Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung  (Gelesen 1196 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« am: 14. Juli 2018, 10:31:52 »
Hallo zusammen ….

auf anraten unserer Kinderärztin, haben wir nun für unsere beiden Kinder einen Antrag auf Pflegegrat gestellt. Wir waren ein wenig von den Socken, als die Ärztin meinte, dass unsere Kinder sowas bekommen "müssten".

Ok, Antrag ist gestellt, und schon Montag (16. Juli) kommt die Gutachterin vorbei. Nun habe ich extrem viel zum Thema Pflege gelesen , gerade auch mit dem Hintergrund, dass unsere beiden Kinder eine Lernschwäche haben.

Nun soll es ja so sein, dass alles aufgezählt werden soll, was "Zusätzlich" an Pflege anfällt.... Und da habe ich so meine Probleme zu verstehen was nun gewertet wird  bzw. nicht

Z.B. kann sich unsere "Große" (besucht eine Förderschule) zwar alleine anziehen , oder auch Zähne putzen. Aber man muss permanent (eigentlich den ganzen Tag)  dahinterstehen um ihr zu erklären WIE sie es machen soll/muss. Und das jeden tag und immer wieder aufs neue ….Und DAS schlaucht auf Dauer ….

Auch vergisst unsere Tochter Anweisungen genau so schnell wie man Sie ihr erklärt hat, sprich man muss die Anweisung nicht nur geben, sondern auch noch daneben stehen und kontrollieren ob diese auch so ausgeführt werden....

Teilweise muss man Anweisungen 5-10 mal wiederholen bis unsere Tochter (teilweise auch der Sohn) überhaupt versteht, was man von ihnen möchte .... Und auch das jeden Tag wieder aufs neue....

Heist nichts anders, als das man permanent hinter beiden kindern "her" sein muss.

Frage: werden diese "Zeiten" auch mit angerechnet ?
LG

Pumukel

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31065
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #1 am: 14. Juli 2018, 11:07:52 »

Frage: werden diese "Zeiten" auch mit angerechnet ?

Kommt auf das Alter der Kinder an und auf die Diagnose der Beeinträchtigung.

Der beste Rat, ein Pflegetagebuch zu führen, kommt aufgrund des baldigen MDK-Termines ja nun nicht mehr in Betracht.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #2 am: 14. Juli 2018, 11:15:54 »

Frage: werden diese "Zeiten" auch mit angerechnet ?

Kommt auf das Alter der Kinder an und auf die Diagnose der Beeinträchtigung.

"Real" fast 5 und 8 Jahre …..aber man kann bei beiden Kinder ca. 2 Jahre abziehen. Ohhh Diagnosen gibt es da eine Menge... Es ging mir nur darum, dass (so steht es auch in dem Text den wir von der KK bekommen haben) das getestet werden soll was die Kinder selber noch alles machen können (wohl der wichtigste Punkt)

Und da scheiden sich wie gesagt die Geister. Die Kinder können eine ganze Menge, aber eben NUR wenn man es immer und immer wiederholt, bzw. daneben steht ….Und DAS sind mehrere Stunden am Tag die da dann zusammen kommen

Und dazu habe ich leider nichts bei meiner Internetsuche gefunden

Aber Danke schonmal soweit
LG

Pumukel

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31065
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #3 am: 14. Juli 2018, 11:25:52 »
Und dazu habe ich leider nichts bei meiner Internetsuche gefunden

Weil sich die meisten Seiten auf körperliche Beeinträchtigungen beschränken.

Unser Jüngster ist seit seinem 5. Lebensjahr diagnostiziert mit Autismus und ADHS. Als wir darüber nachgedacht haben, für ihn eine Pflegestufe zu beantragen, habe ich mich in den entsprechenden Foren schlau gemacht. Letztendlich haben wir es aber doch gelassen, damals (vor 10 Jahren) war das erheblich schwieriger als heute.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Online surasti

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #4 am: 14. Juli 2018, 11:35:08 »
Hallo, meine älteste Tochter ist 14 Jahre alt und Autist. Sie geht u.a. mit einer Schulbegleitung in die Schule.
Den MDK interessieren vorwiegend keine Diagnosen sondern die Beeinträchtigungen.
Wir haben seit ca. 5 Jahren eine Pflegestufe, aktuell Pflegegrad 3.
Das eure Kinder u.a. alleine Zähne putzen aber ihr permanent daneben stehen müsst und anleitet müsst ihr ausdrücklich erwähnen. Ihr wollt die Selbstständigkeit ja fördern und lasst eure Kinder daher sicherlich alles allein probieren. Trotzdem müsst ihr sicherlich anleiten und nach dem essen häufig sauber machen usw.?
Ein Pflegetagebuch oder eine Dokumentation habe ich nie geführt. Ich habe einfach beschrieben was wir machen.
Euch steht ein Beratungseinsatz zu bevor der MDK kommt. Da solltet ihr euch einen Pflegedienst suchen der auf Kinder spezialisiert ist. Die können euch im Vorfeld wertvolle Tipps geben.

