Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen  (Gelesen 612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Xando

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen
« am: 03. Juli 2018, 13:50:45 »
Hallo zusammen,

die Alg-2-Leistungen bestehen aus dem Regelbedarf und einem Betrag für Unterkunft und Heizung.

Angenommen sei nun folgender Fall:

Die Monatsmiete meiner Wohnung liegt 150 € über dem Limit dessen, was bezahlt wird. Gleichzeitig habe ich ein Einkommen von monatlich 150 € aus einer privaten Rentenversicherung (ansonsten kein Einkommen).

Frage: Kann ich die zu hohen Wohnkosten auf diese Art ausgleichen oder wird mir das Einkommen vom Regelbedarf abgezogen, sodass dieser um monatlich 150 € gekürzt wird?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen
« Antwort #1 am: 03. Juli 2018, 14:14:59 »
Berechnungen sind nicht meins aber dafür gibt es ja den Ratgeber Einkommensanrechnung
Meiner Meinung nach wird es angerechnet. Ausser es fällt unter priviligiertes Einkommen was ich mir aber nicht vorstellen kann. Da es kein Erwerbseinkommen ist dürfte auch der Freibetrag wegfallen.

Aber es kommen bestimmt noch Aussagekräftigere Antworten.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1387
Re: Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen
« Antwort #2 am: 03. Juli 2018, 15:16:36 »
Du hast auf "sonstiges Einkommen" wie die Rente einen Freibetrag von 30 Euro (siehe verlinkten Ratgeber). Falls du ein Kfz hast, kannst du die Haftpflichtversicherung noch absetzen und auch so was wie Beiträge zur Riester-Rente. Der Rest wird als Einkommen voll angerechnet und steht dir leider nicht für die Mietkosten zur Verfügung.

Bei Erwerbseinkommen hättest du zumindest 100 Euro Grundfreibetrag, aber so ...

Offline Xando

  • neu dabei
  • Beiträge: 13
Re: Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen
« Antwort #3 am: 06. Juli 2018, 09:26:15 »
@Fettnäpfchen @blaumeise: Danke für eure Antworten! Schade, dass es nicht geht; es bleiben dann nur unliebsame Optionen wie Umzug, Untermieter oder gar Erwerbsarbeit.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1387
Re: Ausgleich zu hoher Wohnkosten durch Einkommen
« Antwort #4 am: 13. Juli 2018, 09:37:31 »
Zitat von: Xando am 06. Juli 2018, 09:26:15
oder gar Erwerbsarbeit.
... wie fürchterlich!   :schock:

 :ironie: