hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Eine halbe Millionen Rentner erhält keine Sozialhilfe  (Gelesen 2301 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 783
Eine halbe Millionen Rentner erhält keine Sozialhilfe
« am: 25. Juni 2018, 07:00:58 »
https://www.gegen-hartz.de/news/eine-halbe-millionen-rentner-erhaelt-keine-sozialhilfe-333

Den Titel finde ich nicht passend, weil Leistungen erst nach Antrag gezahlt werden. Wenn also eine halbe Millionen Rentner keine Leistungen erhalten, haben eben eine halbe Millionen Rentner keinen Antrag gestellt.

Wenn Menschen, egal jetzt, ob jung oder alt, einen Anspruch auf ergänzende Sozialleistungen (Grundsicherung nach ALG II bzw. ALG XII) haben, diesen Anspuch aber nicht einlösen, ist es kein gesellschafltiches Problem.

Bei einigen ist vielleicht Unwissenheit der Grund. Die Mehrzahl aber verweigert diesen Anspuch, weil Sie nicht von "Behörden" abhängig sein wollen, bzw. sich nicht den behördlichen Regeln des Leistungsbezuges unterwerfen wollen.

Heute sollte jeder durch das Intenet, die Print-Medien, die TV-Medien, durch Familie, Verwandte, Bekannte und Freunde halbwegs aufgeklärt sein. Wer also dennoch auf seinen Leistungsanspruch verzichtet, der ist in meinen Augen selber Schuld.


Thementitel korrigiert. LG Meck
« Letzte Änderung: 25. Juni 2018, 10:13:11 von Meck »

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Hinsichtlich der Grundsicherung im Alter oder wegen Erwerbsminderung gäbe es für den Fiskus eine kostenneutrale Lösung: die steuerfinanzierte Grundrente; übrigens bereits zu Beginn der 70-er Jahre des vorigen Jahrhunderts von Prof. Kurt Biedenkopf angeregt ... Die Taschenrechner der Finanzexperten im Deutschen Bundestag arbeiten halt nicht so schnell ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 783
Zitat von: Orakel am 25. Juni 2018, 07:10:09
eine kostenneutrale Lösung: die steuerfinanzierte Grundrente

Sorry @ Orakel, aber kannst du mir bitte das Kostenneutrale erklären?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Die Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung wird - soweit die erworbenen Rentenansprüche nicht den Lebensbedarf decken - aus Steuermitteln aufgebracht. Der finanzielle Aufwand für den Fiskus wäre gleich, würde die Rente auch ohne entsprechenden Antrag Betroffener bis zu den geltenden Regelbedarfen "aufgestockt" werden. Mehrbedarfe bleiben dabei unberührtund nur diese müssten gegebenenfalls beantragt werden.

Die konsequente Verweigerung der steuerfinanzierten Grundrentrente liegt allerdings mit einiger Sicherheit in der Annahme, dass Betroffene - aus welchem Grund auch immer - den Weg zum Sozialamt scheuen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 783
Zitat von: Orakel am 25. Juni 2018, 07:29:27
aus Steuermitteln aufgebracht. Der finanzielle Aufwand für den Fiskus wäre gleich

Stichwort: Grundrente

Da hier "zwei Töpfe" betroffen sind, wird es nicht funktionieren. (Topf "DRV" und Topf "Steuern")

Kostenneutralität ? Was ist mit den Beiträgen zu KV und PV, die noch aus der Rente bezahlt werden müssen?

Zitat von: Orakel am 25. Juni 2018, 07:29:27
Die konsequente Verweigerung der steuerfinanzierten Grundrentrente liegt allerdings mit einiger Sicherheit in der Annahme, dass Betroffene - aus welchem Grund auch immer - den Weg zum Sozialamt scheuen ...

Das sehe ich genauso!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Die Grundsicherung im Alter oder wegen Erwerbsminderung hat nichts mit dem "Topf DRV" zu tun ... Allerdings müssten die Bundeszuschüsse an die DRV um den Betrag der Grundsicherung erhöht werden ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6395
Bei einigen ist vielleicht Unwissenheit der Grund. Die Mehrzahl aber verweigert diesen Anspuch, weil Sie nicht von "Behörden" abhängig sein wollen, bzw. sich nicht den behördlichen Regeln des Leistungsbezuges unterwerfen wollen. ....

Wer also dennoch auf seinen Leistungsanspruch verzichtet, der ist in meinen Augen selber Schuld.

kannst du mal den logischen Zusammenhang verdeutlichen? Worin liegt denn nun die Schuld der "verdeckten Armen"? Oder haben diese etwa selbst die Anspruchsvoraussetzungen und die "sonstigen Regeln des Leistungsbezuges" erfunden?
Eventuell mal unter § 17 SGB I nachlesen !

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2904
Re: Eine halbe Millionen Rentner erhält keine Sozialhilfe
« Antwort #7 am: 27. Juni 2018, 14:53:55 »
Also ich schäme mich (nicht) mehr, werde wohl ewig abhängig bleiben. Aber ich nehme alles mit was geht, wenn man so sieht was die für Gelder versenken sind das Peanuts die ich beanspruchen kann. Sag nur mal BER, von dem geld kannste paar Jahre grundsicherung für ne Menge an Leuten bezahlen. Da hat man mehr davon als dass das Geld versenkt wird im BER, die Pensionen gehören auch abgeschafft von den verantwortlichen vom BER kaum 1-2 Jahre dabei und schon ausgesorgt.....wenn man normal lebt.