(Ich schlafe übrigens keine Nacht durch, da meine Tochter nach 3h Schlaf einfach ausgeschlafen hat und dann durchs Haus tigert und permanent überall das Licht einschaltet und einfach nervös auf und ab läuft. In der Schule ist sie Klassenbeste mit einem Durchschnitt von 1,3 aber kommt mit der Welt nicht klar. Das verstehe ich noch heute nicht so ganz.)


Nachtrag:
Ich lese gerade eure Begutachtung ist schon am Montag, da ist es natürlich schlecht noch eine Beratung zu bekommen.

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #5 am: 14. Juli 2018, 12:04:41 »
Zitat von: surasti am 14. Juli 2018, 11:35:08
Sie geht u.a. mit einer Schulbegleitung in die Schule.

Unsere Tochter besucht eine Förderschule für "geistige und körperlich-motorische Entwicklung" , und unsere Sohn geht in eine Kita , wo er noch insgesamt 6 Stunden Frühförderung in der Woche zusätzlich bekommt....

Zitat von: surasti am 14. Juli 2018, 11:35:08
Ihr wollt die Selbstständigkeit ja fördern und lasst eure Kinder daher sicherlich alles allein probieren.

Klar lassen wir die Kinder alles selber probieren, was aber zu mehr als 90 % leider in die Hose geht  :sad:

Zitat von: surasti am 14. Juli 2018, 11:35:08
Trotzdem müsst ihr sicherlich anleiten und nach dem essen häufig sauber machen usw.?

Ja und das jeden Tag …. Zusätzlich auch noch das säubern des Bettes + Zubehör unsere Tochter bei Einnässen /Einkoten  usw. usw.

Zitat von: surasti am 14. Juli 2018, 11:35:08
Euch steht ein Beratungseinsatz zu bevor der MDK kommt


Mhh hat uns bislang keiner was von erzählt. Wir haben nur viele Lesestoff von der KK bekommen. Auch ging das mit dem Antrag verdammt schnell.... Zwischen Antragstellung und dem Termin nun am Montag, sind gerademal 10 Tage vergangen.

Zitat von: surasti am 14. Juli 2018, 11:35:08
Ich schlafe übrigens keine Nacht durch,

Willkommen im Club .... Unsere Sohn wird nun seid fast 2 Jahren JEDE besch***** Nacht wach ... mal gegen 22 Uhr , dann mal um 02.oo Uhr usw.... Ich stehe dann auf , und er kommt dann in unsere Ehebett.... Und da schläft er natürlich NUR bei Papa unter der Decke ! Und das wo ich meine 90cm Matratze eigendlich füch mich alleine brauche

Wir haben schon alles probiert .... sind von Ponzius zu Pilatus gelatscht... Aber NIX  :sad: :sad: :schock:

LG

Pumukel

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #6 am: 15. Juli 2018, 09:39:26 »
Moin ….

nun habe ich nach vielen Lesen letzter Nacht rausgefunden, dass es da wohl einen Fragenkatalog mit über 60 Fragen gibt, wo anhand der Antworten dann bestimmte Punkte vergeben werden.

Nun habe ich auch einen Art "Punkterechner" gefunden, in dem man alle 64 Fragen beantworten kann, und am Ende wird einem dann ein Ergebnis ausgespuckt.

Ich weis, das solche Rechner nicht verbindlich sind, dennoch sollen diese zumindest ein wenig in die Richtung gehen....

