die Schnelle gefunden: Welche rechtlichen Grundlagen gelten für Sonderzahlungen durch Ihren Arbeitgeber?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1833
Re: Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« Antwort #4 am: 03. Juli 2019, 10:25:13 »
Merci
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Hartzer_Käse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 172
Re: Einmaliges Einkommen Prognostiziert
« Antwort #5 am: 03. Juli 2019, 12:09:41 »
Hallo,

mal eine Frage meinerseits, zum Verständnis:

Du schreibst der Vater arbeitet VZ und Sozialversichert und durch die beschriebene Anrechnung des einmaligen Einkommens wären die Mutter und das Kind ohne KV. Bei der Mutter wohl, da sie nicht verheiratet sind, aber das leibliche Kind ist doch bei einer versicherungspflichtigen VZ Stelle immer automatisch mitversichert?

Oder habe ich da was nicht verstanden?

Gruß

Hartzer Käse