Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit  (Gelesen 395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline horus

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 16
ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit
« am: 27. Oktober 2019, 17:01:58 »
Hallo!

Angenommen es liegt folgende Situation vor:
  • BG-Mitglied ist in Elternzeit
  • dieses Mitglied erhält Werkvertrag/Lehrauftrag an einer Uni
  • Hintergrund: Vergütung ist leistungsbezogen und erfolgt erst am Ende des Semesters

Wann und an wen innerhalb des JCs sollte man dies melden?, z.B.
  • bei "Arbeitsaufnahme" an Arbeitsvermittler und
  • bei Zahlungseingang an Leistungsabteilung (oder gleich auch an Leistungsabteilung?)

Ratlose Sonntagsgrüße
horus

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 412
Re: ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit
« Antwort #1 am: 27. Oktober 2019, 17:51:40 »
Meines Wissens hat der Leistungsempfänger gem. SGB I § 60 nur "leistungsrelevante" Tatsachen mitzuteilen.

Sprich: Erst dann, wenn die Vergütung tatsächlich auf dem eigenen Konto eingegangen ist.

Sonst kann es Dir - wie anderen hier - ergehen, dass die komplette Leistung schon mal "rein vorsorglich" komplett eingestellt wird - und dann??
 ... ist das Geschrei groß ...

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9709
Re: ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2019, 21:14:51 »
Du bist in Elternzeit, brichst die aber ab (bzw. verkürzt sie), weil Deine AG Dir plötzlich anbietet, Deine Leistungen erst nach sechst Monaten zu vergüten.
Richtig so?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline horus

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 16
Re: ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit
« Antwort #3 am: 27. Oktober 2019, 21:31:02 »
@NevAda

Nein! In der Elternzeit besteht grundsätzlich das Recht (in begrenztem Maße), aber nicht die Pflicht arbeiten zu müssen. Ein Elternteil steht dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung und arbeitet auch. Die Tätigkeit erfolgt in einem zeitlich sehr (!) begrenzten Zeitraum, an dem der andere Elternteil einen regulären freien Tag hat.

Der AG bietet auch nicht "plötzlich" etwas an, mit dem Angebot erst nach 6 Monaten zu Vergüten - das ist (leider) das ganz normale Vorgehen bei Lehraufträgen an Hochschulen zur Ergänzung des Lehrangebots durch fest angestellte Lehrkräfte. Abgesehen davon wertet es den Lebenslauf erheblich auf und trägt zum Wiedereinstieg nach der Elternzeit bei.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41541
Re: ALG2 und Werkvertrag / Elternzeit
« Antwort #4 am: 28. Oktober 2019, 13:09:10 »
Wann und an wen innerhalb des JCs sollte man dies melden?, z.B.
  • bei "Arbeitsaufnahme" an Arbeitsvermittler und
  • bei Zahlungseingang an Leistungsabteilung (oder gleich auch an Leistungsabteilung?)
Beides.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.