Ich habe diesen Rechner gestern für beide Kinder drei mal "durchgespielt" , und ich bin jedes mal auf über 50 Punkte gekommen! Was PG 3 sein soll  :schock:

Eigentlich hätte ich damit gerechnet bei Null rauszukommen ..... Wie dem auch sein , ich bin nun mal wirklich gespannt auf morgen
LG

Pumukel

Online surasti

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #7 am: 15. Juli 2018, 11:15:46 »
Bei uns wurden diese Fragen nie so pauschal abgespielt. Es hat sich ein Gespräch ergeben und daraus hat die Gutachterin die Punkte berechnet.
Wichtig sind für euch solche Stichworte wie ich sie schon gegeben habe wie Anleitung und Hilfestellung aber das ihr die Selbstständigkeit fördern wollt und sie allein versuchen lasst aber eben immer anleitend daneben steht.
Fahrt ihr zu Therapien oder regelmäßig zu Ärzten? Die Zeiten sind auch anrechenbar.
Übrigens müssen die Kinder nicht während dem gesamten Gespräch dabei sein. Das ist entwürdigend. Man spricht ja gerade über Defizite und das sollte ein Kind finde ich nicht direkt mitbekommen.

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #8 am: 15. Juli 2018, 15:10:23 »
Zitat von: surasti am 15. Juli 2018, 11:15:46
Bei uns wurden diese Fragen nie so pauschal abgespielt

Naja ich gehe auch mal davon aus, dass es ein längeres Gespräch werden wird.

Zitat von: surasti am 15. Juli 2018, 11:15:46
Fahrt ihr zu Therapien oder regelmäßig zu Ärzten?

Ja unser Sohn bekommt einmal die Woche Logo, und wird sind Regelmäßig beim Kinderarzt bzw. HNO

Zitat von: surasti am 15. Juli 2018, 11:15:46
Übrigens müssen die Kinder nicht während dem gesamten Gespräch dabei sein.

Naja so neugierig wie die sind, werden die bestimmt dabei bleiben wollen … aber Du hast mit dem
Zitat von: surasti am 15. Juli 2018, 11:15:46
Man spricht ja gerade über Defizite und das sollte ein Kind finde ich nicht direkt mitbekommen.
aber auch Recht !
LG

Pumukel

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #9 am: 16. Juli 2018, 11:28:47 »
So, die Dame war da.... Hatte gleich alles auf ihren Laptop geschrieben. Es wurde viel gefragt, und auch alles an Ärztlichen Unterlagen angesehen.

Es stelle sich raus, dass wir tatsächlich ca. 4-5 Stunden pro Kind zusätzlich am Tag aufwenden …. :schock:

Das ist uns so gar nicht wirklich bewusst gewesen, da wir das nicht anders kennen.... Nun muss nur noch die KK entscheiden.
LG

Pumukel

Online surasti

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #10 am: 16. Juli 2018, 11:51:22 »
Bei Kindern ist es immer schwierig. Da wird oft vieles "runter gerechnet" weil man Kinder, je nach Alter ja so oder so betreuen muss. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine faire Pflegestufe erhaltet.
Unseren Bescheid hatten wir innerhalb einer Woche. Ihr solltet also schnell Gewissheit bekommen.


Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #11 am: 16. Juli 2018, 13:39:50 »
Zitat von: surasti am 16. Juli 2018, 11:51:22
weil man Kinder, je nach Alter ja so oder so betreuen muss.

Ja da hast Du wohl recht, aber es geht ja hier auch und das was "Extra" dazukommt ….Und da wird ja (laut Aussage der Dame) immer mit einem gleichalten "Gesunden" Kind verglichen.

Und da kommen wir eben auf besagte Stundenanzahl am Tag, da beide Kinder leider doch sehr "Intensive" Betreuung benötigen. Unser Sohn z.B. besucht zwar einen normalen Regelkindergarten, bekommt aber 4 Stunden Frühförderung und zusätzlich noch 12 Stunden Zusatzbetreuung in der Kita pro Woche …Und das setzt sich Zuhause natürlich fort.


Bin da echt gespannt
LG

Pumukel

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1192
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #12 am: 20. Juli 2018, 11:32:03 »
Hallo zusammen ….


also das ging fix …. Bei de Kinder haben je PG 2 bekommen. Das Geld ist schon auf dem Konto, aber noch kein Bescheid da ( der ist noch in der Post).

So nun die nächste Frage.... Ich weis, dass das Pflegegeld nicht auf ALG II angerechnet werden darf, muss ich das dennoch dem JC melden ?
LG

Pumukel

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 726
Re: Antrag einer Pflegestufe für Kinder mit Behinderung
« Antwort #13 am: 20. Juli 2018, 11:43:16 »
Ja melden samt bescheid Abgabe.